Magersüchtige Mamma, die für zwei isst

Magersüchtige Mamma, die für zwei isst

Mein Kind isst nicht! | Gott und die Welt (Oktober 2018).

Anonim

Die britische Daily Mail berichtet über die attraktive 21-jährige Holly Griffiths, die bald ihr zweites Kind gebären soll. Es ist eine Schwangerschaft mit sehr hohem Risiko, da Griffiths Magersucht bekämpft hat, seit sie 8 Jahre alt war.

Griffiths weiß, wie man zu zweit isst, wenn man sie nicht ausreichend füttert, kann einen gefährlichen Tribut für ihr Kind fordern, aber sie sagt, die Stimmen in ihrem Kopf, die ihr sagen, dass sie dick ist, machen es schwer zu essen, wie sie weiß. In der Tat ist Griffiths im achten Monat schwanger, 5'7 "groß und wiegt 113 Pfund. Sie will drei Pfund mehr gewinnen, bevor die Wehen in drei Wochen induziert werden.

Die morgendliche Übelkeit war am Anfang ein Problem, aber es machte es für Griffiths leicht, sich an eine Diät von 800 bis 1.200 Kalorien pro Tag zu halten, was sie heute behauptet. Die medizinische Empfehlung für schwangere Frauen beträgt 2.000 Kalorien pro Tag.

Griffiths Sohn, Dylan, 2, der bei der Geburt 5 Pfund wiegt, überlebte die Magersucht seiner Mutter ohne Nebenwirkungen und 4-D-Scans des Kindes Griffiths trägt nun ein gesundes Mädchen, das Isla heißen wird. Griffiths 'Schwangerschaft wird sehr genau von Ärzten überwacht, die sich auf risikoreiche Geburtshilfe spezialisiert haben.

Als sie acht Jahre alt war, löste die Angst, in Ballettrikots fett auszusehen, Griffiths Kampf mit Anorexia nervosa aus, was mit zwölf Jahren zu einem psychiatrischen Krankenhausaufenthalt führte. Erst kürzlich fiel Griffiths Gewicht auf erschreckende 98 Pfund.

Anorexie allein ist gefährlich, aber während der Schwangerschaft kann es zu Fehlgeburten, Frühgeburten, Geburt im C-Bereich, Babys mit niedrigem Geburtsgewicht und zu einer erhöhten postpartalen Depression führen. Sobald das Baby geboren ist, wird es zweifellos von der Essstörung der Mutter beeinflusst werden. Die psychische Belastung, die mit Anorexia nervosa verbunden ist, kann ein Kind traumatisieren und eine ungesunde Einstellung gegenüber Nahrung für das Kind auslösen.

Aus diesen Gründen ist Griffiths entschlossen, Magersucht in ihrem Leben zu überwinden. Sie möchte nicht, dass ihre Kinder ihre Essgewohnheiten nachahmen und die Krankheit selbst entwickeln.