Antioxidative Anwendung kann die Fruchtbarkeit nicht erhöhen

Antioxidative Anwendung kann die Fruchtbarkeit nicht erhöhen

Ashwagandha (Oktober 2018).

Anonim

Die Forschung hat keine qualitativ hochwertigen Beweise dafür geliefert, dass die Verwendung von Antioxidantien die Chancen einer Frau auf eine Schwangerschaft verbessert, so eine neue systematische Übersichtsarbeit, die in der Cochrane Library veröffentlicht wurde . Diese Überprüfung ergab, dass Frauen, die eine over-the-counter-antioxidative Ergänzung nahmen, waren nicht wahrscheinlicher, schwanger zu werden. Darüber hinaus gibt es nur wenige Informationen über die Sicherheit von Antioxidantien - die meisten Antioxidantien werden nicht durch Vorschriften kontrolliert.

Ungefähr 25 Prozent der Paare, die versuchen zu begreifen (TTC) sind "subfertile", oder haben Schwierigkeiten, schwanger zu werden. Experten schätzen, dass weibliche Probleme die Subfertilität in 40 bis 50 Prozent dieser Fälle verursachen. Diese weiblichen Störungen umfassen Ovulationsprobleme, schlechte Eiqualität, Eileiterschaden und Endometriose. Einige glauben, dass diese Probleme oxidativen Stress auslösen, der normalerweise mit Antioxidantien behandelt wird.

Wissenschaftliche Versuche haben versucht, diese Theorie in der Vergangenheit mit unterschiedlichen Ergebnissen zu unterstützen. Der Cochrane Library Review analysierte die Ergebnisse von 28 dieser Studien, an denen 3.548 Frauen in Fertilitätskliniken teilnahmen. Die Ergebnisse zeigten keine eindeutigen Beweise, dass die Einnahme von Antioxidantien die Raten von klinischen Schwangerschaften oder Lebendgeburten erhöhte. Basierend auf den Ergebnissen der Überprüfung, Autoren der Studie erwartet, dass die Anzahl der subfertilen Frauen, die nach der Einnahme von Antioxidantien schwanger werden, ist fast das gleiche wie die Zahl der Frauen, die nicht schwanger sind.

Glücklicherweise scheint die Einnahme von Antioxidantien zur Verbesserung der Chancen, schwanger zu werden und ein Baby zu bekommen, nicht schädlich zu sein. Die Autoren des Cochrane- Reviews kamen zu dem Schluss, dass es keine Beweise dafür gibt, dass die Verwendung von Antioxidantien Fehlgeburten, Mehrlingsgeburten oder ektopische Schwangerschaften verursacht.

Insgesamt war die Qualität der Studie gering, was die relativ geringe Qualität der Studien widerspiegelt, die in der Cochrane Library veröffentlicht wurden. Die geringe Qualität der Studien erschwerte es Prüfern, zu beurteilen, ob ein Antioxidans besser ist als ein anderes.

Viele Frauen, die sich einer Fertilitätsbehandlung unterziehen, nehmen Nahrungsergänzungsmittel zu sich, um ihre Chancen auf eine Schwangerschaft zu verbessern. Subfertile Frauen, die versuchen schwanger zu werden, sollten sich mit ihrem Arzt beraten, bevor sie ein Drogenprogramm beginnen.

Quelle: Showell MG, Braun J, Clarke J, Hart RJ. Antioxidantien für weibliche Subfertilität. Cochrane Database of Systematic Reviews 2013, Ausgabe 8. Art. Nr .: CD007807. DOI: 10.1002 / 14651858.CD007807.pub2.