Muttermilch, Fettsäuren und mütterliches Rauchen

Muttermilch, Fettsäuren und mütterliches Rauchen

Stillen Was dürfen stillende Mütter essen? (Oktober 2018).

Anonim

Auf der Grundlage von Beweisen, die von Forschern der Medizinischen Universität Danzig gesammelt wurden, beeinflusst das Rauchen der Mutter das Fettsäureprofil der Muttermilch. Die Ergebnisse der Studie wurden in der Zeitschrift Acta Paediatrica veröffentlicht .

Die Forscher sammelten Informationen über Fettsäurespiegel in der Muttermilch von 20 bekannten Rauchern und 136 Kontrollen (Nichtraucher). Alle Raucher dürfen während der Schwangerschaft und während der gesamten Stillzeit mehr als fünf Zigaretten am Tag rauchen. Die Muttermilchsammlung wurde zwischen dem 17. und 30. Tag nach der Geburt durchgeführt. Gesättigte, mehrfach ungesättigte und einfach ungesättigte Fettsäuren wurden in allen 156 Proben gemessen.

Höhere Konzentrationen aller Fettsäuren wurden bei Frauen gefunden, die während der Schwangerschaft und Stillzeit rauchten. Forscher fanden auch bei weiblichen Rauchern ein niedrigeres Verhältnis von Omega 6 zu Omega 3 Fettsäuren. Abgesehen von den zuvor berichteten negativen Nebenwirkungen des Rauchens während der Schwangerschaft beeinflusst das Rauchen auch das Fettsäureprofil der Muttermilch.

Quelle: Szlagatys-Sidorkiewicz A, Martysiak-Zurowska D, Krzykowski G, Zagierski M, Kaminska B. Mütterliches Rauchen moduliert Fettsäureprofil der Muttermilch. Acta Paediatr. 2013 Apr 26. doi: 10.1111 / apa.12276.

  • PubMed