Moderne Abtreibung erhöht nicht das Risiko einer Frühgeburt

Moderne Abtreibung erhöht nicht das Risiko einer Frühgeburt

ISLAMHASS - Schwangere Muslima verliert ihr Baby (Oktober 2018).

Anonim

Laut Forschern in Schottland haben Veränderungen der Abtreibungsmethoden in den letzten 30 Jahren das Risiko einer Frühgeburtlichkeit erheblich reduziert. Laut einer Studie, die in PLoS Medicine veröffentlicht wurde, erhöht heute eine Abtreibung mit modernen Methoden nicht das Risiko einer Frühgeburtlichkeit wie in den 1980er Jahren. Diese Studie ist äußerst wichtig für Mediziner, die nach den aktuellen Richtlinien arbeiten, da die meisten Leitlinien auf der Grundlage von Forschungsarbeiten vor 2000 erstellt wurden.
Informationen aus der Studie wurden aus einem Datensatz in Schottland mit Aufzeichnungen für mehr als 750.000 Lebendgeburten gesammelt. Nur Singleton-Schwangerschaften wurden in die Studie eingeschlossen. Alle Informationen wurden während des Zeitraums von 28 Jahren zwischen 1980 und 2008 gesammelt. Ungefähr 56.000 Frauen mit Lebendgeburten, die im Datensatz erfasst wurden, berichteten, dass sie eine frühere Schwangerschaft beendet hatten. Etwa 5.700 meldeten zwei frühere Kündigungen und weniger als 1.000 meldeten mindestens drei frühere Kündigungen. Unter Berücksichtigung der mütterlichen Eigenschaften fanden die Forscher einen Zusammenhang zwischen der vorzeitigen Beendigung und der Frühgeburt (spontan).
Während dieser Zeit erhöhte sich das Risiko einer Frühgeburtlichkeit um etwa 30% mit einer Abbruchhistorie. Als die Forscher der Verbindung durch die Zeit folgten, nahm die Verbindung mit der Zeit ab. In den 1990er Jahren sank das Risiko der vorzeitigen Entbindung im Zusammenhang mit der Kündigung auf nicht mehr als 20% und bis 2000 verschwand die Verbindung. In den 1980er Jahren war die primäre Methode der Beendigung der Operation, aber diese Methode wurde durch weniger invasive Methoden ersetzt, da die Medizintechnik fortgeschritten ist.
Die Autoren der Studie glauben, dass Fortschritte in der modernen Medizintechnik für die Reduktion und die anschließende Eliminierung von Frühgeburtenrisiko im Zusammenhang mit einer abgebrochenen Schwangerschaft verantwortlich sind. Obwohl sich die Studie auf die schottische Bevölkerung konzentrierte, glauben die Forscher, dass die Modernisierung der Terminierungsmethoden in der ganzen Welt die Zahl der Frühgeburten in Ländern, die noch operiert werden, signifikant reduzieren könnte.
Quelle: Oliver-Williams C, Fleming M., Monteath K., Wood AM, Smith GCS. Veränderungen in der Assoziation zwischen früherer therapeutischer Abtreibung und Frühgeburt in Schottland, 1980 bis 2008: Eine historische Kohortenstudie. PLoS Med 10 (7): e1001481. doi: 10.1371 / Zeitschrift.pmed.1001481.