SSRIs und Blutungsrisiko während der Operation in der Schwangerschaft

SSRIs und Blutungsrisiko während der Operation in der Schwangerschaft

My experience with antidepressants (Oktober 2018).

Anonim

SSRIs (selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer) werden zur Behandlung von Depressionen und anderen psychischen Störungen eingesetzt. Wenn die Vorteile der Einnahme von SSRIs während der Schwangerschaft die Risiken überwiegen, wird empfohlen, dass schwangere Frauen die Behandlung während der gesamten Schwangerschaft und nach der Geburt fortsetzen. Eine neue Studie legt nahe, dass Ärzte auf mögliche erhöhte Blutungen vorbereitet sein müssen, wenn schwangere Patienten während der SSRI-Behandlung über den Kaiserschnitt gebären.

Die Studie, veröffentlicht in JAMA Internal Medicine, überprüft Patientenakten von 375 Krankenhäusern. Die Überprüfung umfasste mehr als 500.000 Patientenakten. Aufzeichnungen von Patienten, die SSRIs einnahmen, wurden mit Aufzeichnungen von Patienten verglichen, die keine SSRIs einnahmen. Die Forscher stellten die Dauer des Krankenhausaufenthalts, die Sterblichkeit (Krankenhausaufenthalt), Blutungsereignisse, die Wiederaufnahme innerhalb von 30 Tagen und die Transfusion fest.

Von den mehr als 500.000 Aufzeichnungen nahmen etwa 14% (72.540) Patienten vor der Operation SSRIs ein. Zoloft war das am häufigsten verwendete Medikament unter den mit SSRI behandelten Patienten. Patienten, die SSRIs vor der Operation erhielten, litten eher unter Blutungsereignissen, wurden ins Krankenhaus eingeliefert oder erlitten im Krankenhaus eine Mortalität nach der Operation im Vergleich zu Kontrollpatienten.

C-Sektionen wurden in der Studie nicht spezifisch erwähnt, aber die C-Sektions-Versorgung wird als größere Operation angesehen und daher könnte das erhöhte Risiko für Blutungen während der Operation mit einer C-Sektions-Lieferung verbunden sein.

Forscher luden Kommentare von Ärzten der Western University ein. Die Ärzte schlugen vor, dass das Gesamtrisiko für unerwünschte Ergebnisse bei chirurgischen Patienten niedriger ist als das potenzielle Risiko, SSRIs vor einer Operation zu stoppen. "

Die Beendigung der SSRI-Therapie vor der Operation kann ein Absetzsyndrom auslösen, eine Depression verschlimmern und die Sensitivität für postoperative Schmerzen erhöhen. Internisten, Anästhesisten und Chirurgen [Geburtshelfer] sollten sich der möglichen Blutungsrisiken bei Patienten bewusst sein, die SSRIs in der perioperativen Umgebung erhalten. "

Quelle: Andrew D. Auerbach, MD, MPH; Eric Vittinghoff, PhD; Judith Maselli, MSPH; Penelope S. Pekow, PhD; John Q., MD; Peter K. Lindenauer, MD, MS. Perioperative Verwendung von selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmern und Risiken für nachteilige Ergebnisse der Operation. JAMA Innere Medizin. 2013; (): 1-7. doi: 10.1001 / jamainternmed.2013.714.