Erektile Dysfunktion und männliche Fruchtbarkeit

Erektile Dysfunktion und männliche Fruchtbarkeit

Können Männer etwas tun, um ihre Fruchtbarkeit zu verbessern? (Oktober 2018).

Anonim

Erektile Dysfunktion ist eines dieser Probleme, die einfach dazu führen können, dass Sie sich weniger wie ein Mann fühlen. In unserer Kultur legen wir so viel Wert auf das männliche sexuelle Ego, dass es für manche Männer buchstäblich vernichtend sein kann. Fügen Sie hinzu, dass ED manchmal Ihre Fähigkeit beeinflussen kann, ein Kind zu zeugen, und es ist wie ein Zweierschlag für Ihre sexuelle Identität.

Ein wenig über ED und seine Auswirkungen auf die Fruchtbarkeit zu verstehen und darüber, was getan werden kann, kann Ihnen helfen, mit der Situation fertig zu werden. In einigen Fällen ist es nur eine Frage der Bereitschaft, mit Ihrem Arzt über Ihre ED zu sprechen und spezifische Schritte zu unternehmen, um es zu beheben.

Was ist erektile Dysfunktion?

Erektile Dysfunktion wird manchmal auch als "Impotenz" bezeichnet (was bei der oben beschriebenen Ego-Situation nicht hilft). ED ist, wenn ein Mann Probleme mit einer Erektion hat. Ein Mann mit ED kann möglicherweise nicht ejakulieren, was eine Empfängnis fast unmöglich macht. Rund 30 Millionen Männer in den Vereinigten Staaten erleben ED. Es ist überhaupt kein ungewöhnliches Problem, und es kann bei Männern bereits in ihren späten 30er Jahren auftreten.

Was verursacht ED?

Es gibt mehrere Dinge, die ED verursachen können. Am bekanntesten ist das Altern. Etwa 40% der Männer im Alter von 40 Jahren erleben ED. Diese Zahl steigt stetig an, wobei 70% der Männer im Alter von 70 Jahren an ED leiden.

Etwa die Hälfte der Männer mit Diabetes erleben ED. Die Forschung sagt uns jedoch, dass die Kontrolle des Blutzuckerspiegels das Risiko einer ED für Diabetes-Patienten verringern kann.

Es gibt eine Reihe anderer gesundheitsbezogener Ursachen für ED, einschließlich Herzerkrankungen, Nierenerkrankungen, Arterienverkalkung und Multipler Sklerose.

Einige Lebensstilwahlen können auch zur ED beitragen. Raucher haben das doppelte Risiko als Nichtraucher. Bewegungsmangel und Übergewicht sind ebenfalls Risikofaktoren. Eine Vielzahl von Medikamenten, sowohl verschreibungspflichtige als auch nicht-verschreibungspflichtige, können auch ED verursachen.

Für einige Männer ist ED psychologisch bedingt und steht im Zusammenhang mit Bedenken hinsichtlich des Selbstbildes und der Leistungsangst.

Behandlung ED um Fruchtbarkeit zu helfen

Für viele Männer ist die Verbesserung der Fruchtbarkeit einfach eine Frage der Behandlung der ED. Behandlungen variieren je nach dem Mann und der tatsächlichen Ursache der ED. Für viele Männer beinhaltet die Behandlung die Verwendung von ED-Medikamenten wie Viagra oder Cialis. Für andere Männer erfordert es möglicherweise tiefere Maßnahmen, einschließlich Testosteron-Injektionen, Operationen und sogar Psychotherapie.

Leider haben viele Männer mit ED auch ein anderes Problem, das sie mit Unfruchtbarkeit zu kämpfen verursacht. Zum Beispiel, wenn ein Mann niedrige Testosteronspiegel hat und seine sexuelle Funktion beeinträchtigt, gibt es eine gute Chance, dass es auch Auswirkungen auf seine Spermienzahl hat. Die Hormontherapie kann diesen Teil des Problems lösen oder nicht.

Wenn Sie versuchen, schwanger zu werden und Probleme mit ED haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Gehen Sie auf den Weg zur Behandlung der ED, damit Sie erkennen können, welche grundlegenden Fertilitätsprobleme auf dem Spiel stehen, und kommen Sie Ihrem Ziel, ein Kind zu bekommen, näher.

Quellen:

  • PubMed