Schwimmen Sie, um Fibromyalgie-Schmerzen zu lindern

Schwimmen Sie, um Fibromyalgie-Schmerzen zu lindern

Was ist Fibromyalgie - mit deutschem Untertitel (Oktober 2018).

Anonim

Fibromyalgie ist ein schmerzhaftes medizinisches Problem, das so mystifizierend wie schwächend ist. Seine Ursache ist unbekannt und es gibt keine Heilung. Es gibt keine langfristige definitive Behandlung oder Schmerzmanagement-Protokoll für Fibromyalgie (FM), aber Walking, Stretching und andere Low-Impact-Formen der Bewegung helfen vielen Patienten sich besser fühlen. Nun, eine neue Studie besagt, Schwimmen ist genauso effektiv wie Laufen und, da der Körper Auftrieb im Wasser nicht so viel Betonung auf schmerzende Knochen, Gelenke und Muskeln, kann es eine sehr attraktive Schmerz-Management-Alternative für sein Patienten, die gerne schwimmen.

Fibromyalgie und Frauen

Etwa 5% aller Frauen über 18 Jahren entwickeln FM, was sie bei Frauen zehnmal häufiger macht als bei Männern. Einige Ärzte glauben nicht einmal, dass FM als körperliche Verfassung existiert, sondern sie als Geisteszustand betrachten oder gar nicht daran denken. Als Ergebnis kann die Diagnose schwierig sein, mit häufiger Fehldiagnose.

Es wird angenommen, dass der nicht-entzündliche Muskel-Skelett-Schmerz von FM durch eine Fehlfunktion des Teils des Nervensystems verursacht wird, der Schmerzsignale vom Körper zum Gehirn überträgt. Es gibt bestimmte Zielbereiche des Körpers von Hals bis Knie, die mit FM assoziiert sind, aber die Symptome variieren und können sich über Nacht ändern. Es wird normalerweise diagnostiziert, wenn Schmerz und Zartheit drei Monate oder länger dauern und nicht mit einer Verletzung oder einer anderen Krankheit zusammenhängen.

Patienten mit FM leiden oft unter dem erwünschten Niveau von Serotonin, einem Neurotransmitter, der hilft, die Stimmung und die Schmerzempfindlichkeit zu regulieren. Es ist auch instrumentell bei der Kontrolle einer Vielzahl von Körperfunktionen wie Blutgefäßkontraktion, Herzfrequenz, Darmbewegung, Speichelfluss und Schwitzen. Depression ist eng mit niedrigen Serotoninspiegeln verbunden, und 30% der FM-Patienten leiden auch unter Depressionen.

Gehen gegen Schwimmen

An der Universität von São Paulo (UNIFESP) in Brasilien führte Dr. Jamil Natour, Professor für Rheumatologie, eine Vergleichsstudie über Gehen und Schwimmen bei FM-Patienten durch. Schmerzmittel sind oft unwirksam oder ihr Nutzen hält nur kurz an. Die beste Erleichterung für die meisten Patienten ergibt sich dann, wenn eine Kombination von Schmerzmanagement-Interventionen, wie z. B. Gehen, in Verbindung gebracht und bei Bedarf angepasst wird.

Im Jahr 2003 veröffentlichte Natour die Ergebnisse einer Studie, in der Walking und Stretching verglichen wurden und das Laufen die besten Vorteile bot. Regelmäßiges Gehen in einem moderaten Tempo reduzierte Schmerzen, verbesserte Depression, verbesserte kardiovaskuläre Fitness und erhöhte die Stimmung durch die sozialen Interaktionen des Gehens im Freien an öffentlichen Orten und die Schmerzlinderung, die ein aktives soziales Leben attraktiver und erreichbarer machte. Er wollte sehen, ob Schwimmen die gleiche Wirkung haben könnte.

Natour rekrutierte 75 sesshafte weibliche FM-Patienten im Alter von 18 bis 60 Jahren, die nach dem Zufallsprinzip einer Gruppe zugewiesen wurden, die folgendes tun würde:

  • 12 Wochen moderates Open-Air-Walking für drei 50-minütige Sitzungen pro Woche oder
  • 12 Wochen Freestyle-Schwimmen für drei 50-minütige Sessions pro Woche.

Jeder Studienteilnehmer bewertete Schmerzen auf einer Skala von 0 (kein Schmerz) bis 10 (unerträglicher Schmerz) zu Beginn der Studie und dann wieder in Woche 6 und 12:

  • Walking reduziert Schmerzen von einer Gruppe durchschnittlich von 6, 2 bis 3, 6 bis zum Ende der Studie.
  • Schwimmen reduzierte Schmerzen von 6, 4 auf 3, 1.

Ein Rückgang der Schmerzbewertung um 2 Punkte gilt als klinisch signifikant. Beide Formen der Übung übertrafen dieses Ziel.

Andere Bewertungen von spezifischen FM-Symptomen sowie emotionale und soziale Interaktionen wurden zur gleichen Zeit durchgeführt, als die Schmerzbewertungen vorgenommen wurden:

  • Die Fibromyalgiesymptome verbesserten sich bei beiden Gruppen in etwa gleich schnell.
  • Die soziale Interaktion für Schwimmer stieg von durchschnittlich 56 auf 80 (wobei 100 ideal ist).
  • Walkers 'soziale Interaktionswerte stiegen von 52 auf 72.
  • Die Beurteilung der psychischen Gesundheit der Schwimmer stieg von 55, 7 auf 68.
  • Walkers Einschätzungen stiegen von 51, 1 auf 66, 8.

Der Gesamtvergleich zwischen Gehen und Schwimmen zeigt an, dass beide Aktivitäten gleichermaßen FM-Distress lindern können.

"Schwimmen wurde nicht mit der richtigen wissenschaftlichen Genauigkeit bewertet. Die Ergebnisse dieser klinischen Studie zeigten, dass das Schwimmen genauso wohltuend ist wie das Gehen, dessen positive Auswirkungen deutlich gezeigt wurden. Schwimmen kann beispielsweise für eine Person, die sowohl an Fibromyalgie als auch an Kniearthrose leidet, eine bevorzugte Option sein ", sagte Natour.

Quellen:

Natour, J., et al. "Schwimmen verbessert die Schmerzen und die funktionelle Kapazität von Patienten mit Fibromyalgie: Eine randomisierte kontrollierte Studie." PubMed . Archiv für Physikalische Medizin und Rehabilitation / Amerikanischer Kongress für Rehabilitationsmedizin (Elsevier), Aug. 2016. US National Library of Medicine / Nationale Gesundheitsinstitute . Netz. 22. August 2016.

"Was ist Fibromyalgie? / Fast Facts: Eine leicht zu lesende Reihe von Publikationen für die Öffentlichkeit." NIH / Nationales Institut für Arthritis und Muskel-Skelett-und Hautkrankheiten . National Institutes of Health / US-Gesundheitsministerium, Nov. 2014. Web. 22. August 2016.

-------------------------------------------------- -----------------