Konservative Behandlung von rezidivierendem Eierstockkrebs kann Fruchtbarkeit erhalten

Konservative Behandlung von rezidivierendem Eierstockkrebs kann Fruchtbarkeit erhalten

Wirbelgleiten (Oktober 2018).

Anonim

Eine neue Studie legt nahe, dass eine konservative Behandlung von rezidivierendem Ovarialkarzinom die Fruchtbarkeit einer Frau bewahren kann, insbesondere wenn der Krebs stur im Reproduktionsorgan zurückkehrt. Das Vorhandensein von Ovarialtumoren kann die Fähigkeit einer Frau, schwanger zu werden, stark reduzieren, selbst wenn der Krebs in der frühen "Phase 1" -Phase der Krankheit verbleibt. Die Studie zeigt, dass die konservative Behandlung eine gute Gesamtüberlebensrate hatte und die meisten Rezidive von Krebs in der nicht-invasiven Phase 1-Phase blieben. Wenn diese Ergebnisse richtig sind, wäre dies ein bedeutender Durchbruch, da ein Drittel der Frauen, die diese Tumoren entwickeln, unter 40 Jahre alt sind.

Für diese Studie untersuchten die Forscher die Ergebnisse von 26 Frauen, die Schübe nach einer konservativen Behandlung von Eierstockkrebs im Stadium 1 erlitten und sich einer Fertilität ersparenden Operationen unterzogen hatten. Die Wissenschaftler verwendeten Ultraschalltechnologie, um die Rückkehr von Krebs in diesen Fällen zu bestätigen; 11 Patienten hatten mindestens zweimal nach medizinischer Behandlung Rückfall.

Unter den 26 Studienteilnehmerinnen wollten 16 Frauen Kinder. Die Wissenschaftler beobachteten 21 Schwangerschaften bei 13 der Patienten, wobei 17 Schwangerschaften spontan statt durch IVF auftraten. Elf Frauen waren nach der Behandlung von rezidivierenden Ovarialtumoren schwanger geworden.

Konservative Behandlung gegen aggressive Behandlung
Die konservative Behandlung von Ovarialtumoren im Frühstadium umfasst gewöhnlich die chirurgische Entfernung von nur einem Eierstock und seinem Eileiter. Dieses Verfahren kann die Fähigkeit der Frau, Kinder zu bekommen, bewahren. Der aggressivere Ansatz besteht darin, sowohl Eierstöcke als auch Eileiter, die Gebärmutter, nahe gelegene Lymphknoten und eine Falte von Fettgewebe, bekannt als Omentum, zu entfernen, da sich Eierstockkrebs manchmal dort ausbreitet.

Diese Studie unterstützt Leitlinien, die einen konservativen Ansatz bei Ovarialtumoren favorisieren. Die Forscher empfehlen, bei jungen Krebspatienten, wann immer dies technisch machbar ist, eine Fertilitätsersparnis. Die Wissenschaftler tun dies jedoch

Quelle:

  • Catherine Uzan, Eva Müller, Aminata Kane, Sebastien Gouy, Sofiane Bendifallah, Raffaelle Fauvet, Emile Darai und Philippe Morice. "Fertilität schonende Behandlung von rezidivierenden Stadium I serösen Borderline-Ovarialtumoren." Summen. Reprod. 2013: det371v1-det371.