Perikonzeption mütterliche Merkmale und fetales Wachstum

Perikonzeption mütterliche Merkmale und fetales Wachstum
Anonim

Am University Medical Center in Rotterdam, Niederlande, fanden die Forscher einen Zusammenhang zwischen den mütterlichen Eigenschaften der Perikonzeption und dem fetalen Wachstum, gemessen in der Länge der Scheitelhöcker (CRL). Forscher fanden eine direkte Verbindung zwischen Alter, Rauchen und Trinken und CRL.

Die Forscher wählten 87 Frauen, die spontan eine Singleton-Schwangerschaft entwickelten. Alle Schwangerschaften in der Studie endete in einer Lebendgeburt ohne Missbildungen. 3-D Ultraschallbilder wurden wöchentlich zwischen sechs Wochen und 12 Wochen Schwangerschaft aufgenommen. CRL wurde bei allen Ultraschalluntersuchungen aufgenommen. Ärzte sammelten mehr als 490 Scans während der 87 Schwangerschaften.

Schlussfolgerung: Das mütterliche Alter schien eine positive Auswirkung auf das fetale Wachstum mit einer Steißlänge von 2, 0 mm und 7, 2 mm nach 6 bzw. 12 Wochen zu haben, verglichen mit der CRL jüngerer Feten. Negative Beziehungen wurden ebenfalls entdeckt. Das Trinken von Alkohol kann die fetale Wachstumsrate verringern, wie durch eine Reduktion des Wachstums von 0, 2 mm und 1, 1 mm bei der 6. und 12. Schwangerschaftswoche im Vergleich zur Kontrollgruppe festgestellt wurde. Ähnliche Kürzungen wurden bei Frauen gefunden, die täglich 10 oder mehr Zigaretten rauchten.

Quelle: Van Uitert EM, van der Elst-Otte N, Wilbers JJ, Exalto N, Willemsen SP, Eilers PH, Koning AH, Steegers EA, Steegers-Theunissen RP. Perikonzeption mütterliche Merkmale und embryonale Wachstumsverläufe: Die Rotterdam-Predict-Studie. Hum Reprod. 2013 8. Oktober.

  • PubMed