Mischdemenz

Mischdemenz

Arten von Demenzerkrankungen 2 (Oktober 2018).

Anonim

ALTERNATIVE NAMEN
Demenz aufgrund mehrerer Ätiologien; Vaskuläre Demenz Alzheimer-Krankheit (VaD); Parkinson-Demenz; Diffuse Lewy-Body-Demenz; Frontotemporale Demenz (Pick-Krankheit); Huntington Demenz; Prionen-Demenz; Progressive supranukleäre Lähmung (PSP)

BESCHREIBUNG
Gemischte Demenzen sind Zustände mit mehr als einer Ätiologie für die Demenz. Die Kombination aus vaskulärer Demenz und Alzheimer-Krankheit (VaD) ist die häufigste Form. Die vaskuläre Komponente ist durch fokale ischämische Infarkte (Schlaganfälle) und subkortikale ischämische vaskuläre Erkrankungen gekennzeichnet und kann erhebliche fokale neurologische Defizite wie Aphasie, Apraxie oder Agnosie und motorische Manifestationen wie Lähmungen, Gangstörungen oder Parkinson-Syndrom verursachen. Die Alzheimer-Komponente ist durch einen fortschreitenden Rückgang des Gedächtnisses und anderer kognitiver Fähigkeiten im Vergleich zu einem früheren Funktionsniveau gekennzeichnet. Gemischte Demenzen zeichnen sich durch einen fortschreitenden und anhaltenden intellektuellen Niedergang aus, der mindestens zwei Bereiche der Wahrnehmung gefährdet (dh Gedächtnis, Sprache, Orientierung, Aufmerksamkeit, Exekutivfähigkeiten usw.). Diese Personen können auch motorische und Gangstörungen, affektive Störungen, Schlafstörungen und Inkontinenz haben.
DIAGNOSEPRÜFUNG, PHYSIKALISCHE ERKENNTNISSE UND ICD-9-CM-CODIERUNG
Die Diagnosen von gemischten Demenzen basieren auf einer klinischen Vorgeschichte von kognitivem Verfall, neurologischer und kognitiver / neuropsychologischer Untersuchung und Neuroimaging. Zu den relevanten klinischen Informationen gehören die Anamnese und die Beschreibung von kognitiven und funktionellen Beeinträchtigungen zu Hause und bei der Arbeit. Der Verlauf eines vorherigen Schlags (von Schlaganfällen) trägt zur Wahrscheinlichkeit der Diagnose bei, ist jedoch nicht erforderlich. Gegenwärtig gibt es keinen spezifischen klinischen oder Labortest für die Diagnose der Alzheimer-Krankheit und seine Diagnose kann nur durch eine Gehirnbiopsie oder eine postmortale Untersuchung des Gehirns bestätigt werden. Neuroimaging, dh Computertomographie (CT) oder Magnetresonanztomographie (MRT) ist nützlich, um vaskuläre Läsionen wie Infarkte und Lacunes zu demonstrieren und andere Ursachen von Demenz auszuschließen, von denen einige behandelbar sein können.

  • ICD-9 Code: 290.4

ONSET UND PROGRESSION
Menschen, die mit gemischten Demenzerkrankungen diagnostiziert werden, erfahren über viele Jahre, etwa ein Jahrzehnt, einen allmählichen, aber schonungslosen Rückgang der kognitiven Funktionen. Die vaskuläre Komponente der Krankheit kann, wenn auch nicht notwendigerweise, durch Episoden abrupter Verschlechterung oder Verkürzung des Krankheitsverlaufs gekennzeichnet sein.

BEHANDLUNG
Derzeit gibt es keine Behandlung zur Heilung oder Verlangsamung der Progression der Alzheimer-Komponente von gemischten Demenz. Die Behandlung ist daher symptomatisch und kann Arzneimittel umfassen, die die cholinerge Transmission erhöhen, Antioxidantien, Glutamat-Rezeptorblocker, Antipsychotika oder Neuroleptika, Sedativa und Antidepressiva und Anxiolytika. Das Management von Bluthochdruck und anderen Risikofaktoren für zerebrovaskuläre Erkrankungen scheint ein effektiverer Ansatz zur Verhinderung von Hirninfarkten und gemischten Demenzerkrankungen zu sein.

< Compassionate Allowances (CAL)