Postpartale Verstopfung

Postpartale Verstopfung

10 versteckte Wege, wie Fußmassagen helfen, die häufigsten Gesundheitsprobleme zu behandeln (November 2018).

Anonim

Verstopfung ist ein Zustand mit Schwierigkeiten bei der Entleerung der Därme. Die meiste Zeit ist Verstopfung mit hartem Kot verbunden.

Postpartale Verstopfung kann vorübergehend sein, wenn Sie vor der Geburt für ein oder zwei Tage kein Essen gegessen haben. Wenn es in Ihrem Verdauungstrakt keine Nahrung gibt, kann nichts herauskommen. Wenn Ihre Lieferung über einen Kaiserschnitt erfolgte, kann es einige Tage dauern, bis Ihr Verdauungssystem "aufwacht" und wieder normal arbeitet.
Das heißt, wenn Ihre Verstopfung länger als ein paar Tage anhält, kann es eine Folge der Art der Medikamente sein, die Sie während der Geburt oder sogar nach der Geburt für Schmerzen nach der Geburt gegeben haben. Einige Medikamente wie Morphin-basierte können dazu führen, dass Ihr Verdauungssystem träge wird. Darüber hinaus können Sie in Ihrem Stuhl unterbewusst aus Angst vor Schmerzen halten, wenn Sie einen Episiotomy oder Hämorrhoiden hatten, da Sie entweder eine Träne oder mehr Schmerzen fürchten.

Tipps, um postpartale Verstopfung Entlastung zu bekommen
Bei den meisten Frauen geht die postpartale Obstipation von selbst aus, aber es gibt ein paar Dinge, die Sie tun können, um mitzuhelfen.

  1. Erstens, ignorieren Sie nie einen plötzlichen Drang, einen Stuhlgang zu haben. Ihr Stuhl wird wahrscheinlich härter werden, je länger Sie warten, um Ihre Eingeweide zu bewegen.
  2. Erhöhen Sie die Ballaststoffaufnahme in Ihrer Ernährung. Frisches Obst, Gemüse, Vollkornprodukte und Bohnen sind gute Grundnahrungsmittel, um Ihre Ernährung jetzt zu ergänzen.
  3. Trinken Sie viel Flüssigkeit. Versuchen Sie, täglich sechs bis acht Gläser Wasser zu trinken. Wenn Sie stillen, kann Ihr OBGYN Ihnen raten, mehr als das zu trinken. Ein Glas Pflaumensaft täglich kann auch hilfreich sein.
  4. Bleibe aktiv. Obwohl das Gehen nach der Geburt schmerzhaft sein kann, können auch kurze Spaziergänge helfen, das Verdauungssystem in Gang zu bringen.
  5. Betrachten Sie einen Stuhlweichmacher. Ihr OBGYN oder Ihr Hausarzt kann einen Stuhlweichmacher empfehlen, um Ihnen den Stuhlgang zu erleichtern. Ein Hocker Weichmacher kann auch hilfreich sein, wenn Sie postpartale Hämorrhoiden haben.

Für die meisten neuen Mütter ist postpartale Verstopfung ein vorübergehendes Unbehagen. Wenn Sie jedoch Symptome wie Magenschmerzen, Schleim- oder Blutgerinnsel verspüren, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Häufige postpartale Probleme