Tiefe Venenthrombose

Tiefe Venenthrombose

Was sind tiefe Venenthrombosen? Was ist eine Lungenembolie? (Oktober 2018).

Anonim

Tiefe Venenthrombose ist ein medizinischer Zustand, der diagnostiziert wird, wenn sich ein Blutgerinnsel in einer tiefen Vene bildet, im Allgemeinen die Beine. Das Blutgerinnsel kann in die Lunge wandern und lebensbedrohliche Nebenwirkungen verursachen. Das Risiko einer tiefen Venenthrombose steigt während der Schwangerschaft.

Symptome
Die Symptome einer tiefen Venenthrombose beginnen meist lokalisiert. Lokalisierte Symptome sind Rötung, Schmerzen, Schwellungen und Erwärmung der Haut. Wenn sich das Blutgerinnsel in die Lunge bewegt, was als Lungenembolie bezeichnet wird, können sich die Symptome auf Kurzatmigkeit, Husten und Schmerzen in der Brust ausweiten. Wenn eine Lungenembolie oder tiefe Venenthrombose unbehandelt bleibt, kann der Zustand lebensbedrohlich sein.

Diagnose
Eine tiefe Venenthrombose kann diagnostiziert werden, wenn visuelle Symptome vorhanden sind, aber einige Patienten werden erst diagnostiziert, wenn das Blutgerinnsel abgebrochen und in die Lunge gelangt ist (Lungenembolie). Wenn körperliche Symptome vorhanden sind, kann ein Ultraschall angeordnet werden, um das Vorhandensein eines Blutgerinnsels in der tiefen Vene zu überprüfen. Der Ultraschall macht Aufnahmen von Blutbewegungen durch die tiefen Beinvenen mittels Schall. Die Bilder zeigen einen begrenzten Blutfluss in dem Bereich, in dem sich das Blutgerinnsel befindet.
Ein D-Dimer-Bluttest kann auch angeordnet werden, um eine tiefe Venenthrombose zu diagnostizieren. D-Dimer wird ins Blut freigesetzt, wenn sich ein Blutgerinnsel auflöst. Wenn ein Blutgerinnsel in der tiefen Vene vorliegt, zeigen Bluttests erhöhte D-Dimer-Spiegel.

Behandlung
Die häufigste Behandlung für tiefe Venenthrombose ist verschreibungspflichtige Blutverdünner genannt Antikoagulantien. Die Blutverdünner verhindern die Bildung neuer Blutgerinnsel und helfen dem Körper, bestehende Blutgerinnsel auf natürliche Weise abzubauen. Bestimmte Blutverdünner sind während der Schwangerschaft unbedenklich. Andere mögliche Behandlungen umfassen Thrombininhibitoren für Patienten, die keine Blutverdünner oder Thrombolytika verabreichen können, um austretende Blutgerinnsel schnell aufzulösen.
Auswirkung auf die Schwangerschaft
Schwangere Frauen haben aufgrund von hormonellen Veränderungen, die während der Schwangerschaft auftreten, ein erhöhtes Risiko, Blutgerinnsel in den tiefen Venen zu entwickeln. Erhöhte Spiegel von Fortpflanzungshormonen können dazu führen, dass Blut leichter koaguliert. Wenn Blut koaguliert, können Blutgerinnsel auftreten. Es ist am besten, das Stehen oder Sitzen für lange Zeit während der Schwangerschaft zu minimieren, um das Risiko einer tiefen Venenthrombose zu reduzieren. Nach der Schwangerschaft bleiben die Hormonspiegel erhöht, aber die Aktivität kann durch Müdigkeit oder Erholung von der vaginalen oder C-förmigen Geburt abnehmen, was das Risiko einer tiefen Venenthrombose weiter erhöht.

Prognose
Bei richtiger Behandlung und fortgesetzter Pflege kann bei Bedarf eine tiefe Venenthrombose ohne Beeinträchtigung der Lebensspanne oder der Gesundheit behoben werden. Wenn eine tiefe Venenthrombose zu einer Lungenembolie fortschreitet und der Zustand nicht rechtzeitig erkannt wird oder eine medizinische Behandlung unwirksam ist, kann der Tod eintreten.
< Gerinnungsstörungen oder Thrombophilien