Eklampsie während der Schwangerschaft und nach der Geburt

Eklampsie während der Schwangerschaft und nach der Geburt

Gestose - "Schwangerschaftsvergiftung": Eine Expertin berichtet (urbia.tv) (Januar 2019).

Anonim

Eklampsie sind Anfälle während der Schwangerschaft und postpartale Nachgeburt, die aufgrund einer Krankheit namens "Präeklampsie", die mit hohem Blutdruck verbunden ist. Präeklampsie ist eine gefährliche Komplikation der Schwangerschaft, die typischerweise Frauen in der späten Schwangerschaft betrifft und zu Anfällen fortschreiten kann. Symptome der Präeklampsie können erhöhter Blutdruck, Ödem, Protein im Urin und schließlich Eklampsie sein, die präeklampiert ist, sia mit Anfällen. Der Zustand wird von Präeklampsie zu Eklampsie verbessert, wenn Anfälle entstehen. Wenn bei einer Frau eine Gehirnerkrankung diagnostiziert wurde, die Anfälle vor der Schwangerschaft verursacht, können Anfälle während der Schwangerschaft jedoch nichts mit Präeklampsie zu tun haben oder als Eklampsie diagnostiziert werden.

Umzug von Preeclampsia nach Eclampsia

Es gibt keine endgültige Ursache für Eklampsie, aber die Ärzte wissen, dass der Zustand der Präeklampsie folgt. Mediziner überwachen schwangere Frauen während pränataler Besuche in der Hoffnung, frühe Symptome der Präeklampsie zu finden. Wenn früh erkannt wird, können Ärzte mit Patienten arbeiten, wenn die Symptome mild sind, um die Schwangerschaft mit Lebensstil und Änderungen der Ernährung bis zur 36. oder 37. Schwangerschaftswoche zu verlängern, wenn der Fötus vollständig entwickelt ist. Schwere Fälle von Präeklampsie können zu Eklampsie, Tod der Mutter oder fetalen Tod führen, wenn sie nicht behandelt werden, aber die Früherkennung gibt den Ärzten Zeit, sich auf eine Frühgeburt vorzubereiten. Wird eine schwere Präeklampsie frühzeitig erkannt, versuchen die Ärzte, die Schwangerschaft möglichst bis zur 32. Schwangerschaftswoche oder länger zu verlängern. Das einzige Heilmittel für Präeklampsie ist die Lieferung.

Behandlung von Eklampsie

Wenn die Präeklampsie nicht behandelt wird, können sich Anfälle entwickeln. Die Anfälle sind das Hauptsymptom der Eklampsie, obwohl die Patienten auch Muskelschmerzen, Unruhe und Bewusstlosigkeit erfahren können. Die Symptome der Präeklampsie werden während der Wehen überwacht, aber Eklampsie kann sich jederzeit ohne Vorwarnung entwickeln und schnell eskalieren.
Patienten mit einem Risiko für die Entwicklung einer Eklampsie können während der Schwangerschaft mit einem Anfallmittel behandelt werden, um das Anfallsrisiko zu reduzieren. Risiko von Eklampsie steigt in:

  • Frauen über 35 Jahre
  • Afro-amerikanische Frauen
  • Erste Schwangerschaft
  • Frauen mit einer Nierenerkrankung oder Diabetes in der Vorgeschichte
  • Frauen, die mit Vielfachen schwanger sind

Wenn sich eine Eklampsie während der Wehen entwickelt, besteht eine gute Chance, dass die Geburt über den Notfall-C-Abschnitt gelöst wird. Krampfanfälle können bleibende Hirnschäden oder Koma verursachen. Vor der Entbindung kann die Organfunktion beurteilt werden, um sicherzustellen, dass der Patient für eine Operation stabil ist. Blutdruck und Anfallsaktivität müssen behandelt werden, bevor eine Operation möglich ist. Wenn sich der Patient im fortgeschrittenen Stadium der Wehen befindet, kann die Hilfe zur Beschleunigung der vaginalen Entbindung genutzt werden.

Notärztliche Hilfe suchen

Wenn bei Ihnen Symptome einer Präeklampsie oder Eklampsie auftreten, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt, insbesondere wenn Sie Schwellungen / Ödeme oder Veränderungen des Sehvermögens feststellen. Krampfanfälle, extreme Unruhe oder Bewusstseinsverlust sollten sofort von medizinischem Notfallpersonal behandelt werden, da dies ein Zeichen von Eklampsie sein könnte.

<Präeklampsie