Nabelschnurzysten des ersten Trimesters

Nabelschnurzysten des ersten Trimesters
Anonim

Forscher vom Tufts Medical Center in Cambridge, Massachusetts, haben kürzlich eine Studie abgeschlossen, in der versucht wurde, Nabelschnurzysten, die in den ersten Schwangerschaftsmonaten durch Sonographie gefunden wurden, mit bestimmten Schwangerschafts-Folgen in Verbindung zu bringen. Die Ergebnisse der Studie wurden im Journal of Ultrasound in Medicine veröffentlicht .

Die Krankenakten für Patienten, die zwischen Juli 2006 und Juli 2008 schwanger waren, wurden überprüft. Autoren fanden 45 Frauen mit diagnostizierten Nabelschnurzysten und verglichen die Krankenakten für diese Patienten mit 85 Frauen als Kontrollen (keine Zyste). Der durchschnittliche Durchmesser der Nabelschnurzysten betrug 3 mm (+/- 2, 1 mm). Alle Patienten wurden zwischen der 9. und 20. Schwangerschaftswoche erneut untersucht. Bis zur 20. Woche hatten sich alle Zysten aufgelöst.

Die Forscher fanden heraus, dass Frauen mit niedrigeren BMI tendenziell häufiger mit Nabelschnurzysten diagnostiziert werden. Bei Vergleich der Schwangerschafts- und fetalen Komplikationen zwischen den beiden Gruppen konnten die Forscher keinen Zusammenhang zwischen Komplikationen und Nabelschnurzysten im ersten Trimester feststellen.

Quelle: Hannaford K, Reeves S, Wegner E. Nabelschnurzysten im ersten Trimester: Sind sie mit Schwangerschaftskomplikationen verbunden? J Ultraschall Med. 2013 Mai; 32 (5): 801-6. doi: 10.7863 / ultra.32.5.801.

  • PubMed