Climate Change Doubling Heu-Fieber-Raten / Common Dekongestionsmittel kann nicht helfen

Climate Change Doubling Heu-Fieber-Raten / Common Dekongestionsmittel kann nicht helfen

Wenn saisonale allergische Rhinitis (Heuschnupfen) Sie niederdrückt, scheint der Klimawandel in naher Zukunft besonders brutal zu sein. Eine in England durchgeführte Studie legt nahe, dass sich die Zahl der Menschen in Europa, die an saisonalen Pollenallergien leiden, in den nächsten 35 Jahren verdoppeln könnte, dank einer längeren Vegetationsperiode und größerer Habitate für Pflanzen wie Ambrosia, die die Blüten verstopfen.

Viele Pflanzen verursachen Heuschnupfen, wenn sie Pollen ausstoßen, aber Dr. Iain Lake entschied sich für Ambrosia als "die erste Studie, um zu quantifizieren, was die Folgen des Klimawandels für die Pollenallergie sein könnten". Lake, ein Forscher an der Universität Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...3/index.html Die Umweltschule von East Anglia (UEA) sagte: "Pollenallergie ist weltweit ein großes Problem für die öffentliche Gesundheit, aber es ist nicht bekannt, welche Auswirkungen der Klimawandel haben wird."

Heute leiden etwa 33 Millionen Europäer an Ambrosia-Pollen. Bis 2050 erwartet Lake, dass die Anzahl der Menschen, die jedes Jahr krank werden, zwischen 77 Millionen und 107 Millionen liegt. Mehrere Faktoren über die Pflanze machen es besonders unangenehm für Allergiker:

  • Es ist hochgradig invasiv, kann Anbaugebiete leicht überholen und andere Pflanzen verdrängen.
  • Allergien auf Ambrosia Pollen sind häufig.
  • Jede Pflanze produziert zu jeder Jahreszeit eine geschätzte Milliarde Pollenkörner.
  • Diese Pollenkörner werden vom Wind sehr weit getragen.

Lakes Forschungsteam stützte sich auf Computermodelle, die verschiedene Szenarien analysierten, um Projektionen darüber zu erstellen, wie sich die Situation der Ambrosienallergie in Europa in den kommenden Jahrzehnten gestalten könnte. Zu den Faktoren, die in den Projektionen verwendet wurden, gehörten das regionale Klima, Treibhausgasemissionen, Windmuster, zukünftige Bevölkerungsvorausschätzungen und die Ausbreitung von Ambrosia-Anbauflächen.

Die computergenerierten Projektionen zeigen, dass künftig mehr Menschen an Ambrosia-Allergien in Gebieten leiden werden, in denen Ambrosia heute existiert (zum Beispiel auf dem Balkan und in Ungarn). Der größte Zugewinn an verstopften Nasen wird jedoch erwartet, wenn Ambrosia in Regionen Wurzeln findet, in denen sie heute nicht existiert, wie Frankreich, Deutschland und Polen.

Längere, heißere Sommer verlängern die Wachstums- und Bestäubungszeiten, in denen Ambrosia derzeit existiert. In Regionen, die heute noch zu kühl sind, um Ambrosia zu ergreifen und zu gedeihen, wird erwartet, dass die globale Erwärmung sie ausreichend erwärmt, um ideale Lebensräume für das Gras zu schaffen. Es ist auch eine faire Annahme zu erwarten, dass andere allergieauslösende Pflanzen sich ausbreiten und länger wachsende / bestäubende Jahreszeiten genießen werden, wie es Ambrosia erwartet.

Die UEA-Studie verwendete Projektionen, die nur Europa betrafen, aber es scheint vernünftig, eine ähnliche Ausbreitung der Ambrosia-Pflanze zu erwarten, da sich das Klima überall erwärmt. Ambrosia stammt ursprünglich aus subtropischen und tropischen Regionen des amerikanischen Kontinents und kommt am häufigsten im Südwesten der USA und im Nordwesten Mexikos vor, hat sich aber in den Vereinigten Staaten stark verbreitet. Wenn das Unkraut durch Unfall oder Design in andere Teile der Welt mit ähnlichen Klimata transportiert wurde, ist es schnell und effektiv eingedrungen und übernommen worden.

Lake schlägt die Ausrottung als den besten Weg vor, um die Verbreitung von Ambrosia zu bekämpfen, aber es ist resistent gegen alle außer den wirksamsten Herbiziden.

Heuschnupfen ist oft einer von Autoimmunkrankheiten

Einige Leute haben Glück, wenn Pollenallergien auf saisonales Heuschnupfen beschränkt sind, aber viele Allergien mit zusätzlichen Symptomen und Autoimmunerkrankungen einhergehen, die mit der Allergie koexistieren. Eine kürzlich im Nationalen Zentrum für Umweltgesundheit, einem Zweig der Zentren für Krankheitskontrolle und -prävention, durchgeführte Studie ergab, dass mehr als 10% der Kinder im Alter zwischen 3 und 17 Jahren Begleiterkrankungen (co-existing diseases) hatten, darunter:

  • Asthma.
  • Ekzem oder andere Hautallergien.
  • Nahrungsmittel- oder Verdauungsallergien.
  • Sinusitis.

Sie zeigten auch mehr Probleme mit emotionaler Kontrolle, Geselligkeit, Konzentration und anderen Verhaltensstörungen.

Ihr Dekongestionsmittel funktioniert möglicherweise nicht

Wenn Allergien eine laufende Nase, juckende Augen und schmerzenden Kopf verursachen, ist es nur natürlich, zu einem abschwellenden für Erleichterung zu wenden, aber Dr. Randy Hatton, von der University of Florida, schlägt vor, Ihre Tasche wird glücklicher sein, wenn Sie zweimal überlegen, bevor Sie kaufen. Hatton, Professor für Pharmakotherapie und translationale Forschung, der auch Direktor des Krankenhaus-Informationszentrums der Universität ist, sagte, ein Hauptbestandteil in vielen allgemein erhältlichen frei verkäuflichen (OTC) abschwellenden Mitteln, die einfach unter gut etablierten vertrauenswürdigen Markennamen verkauft werden funktioniert nicht.

Die Methamphetamin-Epidemie der letzten Jahre hat neue Vorschriften für den Verkauf von Pseudoephedrin enthaltenden OTC-Dekongestionsmitteln ausgelöst. Pseudoephedrin ist ein sicheres und hochwirksames Dekongestionsmittel, aber es ist auch erforderlich, Meth herzustellen. Abschwellende Mittel, die es enthalten, müssen jetzt hinter dem Apothekenzähler aufbewahrt werden. Es ist immer noch als rezeptfreies OTC-Medikament erhältlich, aber es kann nicht in Regalen mit freiem öffentlichem Zugang gezeigt werden. Sie müssen den Apotheker bitten, Ihnen eine Flasche zu geben, wenn Sie es wünschen.

Die Verkäufe gingen zurück, so dass Pharmahersteller das Pseudoephedrin durch Phenylephrin ersetzten, so dass ihre Produkte in offenen Regalen frei verkauft werden konnten, ohne dass der Apotheker sie unterstützen musste. Das Problem ist, laut Hatton, Phenylephrin wurde nie als abschwellend getestet und es gab keinen Beweis, dass es funktioniert.

Also hat er es getestet. Und fand es unwirksam bei der Linderung von Staus verursacht durch Erkältung, Grippe und Heuschnupfen. Er glaubt, dass der Verkauf dieser Produkte eine teure Täuschung ist, die die Öffentlichkeit ausbeutet. Er ersuchte die US Food and Drug Administration, diese Produkte aus den Regalen zu entfernen, aber seine Bemühungen waren bisher vergeblich.

Quellen:

Lake, Iain R, et al. "Klimawandel und zukünftige Pollenallergie in Europa." EHP: Environmental Health Perspectives / Nationales Institut für Umweltgesundheitswissenschaften (2016). Netz. 26. August 2016.

Mirabelli, MC, J Hsu und WA Gower. "Komorbiditäten von Asthma bei US-Kindern." PubMed . Respiratory Medicine / Italienische Beatmungsgesellschaft (Elsevier), Juli 2016. US National Library of Medicine / Nationale Gesundheitsinstitute . Netz. 26. August 2016.

Hemphill, Sandy. "OTC-Abschwellmittel funktioniert nicht: Forscher wollen es vom Markt." BabyMed . BabyMed.com, November Web. 26. August 2016.

====================