Respiratory Syncytial Virus (RSV) Infektion und Schwangerschaft

Respiratory Syncytial Virus (RSV) Infektion und Schwangerschaft

RS-Virus bei Frühgeborenen (Oktober 2018).

Anonim

Respiratory Syncytial Virus (RSV) infiziert bei kleinen Kindern und Säuglingen die Atemwege und Lungen. Erwachsene können auch von RSV betroffen sein. Wenn sie nicht ein geschwächtes Immunsystem haben, haben Erwachsene normalerweise die Immunität gegen RSV. Kleinkinder und Säuglinge haben jedoch noch nicht genügend Immunität aufgebaut, so dass sich der Zustand verschlimmern und andere Krankheiten verursachen können.

Ursachen von RSV
Es ist bekannt, dass mehrere verschiedene Viren RSV verursachen, so dass der Körper keine Immunität gegen das Virus erhält. Ähnlich wie bei der Grippe verändert sich das Virus ständig und der Körper hat oft Schwierigkeiten, mit diesen Veränderungen Schritt zu halten.

Symptome von RSV
Die Symptome von RSV bei Kindern und Erwachsenen sind in der Regel sehr ähnlich zu Erkältungssymptomen. Kinder können laufende Nase, Niesen, Husten und Appetitlosigkeit haben.

Ist RSV ansteckend?
RSV wird von einer Person zur anderen über Körperflüssigkeiten, typischerweise Flüssigkeit aus Mund und Nase, weitergegeben. Das Virus lebt auf Oberflächen außerhalb des Körpers, so dass ein Kind auf einem Spielzeug niesen kann und ein anderes Kind durch Berühren des Spielzeugs infiziert werden kann. Es wird geschätzt, dass die meisten Kinder mit RSV infiziert werden, bevor sie 2 werden, aber einige Fälle können nicht als RSV diagnostiziert werden.

Wie verhindert man die Verbreitung von RSV?
Wenn ein Kind mit RSV diagnostiziert wird, sollte es nicht erlaubt sein, mit anderen Kindern in Kontakt zu kommen. Waschen Sie Ihre Hände jedes Mal, wenn Sie mit Ihrem Kind in Kontakt kommen und bringen Sie Ihrem Kind bei, so oft wie möglich in Gewebe zu niesen. Kinder, die in die Hochrisiko-Kategorie für eine RSV-Infektion fallen, können monatliche Injektionen einer geschwächten Form des Virus erhalten, um die Immunität zu erhöhen. Die Injektionen bieten nur einen kurzfristigen Schutz, so dass Kinder möglicherweise jedes Jahr Injektionen benötigen, bis sie nicht mehr in die Hochrisiko-Kategorie fallen.

Behandlungen für RSV
Die meisten Fälle von RSV sind mild genug, dass die natürliche Immunantwort das Virus auslöst. Wenn ein Kind infiziert ist und sich die Bedingungen verschlechtern, kann ein Krankenhausaufenthalt vorgeschlagen werden. Es gibt keine Medikamente, um das Virus direkt zu behandeln, aber das Kind kann im Krankenhaus auf Fieber und andere Symptome überwacht werden und Flüssigkeiten erhalten, um Austrocknung zu verhindern.

Home-Behandlungen für RSV umfassen rezeptfreie fiebersenkende Medikamente. Medikamente mit Aspirin sollte vermieden werden, aber Kinder können Reye-Syndrom von der Einnahme von Aspirin-basierten Medikamenten entwickeln. Schleim kann sich in der Nase aufbauen. Blasen- oder Nasenaspiration kann erforderlich sein, um überschüssige Schleimansammlung zu entfernen.

Respiratory Syncytial Virus RSV Infektion und Schwangerschaft

aufgrund von immunologischen Veränderungen während der Schwangerschaft, um eine Toleranz für das Fötus zu ermöglichen, sind schwangere Frauen in der Regel anfälliger für virale Infektionen wie Grippe (Grippe). Zusätzlich zu mütterlichen Komplikationen, einschließlich Hospitalisierung, kardiorespiratorischen Komplikationen und Tod, ist die Grippe-Infektion der Mutter mit einer erhöhten Häufigkeit von Spontanaborten, fetalem Tod, Frühgeburt und Kindern mit niedrigem Geburtsgewicht assoziiert. Folglich empfiehlt der Amerikanische Kongress der Frauenärzte (ACOG) die Impfung mit inaktiviertem Influenzavirus für alle Frauen, die während der Grippesaison schwanger oder nach der Geburt sind. Es wurde jedoch wenig über das Auftreten und die Auswirkungen der mütterlichen RSV-Infektion während der Schwangerschaft bei Mutter oder Kind dokumentiert. Erst kürzlich wurde RSV als Schlüsselpathogen bei Atemwegsinfektionen, an denen ältere und immungeschwächte Erwachsene leiden, erkannt; die geschätzte Krankheitsinzidenz war ähnlich der der nicht-pandemischen Influenza. RSV während der Schwangerschaft ist eine seltene Ursache von Atemwegsproblemen. Es ist wahrscheinlich, dass RSV ein wichtiger, noch nicht erkannter Erreger in der Schwangerschaft ist. Hier ist ein Bericht von 3 Fällen von RSV in der Schwangerschaft.

LESEN SIE ÜBER ANDERE KINDHEITSINFEKTIONEN

LESEN SIE ÜBER INFEKTIONEN WÄHREND DER SCHWANGERSCHAFT