Pränataler Bildschirm zur Vorhersage des Risikos des Todes der Mutter

Pränataler Bildschirm zur Vorhersage des Risikos des Todes der Mutter

ZEITGEIST: MOVING FORWARD | OFFICIAL RELEASE | 2011 (Oktober 2018).

Anonim

Forscher in Florida sammelten Informationen über Risikofaktoren, die zur Wahrscheinlichkeit eines traumatischen Todes während der Schwangerschaft von 1999 bis 2005 als Teil von Floridas verbesserter Müttersterblichkeitsberichterstattungsdatenbank beitragen. Das Ziel der Datenbank bestand darin, das Gesamtrisiko für traumatischen Tod auf der Grundlage einer Vielzahl von Faktoren zu ermitteln. Frauen in der Studie erhielten eine Punktzahl, die das Risiko eines traumatischen Todes repräsentierte. Null stellte das geringste und vier das höchste Risiko dar. Mehr als 620.000 Frauen wurden in die Studie eingeschlossen.

Frauen, die eine 0 erreichten, erlitten seltener traumatischen Tod während der Schwangerschaft. Frauen mit einer Punktzahl von 4 waren fast 12 mal so wahrscheinlich traumatischen Tod zu leiden. Als die Forscher die Risikofaktoren für die 114 Frauen untersuchten, die während der Schwangerschaft traumatischen Tod erlitten hatten, erreichten nur drei Prozent der Bevölkerung einen Risikofaktor von Null.

Forscher glauben, dass Ärzte das traumatische Risikomodell verwenden können, um schwangere Frauen auf potentielles Risiko eines traumatischen Todes zu untersuchen. Anhand von Scores können Frauenärzte versuchen, das Risiko für Patient und Fötus zu reduzieren. Die Studie wurde in der Zeitschrift Women's Health Issues veröffentlicht .

Quelle: Hardt NS, Eliazar J, Burt M, Das R, Winter WP, Saliba H, Roth J. Verwendung eines pränatalen Risikoscreenings zur Vorhersage des traumatischen schwangerschaftsbedingten Todes der Mutter: Programm und politische Implikationen. Frauengesundheitsfragen. 2013 Mai-Juni; 23 (3): e187-93. doi: 10.1016 / j.whi.2013.02.002.

  • PubMed