Diabetische Nephropathie und Mikroalbuminurie bei schwangeren Frauen mit Diabetes

Diabetische Nephropathie und Mikroalbuminurie bei schwangeren Frauen mit Diabetes

DiaPat-Test - Diabetische Nephropathie (www.diapat.com) (Oktober 2018).

Anonim

Forscher des Zentrums für Schwangere mit Diabetes in Dänemark haben kürzlich die Prävalenz von diabetischer Neuropathie und Mikroalbuminurie bei Schwangeren mit Diabetes Typ 1 und Typ 2 verglichen. Ein Unterschied, der dem spezifischen Typ von Diabetes entspricht, könnte das Behandlungsprotokoll formen.

Zwei Gruppen von schwangeren Frauen wurden für die Studie ausgewertet. Die Typ-1-Diabetesgruppe umfasste 445 Frauen. Die Typ-2-Diabetesgruppe umfasste 220. Alle Geburten und die medizinische Datenerhebung fanden zwischen 2007 und 2012 statt.

Von den 665 wiesen 41 entweder diabetische Neuropathie oder Mikroalbuminurie auf. Jeder Patient, unabhängig von der Art des Diabetes, mit einem Blutdruck von mehr als 135/85 oder Albumin / Kreatin von mehr als 300 mg / g wurde mit blutdrucksenkenden Medikamenten behandelt.

Ergebnisse: Frauen mit Typ-1-Diabetes werden häufiger mit Antihypertensiva behandelt als Frauen mit Typ-2-Diabetes (0% / 62% Baseline und 33% / 96% Spätschwangerschaft). Abgesehen von der Verwendung von Antihypertensiva waren der Schwangerschaftsausgang, das Gestationsalter zum Zeitpunkt der Geburt und andere gemessene Faktoren zwischen den beiden Gruppen vergleichbar.

Quelle: Damm JA, Asbjörnsdóttir B, Callesen NF, Mathiesen JM, Ringholm L, Pedersen BW, Mathiesen ER. Diabetische Nephropathie und Mikroalbuminurie bei schwangeren Frauen mit Typ 1 und Typ 2 Diabetes. Diabetes Pflege . 2013 5. September.

  • PubMed