Schlafposition während der Schwangerschaft und Risiko

Schlafposition während der Schwangerschaft und Risiko

Seitenlage könnte in der Schwangerschaft das Risiko einer Totgeburt reduzieren (Oktober 2018).

Anonim

Laut einer neuen Studie der University of Michigan müssen schwangere Frauen möglicherweise besser auf ihre Schlafgewohnheiten abgestimmt sein. Laut Untersuchungen in Ghana leiden schwangere Frauen, die auf dem Rücken (Rückenlage) schlafen, häufiger an Totgeburten als Frauen, die in anderen Positionen schlafen. Die Studie, die im Internationalen Journal für Gynäkologie und Geburtshilfe veröffentlicht wurde, berichtete über andere Gesundheitsrisiken, die mit der Schlafposition im Rücken verbunden sind.

Totgeburten betreffen bis zu fünf von 1.000 Schwangerschaften in den USA und anderen Ländern mit höherem Einkommen. Niedriglohnländer sind anfälliger für Totgeburten mit Zahlen, die bis zu 50 pro 1000 Schwangerschaften erreichen. Forscher glauben, dass die höhere Totgeburtenrate irgendwie mit Schlafgewohnheiten in Verbindung gebracht werden kann.

Rückenlage schläft übermäßiger Druck auf die Vena cava inferior, aber das Gewicht der Gebärmutter hat keine nachteiligen Auswirkungen bis viel später in der Schwangerschaft, weshalb es eher Totgeburt als Fehlgeburt gilt. Ohne einen korrekten Blutfluss aus der unteren Hohlvene kann auch ein niedrigeres Geburtsgewicht eine Nebenwirkung sein. Laut Studiendaten ist die Schlafposition in Rückenlage für einen fünffachen Anstieg des Totgeburtrisikos verantwortlich. Forscher glauben, dass das erhöhte Risiko direkt mit einem niedrigen Geburtsgewicht aufgrund einer Abnahme des Blutflusses verbunden ist.

In unterentwickelten Ländern ist eine angemessene Gesundheitsversorgung zur Verringerung des Totgeburtrisikos nicht unbedingt für alle Frauen verfügbar. Die Veränderung der Schlafposition kostet nichts und die Informationen können über alle Entwicklungsländer verteilt werden, mit nahezu sofortigen positiven Ergebnissen. Forscher glauben, dass eine einfache Änderung der Schlafposition die Anzahl der Totgeburten weltweit um bis zu 25% reduzieren könnte.

Während die Verringerung der Totgeburten im Zusammenhang mit dem Schlafen in Rückenlage für viele rettete Leben verantwortlich ist, bietet die Bereitstellung von fortschrittlicher medizinischer Versorgung und Interventionen für Frauen mit hohem Risiko für Schwangerschaftskomplikationen das ultimative Ziel bleibt.

Quelle: Jocelynn T. Owusu, Frank J. Anderson, Jerry Coleman, Samuel Oppong, Joseph D. Seffah, Alfred Aikins, Louise M. O'Brien. Assoziation von mütterlichen Schlafpraktiken mit Präeklampsie, niedrigem Geburtsgewicht und Totgeburten bei ghanaischen Frauen. International Journal of Gynecology & Obstetrics - Juni 2013 (Bd. 121, Ausgabe 3, Seiten 261-265, DOI: 10.1016 / j.ijgo.2013.01.013).