Keuchhusten (Pertussis)

Keuchhusten (Pertussis)

Diagnose Keuchhusten (Pertussis) trotz Impfung. (Oktober 2018).

Anonim

Wenn das B. pertussis-Bakterium die Lungen eines Kindes infiziert, ist das Ergebnis ein heftiger Husten und Völlegefühl beim Atmen. Keuchhusten kann zum Tod führen. Der Zustand ist sehr ansteckend, aber das Ergebnis ist gut, wenn Kinder mit Antibiotika behandelt werden. In der Regel betroffen Säuglinge und sehr kleine Kinder, aber Fälle bei älteren Kindern auftreten.
Ursachen
Keuchhusten, auch Keuchhusten genannt, wird durch Bordetella pertussis verursacht. Auch bekannt als B. pertussis infiziert das Bakterium das Atmungssystem. Kleinkinder und Kinder werden gegen die Krankheit geimpft, die allein in den USA jährlich mehr als 10.000 Menschen tötete. Fälle von Keuchhusten wurden selten bis 2004 berichtet, als ein enormer Schub von Keuchhusten gemeldet wurde. Die mehr als 25.000 Fälle wurden bei Säuglingen diagnostiziert, die noch nicht vollständig geimpft waren.
Symptome
Ruckartiger Husten ist gekennzeichnet durch einen extrem harten Husten gefolgt von einem satten Ton. Das Geräusch tritt auf, wenn ein Kind nach dem Husten einatmet, weil die Atemwege durch Husten geschwollen sind. In den ersten Wochen ist Husten ähnlich wie bei einer Erkältung. Andere Erkältungssymptome wie laufende Nase und Niesen können vorhanden sein. Nach ein paar Wochen führt gelegentliches Husten zu Hustenanfällen, die länger als eine Minute anhalten können. Manche Kinder erbrechen nach längeren Hustenzaubern.
Hustender Husten oder Pertussis ist ansteckend. Die Krankheit wird vom infizierten Kind auf andere übertragen. Speichel sind kleine Flüssigkeitstropfen, die beim Husten oder Niesen aus Mund und Nase entweichen. Kinder sind für bis zu zwei Wochen ansteckend, wenn keine Antibiotika gestartet werden. Nach dem Start von Antibiotika sind Kinder nur etwa 5 Tage lang ansteckend.
Diagnose
Eine offizielle Diagnose von Keuchhusten wird nur nach der Entnahme von Schleimproben aus Mund und Nase gegeben. Diese Proben werden auf B. pertussis getestet. Wenn der Test positiv ausfällt, kann der Arzt zur weiteren diagnostischen Verwendung eine Thorax-Röntgenuntersuchung anfordern. Die Behandlung mit Antibiotika wird nach einem positiven Schleim-Test, vielleicht vorher, begonnen.

Behandlung
Antibiotika werden Patienten mit einem positiven Pertussis-Test oder Symptomen verschrieben, die den Kinderarzt glauben machen, dass der Patient Keuchhusten hat. Antibiotika werden in der Regel für zwei Wochen verschrieben und alle Antibiotika müssen abgeschlossen sein. In einigen Fällen werden Kinder wegen schwerer Symptome hospitalisiert. Säuglinge unter sechs Monaten haben eine 75-prozentige Chance, ins Krankenhaus eingeliefert zu werden.

LESEN SIE ÜBER ANDERE KINDHEITSINFEKTIONEN

LESEN SIE ÜBER INFEKTIONEN WÄHREND DER SCHWANGERSCHAFT