Die einzigartige Natur der menschlichen Muttermilch

Die einzigartige Natur der menschlichen Muttermilch

Mehr amerikanische Frauen stillen ihre Babys im Jahr 2008 als im Jahr 2000. Viele Faktoren haben wahrscheinlich diesen wachsenden Trend beeinflusst, einschließlich eines stärkeren öffentlichen Bewusstseins, wie nützlich die einzigartige Natur der menschlichen Muttermilch für Neugeborene und Kleinkinder ist. Nicht jede Mutter kann oder will ihre Kinder stillen, aber eine eingehende wissenschaftliche Untersuchung der menschlichen Muttermilch kommt auch Säuglingen mit Säuglingsnahrung zugute.

Wer stillt?

Daten der Zentren für Krankheitskontrolle und -prävention zeigen:

  • 74, 6% aller Babys, die 2008 in den USA geboren wurden, begannen mit dem Stillen.
  • 44, 4% stillen nach 6 Monaten noch.
  • 23, 4% stillen noch nach 12 Monaten.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt das ausschließliche Stillen in den ersten 6 Monaten, bevor sie dem Baby weitere Nahrungsmittel verabreicht. Sobald das Baby andere Nahrungsmittel zu sich nimmt, empfiehlt die WHO das Stillen mindestens ein Jahr, vorzugsweise zwei, als zusätzliche Nahrungsquelle für das Kind.

Funktion und Zusammensetzung

In einer kürzlich veröffentlichten Rezension mit dem Titel "Gestillt bei Tiffany's" beschreiben zwei Physiologen der Universität Zürich in der Schweiz, wie die Muttermilch produziert, was in ihr steckt und wie sie vom Baby genutzt wird. Sie beschreiben Muttermilch als Schutz, Nahrung, eine Uhr, Dünger, einen Regenschirm, eine Fernbedienung und einen Mülleimer. Einige Highlights beinhalten:

  • Schutz - Zusammensetzung der Muttermilch ändert sich so schnell wie ein Neugeborenes in den frühesten Tagen des Stillens. Diese Veränderungen beeinflussen und reagieren auf die sich schnell ändernden Bedürfnisse des Babys. Muttermilch enthält alle Nährstoffe, Hormone, schützende antimikrobielle Wirkstoffe und andere wichtige Elemente, die das Baby braucht, um den gesündesten Start ins Leben zu bekommen. Stillen ist eine Phase der verringerten Fruchtbarkeit, ein Faktor, der dafür gedacht ist, das Baby davor zu schützen, wichtige Nährstoffe mit einem jüngeren Geschwister zu teilen.
  • Unterhalt - Die Muttermilchproduktion beginnt klein und wächst wie das Baby. Dann, wenn das Baby entwöhnt wird und mehr auf eine Vielzahl von Nahrungsmitteln angewiesen ist, nimmt die Produktion ab und verjüngt sich schließlich, um das vollständige Absetzen zu erleichtern. Energiereiche Fette (Lipide) machen bis zu 50% des Kaloriengehalts der Muttermilch aus, aber die Muttermilch enthält mehr Kohlenhydrate als schnell wachsende Säugetiere (Kühe, Schafe, Ziegen), die eine proteinreiche Ernährung benötigen schnelles Wachstum unterstützen.
  • Eine Uhr - Menschliche Muttermilch enthält etwa 200 verschiedene Formen von Zucker, während andere üblicherweise konsumierte Tiermilch nur 30 bis 50 verschiedene Formen enthält. Jede dieser 200 verschiedenen Formen von Zucker dient einem bestimmten Zweck in der Kindheit. Während der ersten zwei oder drei Jahre fördert Muttermilch die Produktion von Magen-Darm-Enzymen, die dem Baby helfen, diese großen komplexen Zucker ohne Probleme zu verdauen. Im Alter von 2 oder 3 Jahren, wenn die Entwöhnung abgeschlossen ist, benötigt das Kind diese Enzyme nicht mehr, da keine Muttermilch mehr verbraucht wird. Diese Enzyme werden inaktiv oder werden nicht mehr im Verdauungssystem des Kindes produziert. Das Ende dieser spezifischen Enzymaktivität im Verdauungstrakt macht etwa 60% der älteren Kinder und Erwachsenen laktoseintolerant.
  • Dünger - Die Flora und Fauna, die den Verdauungstrakt bewohnen, unterstützen die Verdauung, beeinflussen die Stärke des Immunsystems und fördern die geistige und körperliche Gesundheit während des gesamten Lebens. Babys werden jedoch ohne Darmkeime geboren. Muttermilch überträgt einige der Mikrobiota der Mutter auf das Baby. Sobald sie im Darm des Babys fest verankert sind, ernähren sich die Mikrobiota von diesen großen komplexen Zuckermolekülen, um sich zu kolonisieren und zu vermehren, um die Entwicklung der Gesundheit und des Immunsystems des Babys zu fördern.
  • Ein Regenschirm - Es braucht mehr als eine gesunde Sammlung von Darm-Mikrobiota, um ein Baby gesund zu halten. Muttermilch enthält viele Proteine, Enzyme und andere Mittel, die das Baby gegen Infektionen, Allergien, Krebs und andere Elemente schützen, die ein Baby krank machen könnten, bevor sich ein eigenständiges Immunsystem vollständig entwickelt.
  • Eine Fernbedienung - Lange nachdem ein Baby vollständig entwöhnt ist, erzeugt eine Geschichte des Stillens einen anhaltenden Schutz gegen Temperament, Verhalten und akademische Schwierigkeiten. Erwachsene, die gestillt wurden, genießen weiterhin Schutz vor vielen häufigen chronischen Krankheiten.
  • Ein Abfallkorb - Wir leben in einer zunehmend giftigen Welt. Schwermetalle, giftige Chemikalien, synthetische Zusatzstoffe für die Nahrungsmittelversorgung und Körperpflegeprodukte und andere Verunreinigungen sind unmöglich zu vermeiden. Elemente in der Muttermilch verhindern den Transfer vieler toxischer Substanzen, Viren und anderer krankheitsverursachender Kontaminanten von Mutter zu Kind.

Die Entdeckung und das Verständnis der vielen einzelnen Komponenten der Muttermilch führt zu Fortschritten in der Babyformelindustrie. Typischerweise ist Babynahrung während der gesamten Kindheit gleich, aber ein besseres Verständnis davon, wie sich die Muttermilch verändert, wenn ein Kind vom Neugeborenen zum entwöhnten Kleinkind geht, führt zu altersgerechten Babynahrung, die menschlicher Muttermilch in ihrem natürlichen Zustand ähnlicher ist.

Sichere Lagerung fördert die Gesundheit des Babys

Aus dem einen oder anderen Grund werden manche Frauen ihre Babys nie stillen. Sie können sich stattdessen dafür entscheiden, Muttermilch zu kaufen, die von anderen Müttern abgegeben wird. Viele Mütter, die stillen, geben bei Bedarf Milch aus, wenn die Umstände das direkte Stillen vorübergehend unmöglich machen.

Zwei Forscher aus Cincinnati Children's Hospital Medical Center - Drs. Olivia Ballard und Ardythe L. Morrow - veröffentlichten ein Manuskript, in dem die Bedeutung von sicheren Sammel- und Lagerungsverfahren beschrieben wurde, um die gespeicherte Milch bestmöglich zu nutzen.

Die Pasteurisierung wird üblicherweise bei Milch durchgeführt, die für eine Weile gelagert werden soll. Die Pasteurisierung nutzt Wärme, um Keime abzutöten, die Schaden anrichten können, aber Wärme tötet auch nützliche Mikroben ab und baut Enzyme und andere Verbindungen ab, die Muttermilch so vorteilhaft machen.

Muttermilch wird oft eingefroren, kurz nachdem sie exprimiert wurde, wobei der Pasteurisierungsprozess umgangen wird. Extreme Temperaturen, ob heiß oder kalt, verändern die chemische Zusammensetzung vieler nützlicher Elemente der Milch. Auftauen gefrorene Milch baut es weiter ab.

Die Website der Akademie für Stillmedizin bietet klinische Protokolle für Stillen und Stillzeit in mehreren Sprachen. Die Akademie ist eine "weltweite Organisation von Ärzten, die sich der Förderung, dem Schutz und der Unterstützung des Stillens und der Laktation des Menschen widmet". Das Protokoll für "Informationen über die Lagerung von Muttermilch für den häuslichen Gebrauch für volljährige Säuglinge" enthält Anweisungen zu Vorbereitung, Lagerung und Anwendung gespeicherte menschliche Muttermilch.

Quellen:

"Fortschritte bei der Erhöhung des Stillens und Verringerung der ethnischen / ethnischen Unterschiede - USA, 2000-2008 Geburten." CDC / Abteilung für Ernährung, körperliche Aktivität und Adipositas . Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention / US-Ministerium für Gesundheit und Soziales, 16. Juni 2015. Web. 20. April 2016.

Hennet, Thierry und Lubor Borsig. "Bei Tiffany's gestillt." Zelle . Trends in Biochemical Sciences / Elsevier Inc., 16. April 2016. Zellpresse . Netz. 20. April 2016.

Ballard, Olivia und Ardythe L. Morrow. "Menschliche Milchzusammensetzung: Nährstoffe und bioaktive Faktoren." PMC . Pediatric Clinics of North America / WB Saunders (Elsevier), 1. Februar 2014. US National Library of Medicine / Nationale Gesundheitsinstitute . Netz. 20. April 2016.

"ABM Clinical Protocol # 8: Informationen zur Aufbewahrung von Muttermilch für die häusliche Anwendung bei volljährigen Säuglingen (Originalprotokoll März 2004; Revision 1. März 2010)." Stillmedizin / Die Akademie für Stillmedizin 5.3 (2010): 127-30. Mary Ann Liebert, Inc. Herausgeber . Netz. 20. April 2016.