Nahrungsmittelbeschränkungen sind möglicherweise nicht während der Geburt notwendig

Nahrungsmittelbeschränkungen sind möglicherweise nicht während der Geburt notwendig
Anonim

Wenn die Arbeit beginnt, werden Lebensmittelrestriktionen in der Regel durchgesetzt, um die Mutter vor möglichen Schwangerschaftskomplikationen und / oder Nebenwirkungen zu schützen, wenn eine C-Sektion Lieferung erforderlich ist. Laut Forschung, die an der Universität von Liverpool abgeschlossen wurde, bieten solche Beschränkungen der arbeitenden Mutter keinen Nutzen und sind letztlich eine veraltete Praxis, die nicht auf wissenschaftlicher Forschung beruht.

Die Studie wurde als eine Analyse früherer Studien geschrieben. Insgesamt wurden mehr als 3.100 Geburtsfälle untersucht. Alle Frauen hatten ein relativ niedriges Risiko, aufgrund der Schwangerschaft schwanger zu werden. Die Forscher sammelten Daten über Mütter und Säuglinge und verglichen die Daten zwischen den Fällen, in denen die Mutter während der Geburt Essen und Trinken konsumieren durfte, und denen, die vom Konsum von Nahrungsmitteln und Getränken eingeschränkt waren. C-Abschnitt Lieferungen, vaginale Geburten und mütterliche Zufriedenheit wurden bei Frauen gemessen und APGAR-Scores und Blutzuckerspiegel wurden bei Neugeborenen gemessen. Die Forscher konnten keinen Zusammenhang zwischen Essen und Trinken während der Geburt und Geburt und einem erhöhten Risiko für die Mutter oder das Kind feststellen.

Es wird geglaubt, Essen und Trinken Einschränkung wurde erlassen, nachdem eine Studie im Jahr 1946 in der Zeitschrift Gynäkologie veröffentlicht wurde . Laut der Studie, Essen und Trinken während der Wehen verursacht potenziell lebensbedrohliche Komplikationen bei Frauen, die anschließend über C-Abschnitt geliefert. In der Studie aspirierten einige Frauen den Inhalt des Magens unter Vollnarkose. Heute ist die Allgemeinanästhesie nicht die erste Methode, die zur Schmerzlinderung während der C-Sektion-Versorgung in Betracht gezogen wird. Spinale und epidurale Schmerzblockaden werden am häufigsten verwendet, wodurch das Risiko einer Aspiration sehr gering ist.

Während Komfort ist ein primäres Ziel der Verringerung der Einschränkungen von Lebensmitteln und Getränken während der Wehen, gibt es auch einige Hinweise, dass das Essen leichter Snacks und hydratisiert während der Wehen fördert Komfort und erleichtert daher die emotionale und möglicherweise körperliche Auswirkungen der Arbeit und Lieferung.

Von den Studienautoren wurden keine spezifischen Lebensmittelempfehlungen gemacht, aber Kohlenhydrate wurden erwähnt. Kohlenhydrate sorgen für anhaltende Energie und sind leicht verdaulich, wodurch das Risiko von Magen-Darm-Beschwerden minimiert wird.

Quelle: Mandisa Singata, Joan Tranmer, Gillian ML Gyte. Einschränkung der Mundflüssigkeit und Nahrungsaufnahme während der Wehen. DOI: 10.1002 / 14651858.CD003930.pub3.