Große Frühstücke helfen schlanken Frauen, reproduktive Probleme zu überwinden

Große Frühstücke helfen schlanken Frauen, reproduktive Probleme zu überwinden

The Great Gildersleeve: Engaged to Two Women / The Helicopter Ride / Leroy Sells Papers (Oktober 2018).

Anonim

Timing der Kalorienzufuhr könnte so wichtig sein wie die gesamte Kalorienzufuhr, wenn es um die Überwindung der reproduktiven Probleme kommt. Eine neue Studie, veröffentlicht in Clinical Science, schlägt vor, ein relativ größeres Frühstück zu essen und ein kleineres Abendessen kann sich positiv auf die Fruchtbarkeit auswirken. Die richtige Mahlzeit Timing könnte besondere Vorteile für Frauen mit PCOS (PCO) haben, die 6 - 10 Prozent der Frauen im gebärfähigen Alter betrifft.

Frauen mit PCOS stören den Menstruationszyklus, indem sie ein Ungleichgewicht der weiblichen Sexualhormone verursachen. Diese Frauen entwickeln viele kleine flüssigkeitsgefüllte Zysten in ihren Eierstöcken. Zusätzlich zur Unterbrechung des Menstruationszyklus erzeugt PCOS auch eine Insulinresistenz, die zu einer Erhöhung der männlichen Sexualhormone Androgene, einschließlich Testosteron, führen kann. PCOS kann auch zu Haarausfall auf der Kopfhaut führen, erhöht jedoch Körperbehaarung, Akne, zukünftige Diabetes und Fruchtbarkeitsprobleme.

Prof. Oren Froy, Direktor des Nutrigenomics and Functional Foods Forschungszentrums an der Robert H. Smith Fakultät für Landwirtschaft, Lebensmittel und Umwelt der Hebräischen Universität, führte das Experiment am Wolfson Medical Center durch. Die Forscher wollten untersuchen, wie das Timing der Kalorienaufnahme die Insulinresistenz bei Frauen mit PCOS beeinflusst. Froy und sein Team untersuchten 60 Frauen im Alter von 25 bis 39 Jahren über einen Zeitraum von 12 Wochen; Jede der Frauen litt an PCOS und hatte einen niedrigen Body Mass Index (BMI) von weniger als 23.

Die Forscher teilten die Frauen in zwei Gruppen ein und erlaubten jeder Gruppe, 1.800 pro Tag zu konsumieren. Froy und sein Team haben eine Gruppe von Frauen angewiesen, ein großes Frühstück mit ungefähr 980 Kalorien zu essen. Die Forscher forderten die andere Gruppe von Frauen auf, den größten Teil ihrer täglichen Kalorienaufnahme am Abend zu konsumieren. Die Wissenschaftler forderten die Frauen auf, jeden Tag detaillierte Aufzeichnungen über ihre Essgewohnheiten zu führen.

Die Glukose- und Insulinspiegel gingen bei Frauen zurück, die ein großes Frühstück zu sich nahmen, während die große Abendessensgruppe keine Veränderungen zeigte. Außerdem fiel der Testosteronspiegel in der großen Frühstücksgruppe um 50 Prozent und blieb bei den anderen Teilnehmern gleich.

Prof. Froy sagte: "Die Forschung zeigt eindeutig, dass die Menge an Kalorien, die wir täglich konsumieren, sehr wichtig ist, aber der Zeitpunkt, wann wir sie konsumieren, ist noch wichtiger."

Quelle: Daniela Jakubowicz, et al. "Auswirkungen der Kalorienaufnahme Timing auf Insulinresistenz und Hyperandrogenismus bei schlanken Frauen mit polyzystischen Ovarsyndrom." Clinical Science (2013) 125, (423-432). Netz. 10. Oktober 2013.