Fetales Alkoholsyndrom (FASD) Prävalenz und Politik

Fetales Alkoholsyndrom (FASD) Prävalenz und Politik

Sugar: The Bitter Truth (Oktober 2018).

Anonim

Eine kürzlich von Forschern der Universität von New South Wales durchgeführte Studie befasst sich mit der Frage, wie Frauen mit dem Risiko eines fetalen Alkoholsyndroms gezählt werden können. Laut der Studie, die in der Drug and Alcohol Review veröffentlicht wurde, werden Fälle von fetalem Alkoholsyndrom in Australien nicht gemeldet, was sich auf die Wirksamkeit von Programmen zur Reduzierung der Anzahl von Kindern auswirken könnte, die mit dem fetalen Alkoholsyndrom geboren wurden. Obwohl die Studie in Australien abgeschlossen wurde, könnte das Fehlen einer effektiven Fallzählung international relevant sein.

Basierend auf der Datensammlung des Forschers basiert die Mehrzahl der Informationen, die zur Erfassung von Fällen von fetalem Alkohol verwendet werden, auf klinischer Forschung (Studien) und passive Überwachung. Die meisten Fälle in Australien basieren auf einer passiven Überwachung, was wahrscheinlich dazu führt, dass Berichte weniger als tatsächliche Fälle enthalten. Die Forscher glauben, dass die einzige Antwort darin besteht, eine Konsensmethode zu formulieren, um Fälle von fetalem Alkoholsyndrom genau zu zählen, so dass Politik, Aufklärung und Präventionsbemühungen dem Bedarf entsprechen.

Quelle: Verbrennungen L, Breen C, Bower C, O'Leary C, Elliott EJ. Zählen fetalen Alkohol-Spektrum-Störung in Australien: Die Beweise und die Herausforderungen. Drug Alcohol Rev. 2013 25. April. Doi: 10.1111 / dar.12047.

  • PubMed