Rauchen und fettreiche Ernährung kann die Unfruchtbarkeit bei Männern erhöhen

Rauchen und fettreiche Ernährung kann die Unfruchtbarkeit bei Männern erhöhen

Warum Bauchfett so gefährlich ist und wie Du es schnell verlierst (Oktober 2018).

Anonim

Laut einer neuen Studie von Forschern der University of Newcastle School of Environmental and Life Sciences können Rauchen und der Verzehr von fettreichen Diäten für die Unfruchtbarkeit bei Männern verantwortlich sein. Diese Studie zeigt, dass oxidativer Stress, der durch diese Lebensstilwahl verursacht wird, die Fähigkeit von Spermien zur vollständigen Befruchtung beeinträchtigen könnte. Während viele Studien Rauchen und schlechte Ernährung mit Unfruchtbarkeit in Verbindung gebracht haben, ist diese Forschung die erste, die zeigt, dass diese Lebensstilwahl Spermien unfähig machen könnte, die Eizelle zu infiltrieren.

Männliche Unfruchtbarkeit ist ein wachsendes Problem in vielen entwickelten Ländern. Ärzte definieren männliche Unfruchtbarkeit als die Unfähigkeit, eine Frau nach einem Jahr des Versuchens schwanger zu bekommen. Proteine ​​sind die Arbeitstiere des Körpers, die in jeder Zelle lebenswichtige Funktionen ausüben. Um ihre Aufgaben zu erfüllen, müssen sich Proteine ​​zu komplexen, dreidimensionalen Strukturen zusammenfalten. Eine Chemikalie, die als molekulares Chaperon bekannt ist, hilft Proteinen, sich in diese Strukturen zu falten. Samen enthält viele Proteine, die verschiedene Funktionen erfüllen, einschließlich Proteine, die Spermien helfen, das harte Äußere eines menschlichen Eies zu durchbrechen. Forscher in der Studie fanden heraus, dass Faktoren wie Rauchen und Verzehr einer fettreichen Diät ein Grund sein könnten, dass ein wichtiges molekulares Chaperon-Protein bei unfruchtbaren Männern fehlt.

Associate Professor Brett Nixon, der die Studie zusammen mit Professor John Aitken und Doktorandin Elizabeth Bromfield durchgeführt hat, sagte: "In einer Untergruppe von unfruchtbaren Männern fanden wir, dass dieses molekulare Chaperon unterrepräsentiert oder völlig abwesend ist, was das Sperma-Düngungspotenzial beeinflusst während des reproduktiven Prozesses. "Er fuhr fort zu sagen, dass das Team derzeit untersucht, ob Schäden durch übermäßigen oxidativen Stress das fehlende Protein verursacht.

Oxidativer Stress ist das Ergebnis der Ansammlung von freien Radikalen, die durch den natürlichen Prozess der Exposition von Körperzellen gegenüber Sauerstoff entstehen. Normalerweise kann der Körper die freien Radikale entfernen und oxidativen Stress reduzieren, aber Rauchen und eine schlechte Ernährung beeinträchtigen die Fähigkeit des Körpers, mit freien Radikalen umzugehen. Unbehandelt können freie Radikale und der oxidative Stress, den sie in den Hoden produzieren, Spermien schädigen und die Fähigkeit des Individuums zur Fortpflanzung beeinträchtigen.

Quelle: Die endokrine Gesellschaft von Australien. "Lebensstilfaktoren könnten der Grund dafür sein, dass ein wichtiges molekulares Chaperon-Protein bei unfruchtbaren Männern fehlt." Medizinische Nachrichten heute. MediLexicon, Intl., 28 Aug. 2013. Web. 29. Aug. 2013.