Alter bei Pubertät beeinflusst männliche reproduktive Gesundheit

Alter bei Pubertät beeinflusst männliche reproduktive Gesundheit

When Should You Have A Baby? (Oktober 2018).

Anonim

Der durchschnittliche Junge geht durch die Pubertät, der Übergang des Körpers von der Kindheit zum Erwachsenenalter, während seines 11. Lebensjahres, aber irgendwo zwischen 9 und 14 Jahren gilt als normal. Es gibt Gesundheitsrisiken sowohl in der frühen als auch in der späten Pubertät, aber eine kürzlich durchgeführte Studie junger dänischer Männer deutet darauf hin, dass das Alter eines Jungen in der Pubertät seine reproduktive Gesundheit auch im frühen Erwachsenenalter beeinflusst.

Forscher aus verschiedenen Einrichtungen in Kopenhagen, Dänemark, nahmen junge Männer für ihr Studium auf, als die Männer sich vor dem Militäramt für eine obligatorische medizinische Untersuchung meldeten. Das Durchschnittsalter für die 652 Männer, die an der Studie teilnahmen, betrug 19 Jahre.

Zusätzlich zu der für den Militärdienst erforderlichen ärztlichen Untersuchung unterzogen sich die Männer verschiedenen Tests ihrer sexuellen Gesundheit. Jeder berichtete, wenn er jünger, älter oder gleich alt war wie seine Altersgenossen, als seine eigenen Pubertätszeichen anfingen:

  • Wachstum von Penis und Hoden.
  • Entwicklung von öffentlichen Haaren.
  • Sprachvertiefung.

Spermaproben wurden gesammelt, um das Samenvolumen, die Spermienkonzentration, die Spermienzahl, die Spermienmotilität und die Spermienmorphologie (gesunde oder abnormale Größe und Form) zu untersuchen. Blutproben wurden auf die Konzentration von fünf Sexualhormonen getestet, und die Hodengröße wurde gemessen.

Die Ergebnisse beinhalteten eine schlechte Samenqualität, wenn die Pubertät früh oder spät begann. Diese Männer hatten auch häufiger eine Geschlechtskrankheit in der Vorgeschichte.

Im Vergleich zu jungen Männern, die die Pubertät während des normalen Altersbereichs erlebten, beeinflusste die spät einsetzende Pubertät diese Faktoren für die reproduktive Gesundheit:

  • 40% Verringerung der Spermienzahl.
  • 25% ige Verringerung der Spermienkonzentration.
  • 16% mehr Follikel-stimulierendes Hormon (FSH, wichtig für die Reifung von Sperma bei Männern und Eiern bei Frauen).
  • 9% Reduktion von Testosteron.
  • Weniger morphologisch gesunde Samenzellen.
  • Leichte Verringerung der Hodengröße.

Etwa 15% der Männer in der Studie berichteten über eine Pubertät, die spät einsetzte. Es ist möglich, dass einige junge Männer, die später als ihre Altersgenossen in die Pubertät kamen, zum Zeitpunkt des Studiums noch sexuell reif waren als ihre Altersgenossen, die früher die Pubertät erreicht hatten. Es gibt Spekulationen, dass sich diese maßlosen Maßnahmen korrigieren könnten, wenn die jungen Männer weiter reifen.

Die früh einsetzende Pubertät erhöhte die Wahrscheinlichkeit für:

  • Kleinwuchs (nach einem signifikanten Wachstumsschub hört das Wachstum des langen Knochens während der Pubertät auf und Knochen werden fest verwachsen und hart; die meisten Menschen werden nicht viel größer als in der Pubertät).
  • Höherer Body-Mass-Index.
  • Rauchen von Tabakprodukten oder Vorgeschichte des Tabakrauchs.

Professor Anders Juul, leitender Autor der Studie, sagte: "Es ist wichtig, die Implikationen des Zeitpunkts der Pubertät für Ihre zukünftige reproduktive Gesundheit zu verstehen, da wir davon ausgehen, dass das Pubertätstiming die allgemeine Gesundheit und das Krankheitsrisiko im späteren Leben beeinflusst."

Quellen:

Juul, A, et al. "Selbst berichtete Pubertät und anschließende Samenqualität und Fortpflanzungshormone bei gesunden jungen Männern." PubMed . Human Reproduction / Oxford University Press, 6. Juni 2016. US-amerikanische Nationalbibliothek für Medizin / National Institutes of Health . Netz. 4. Juli 2016.

Connelly, Kara J. "Pubertät: Zu spät oder zu früh?" OHSU . Oregon Health & Science Universität Doernbecher Kinderkrankenhaus, nd Web. 4. Juli 2016.

"Jungen und Pubertät." Kindergesundheit. Die Nemours Foundation, nd Web. 4. Juli 2016.