Wie viele vorgeburtliche Besuche sind genug?

Wie viele vorgeburtliche Besuche sind genug?

Schwangerschaftswoche 21 bis 25 - Mutter Kind Bindung | Pampers (Oktober 2018).

Anonim

Basierend auf den Ergebnissen der WHOACT-Studie (World Health Organization Antenal Care Trial) reduzierten einige Länder die Zahl der Schwangerschaftsvoruntersuchungen bei gesunden, ereignisarmen Schwangerschaften von acht auf vier Besuche. Der Bericht zeigte kein erhöhtes Risiko für gesundheitliche Probleme im Zusammenhang mit der reduzierten Anzahl von pränatalen Besuchen, aber ein Cochrane-Review von 2010 kam nicht zu dem gleichen Ergebnis. Die Überprüfung behauptet, vier pränatale Besuche sind nicht genug, auch für gesunde schwangere Frauen. Als die Forscher den WHOACT neu bewerteten, fand die Gruppe ein erhöhtes Risiko für den Tod von Föten.

Der Cochrane Review-Bericht führte zu einer Neubewertung der WHOACT-Ergebnisse. Wenn Forscher mütterliche Risikofaktoren wie Alter, Rauchen und Bildung in Betracht zogen, stieg das fötale Sterberisiko, wenn pränatale Besuche reduziert wurden. Frauen in der Hochrisiko-Schwangerschaftsgruppe hatten eine 80% höhere Wahrscheinlichkeit, an fetalen Todesfällen mit reduzierten pränatalen Besuchen zu leiden, aber auch Frauen mit niedrigem Risiko waren betroffen - 50% erhöhtes Risiko für fötalen Tod.

Es besteht eine gute Chance, dass das erhöhte Risiko für den Tod von Föten aufgrund der Gesundheitsversorgung, der Qualität der Pflege und anderer Faktoren variiert, aber die Korrelation zwischen der Anzahl der Arztbesuche und dem Risiko eines fetalen Todes ist klar, unabhängig von den Faktoren, die dazu beitragen.

Dies ist der erste Bericht, der die mehr als 100-jährige Blindheit belegt, dass die Schwangerschaftsvorsorge für Schwangerschaft und fetale Gesundheit von entscheidender Bedeutung war. "Nach einem Jahrhundert des blinden Glaubens liefert diese Arbeit wahrscheinlich den ersten direkten Beweis aus einer randomisierten Studie, dass routinemäßige Geburtsvorbereitungsbesuche für gesunde schwangere Frauen einen Unterschied machen", behauptet Justus Hofmeyr, Professor an der Universität von Witwatersrand, "eine erhöhte Zahl von routinemäßige Besuche können erkennen

Präeklampsie, Einschränkung des fetalen Wachstums oder verminderte fetale Bewegungen

zeitgerechtes Eingreifen ermöglichen. "

In den Ländern, in denen aufgrund des ursprünglichen WHOACT-Berichts ein verkürzter Zeitplan für vorgeburtliche Besuche angenommen wurde, werden keine politischen Änderungen erwähnt.

Quelle:

  • Joshua P Vogel, Habib Abu Ndema, João Paulo Souza, Metin A Gülmezoglu, Therese Dowswell, Guillermo Carroli, Hassan S Baaqeel, Pisake Lum- giganon, Gilda Piaggio, Olufemi T Oladapo. Pränatale Versorgungspakete mit reduzierten Visiten und perinataler Mortalität: eine Sekundäranalyse der WHO-Pränatalbehandlungsstudie. Reproduktive Gesundheit, 2013; 10 (1): 19 DOI: 10.1186 / 1742-4755-10-19
  • G Justus Hofmeyr, Ellen D Hodnett. Pränatale Versorgungspakete mit reduzierten Visiten und perinataler Mortalität: eine Sekundäranalyse des WHO-Schwangerschaftsvorsorgeversuchs - Kommentar: Routinemäßige vorgeburtliche Besuche bei gesunden Schwangeren machen einen Unterschied. Reproduktive Gesundheit, 2013; 10 (1): 20 DOI: 10.1186 / 1742-4755-10-20
  • Wissenschaft täglich