The Choosy Uterus: Warum nicht alle Embryonen implantieren

The Choosy Uterus: Warum nicht alle Embryonen implantieren

The birds and the bees are just the beginning | Carin Bondar (Kann 2019).

Anonim

Der Uterus kann gemäß einer neuen Untersuchung Qualitätskontrolltests an einer befruchteten Eizelle durchführen, bevor er feststellt, ob er den Embryo aufnehmen möchte. Ein Team von Wissenschaftlern der britischen Universitäten Southampton und Warwick und der Universität Utrecht in den Niederlanden stellte fest, dass das Endometrium oder die Gebärmutterschleimhaut es einem befruchteten Ei nicht erlaubte, sich einzubetten, wenn der Uterus bestimmte chemische Signale nicht wahrnimmt aus dem Ei.

Ein solches chemisches Signal kommt von dem gemeinsamen Enzym Trypsin. Der Mangel an Trypsin scheint darauf hinzudeuten, dass die Qualität des Embryos nicht hoch ist. Wenn das Endometrium Trypsin nicht wahrnimmt, nimmt der Uterus das Ei nicht an. Das Ei wird sich auflösen und der Menstruationszyklus wird wieder beginnen.

Diese Ergebnisse sind wichtig für Paare, die versuchen, durch IVF schwanger zu werden, aber eines der Hauptprobleme bei diesem Verfahren besteht darin, befruchtete Eier in das Endometrium implantieren zu lassen. Zu verstehen, warum die Gebärmutter einige Eier und nicht andere akzeptiert, kann helfen, die Behandlung und die Erfolgsraten zu verbessern.

Für diese Studie kultivierten Wissenschaftler befruchtete Eier wie normal in einer Schüssel mit einer speziellen Flüssigkeit, die Embryos hilft zu wachsen. Die Forscher fügten Endometriumstromazellen hinzu, eine Art von ungesunder Zelle, die manchmal im Endometrium vor der Inkubation der befruchteten Eier gefunden wird. Die Wissenschaftler untersuchten dann die Reaktion der Gene im Endometrium, wenn sie den Embryonen ausgesetzt waren. Das Team bemerkte fast keine Reaktion auf die Medien, die gute Embryonen enthielten, sah aber eine große Reaktion auf "schlechte" Embryonen.

Das Forscherteam stellte fest, dass das Gleiche nach der Implantation von Eiern in Tiere passiert ist. Die Wissenschaftler wiederholten das Experiment, implantierten jedoch eine Flüssigkeit, die gute und schlechte Eier enthielt, in den Uterus einer lebenden Maus. Die Ergebnisse waren die gleichen.

Diese Studie bietet neue Hoffnung für Paare, die versuchen, schwanger zu werden durch IVF und für Frauen, die Fehlgeburten leiden.

Quelle: "Der 'wählerische Uterus': neue Erkenntnisse darüber, warum Embryonen nicht implantieren." Universität von Southampton. 17. September 2013. Web. 29. September 2013.