Herztransplantat-Transplantat-Versagen

Herztransplantat-Transplantat-Versagen

Herztransplantation: das geschenkte Leben - Dokumentation von NZZ Format (1996) (Oktober 2018).

Anonim

ALTERNATIVE NAMEN
Transplantatabstoßung; Gewebe Ablehnung; Organabweisung; Primäre Transplantatdysfunktion; Herz-Allograft-Vaskulopathie

BESCHREIBUNG
Herztransplantat-Transplantatversagen tritt auf, wenn das Immunsystem eines Herztransplantat-Empfängers das transplantierte Organ (Spenderherz) als Fremdmaterial im Körper identifiziert und versucht, es zu zerstören (Abstoßung). Personen, die eine Herztransplantation erhalten, werden sorgfältig auf Anzeichen einer Organabstoßung überwacht.

Ein Kardiologe überwacht den Empfänger der Herztransplantation auf Anzeichen einer Abstoßung. Die Ablehnung ist eine der häufigsten Todesursachen im ersten Jahr nach der Organtransplantation. Die Ablehnung kann innerhalb von Tagen nach der Transplantation erfolgen. Die primäre Transplantatdysfunktion ist die häufigste Todesursache im ersten Monat nach der Transplantation. Chronische Abstoßung tritt Monate bis Jahre nach der Transplantation auf. Wenn die Person eine chronische Abstoßung erfährt, ist die Abstoßungsrate langsam und progressiv, mit einem allmählichen Verlust der Herzfunktion, was schließlich zu Herzversagen und einer erneuten Transplantation führt.

Ein Versagen des Spenderherzens kann auch auftreten, wenn sich eine kardiale Allotransplantatvaskulopathie (CAV) entwickelt. CAV ist eine chronische (andauernde) Erkrankung, bei der die Wände der Koronararterien im neuen Herzen dick, hart werden und ihre Elastizität verlieren. CAV kann die Blutzirkulation im neuen Herz beeinträchtigen und schwere Schäden verursachen. CAV ist eine der Hauptursachen für Spenderherzversagen und Tod in den Jahren nach der Transplantation. CAV kann zu Herzinfarkt, Herzinsuffizienz, gefährlichen Veränderungen des Herzrhythmus (Arrhythmien) und plötzlichem Herzstillstand beitragen.

Immunsuppressiva werden verschrieben, um eine Organabstoßung zu verhindern. Wenn diese Arzneimittel nicht verabreicht werden, würde das transplantierte Herz eine Immunantwort im Körper des Empfängers induzieren, was zu einem Verlust der Herzfunktion führen würde. Zu den Symptomen eines Transplantatversagens gehören Herzinsuffizienz mit generalisiertem Ödem (Schwellung), allgemeinem Unwohlsein oder schlechtem Gefühl, Schmerzen oder Schwellungen an der Stelle des Organs und Fieber.
DIAGNOSEPRÜFUNG, PHYSIKALISCHE ERKENNTNISSE UND ICD-9-CM-CODIERUNG
Diagnostische Tests, die bei der Identifizierung von Organversagen verwendet werden, wie z. B. die Magnetresonanztomographie, identifizieren physikalische Veränderungen in der Struktur des Herzens und messen die systolische und diastolische Funktion. Die Bewertung der Myokarddysfunktion wird verwendet, um eine Herztransplantatabstoßung festzustellen.

ICD-9: 996.83

ONSET UND PROGRESSION
Der Beginn und das Fortschreiten von Transplantatversagen bei Herztransplantaten sind variabel und hängen vom klinischen Zustand des Spenders ab. Es kann innerhalb von Tagen nach der Transplantation bis Monate oder Jahre nach dem Erhalt des Spenderherzens beginnen.

BEHANDLUNG
Herztransplantatabstoßung ist ein wichtiger Faktor, der das Langzeitüberleben nach Herztransplantation begrenzt. Da die Anzeichen und Symptome im Allgemeinen nicht auftreten und der Herztransplantatempfänger sie nicht sofort bemerkt, fördert die regelmäßige Nachsorge bei einem Kardiologen die rechtzeitige Erkennung von Komplikationen, die aus einer Herztransplantation resultieren. Das Ziel der Behandlung ist sicherzustellen, dass das transplantierte Herz richtig funktioniert und die Reaktion des Empfängers auf das Immunsystem unterdrückt. Immunsuppressive Medikamente werden verschrieben, um die Abstoßung zu stoppen. Diese Medikamente müssen für den Rest des Lebens der Person eingenommen werden.

< Compassionate Allowances (CAL)