10 Dinge, die dir niemand über die Geburt gesagt hat

10 Dinge, die dir niemand über die Geburt gesagt hat

7 DINGE, DIE EUCH KEINER ÜBER DAS SCHWANGER SEIN ERZÄHLT... (September 2018).

Anonim

Wenn wir uns nicht wohl fühlen, sind die meisten Menschen lieber zu Hause, umgeben von Menschen und Dingen, die vertraut und angenehm sind. Die meisten Frauen, die ein Kind zur Welt bringen, sind zur Zeit der Geburt und der Entbindung nicht wirklich krank, fühlen sich aber sicher nicht besonders gut. Es ist verständlich, dass sie von dem Vertrauten und Bequemem umgeben sein wollen. Dieser Wunsch nach angenehmer Vertrautheit, vielleicht verbunden mit dem Wunsch, Macht und Kontrolle über ein Ereignis auszuüben, das so natürlich und weiblich ist wie die Geburt, treibt die Rate der Hausgeburten in den Vereinigten Staaten in die Höhe. Zwischen 2009 und 2014 wuchs die Zahl der Hausgeburten in den USA um 77, 3% und ist damit die entwickelte Nation mit der höchsten Anzahl von Hausgeburten in der Welt.
# 1 - Hausgeburten sind auf dem Vormarsch, aber sie sind möglicherweise nicht alle so geplant
Dr. Amos Grunebaum, Leiter der Geburtshilfe und Professor für klinische Geburtshilfe und Gynäkologie am Weill Cornell Medical College in New York City, leitete eine Studie über Hausgeburten in den USA, die den wachsenden Trend für Hausgeburten in den USA identifizierte. Es ist zu erwarten, dass die meisten Hausgeburten als solche geplant sind und ohne Probleme auftreten, aber Grunebaums Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass eine große Anzahl von Hausgeburten Mütter von 35 oder mehr Jahren und / oder Babys mit einem Gewicht von weniger als 5, 5 Pfund umfasst. Erweitertes mütterliches Alter und niedriges Geburtsgewicht sind zwei Schwangerschaftsfaktoren, die mit einem erhöhten Komplikationsrisiko verbunden sind, einschließlich einer Frühgeburt, was darauf hindeutet, dass einige Hausgeburten eher überraschend als geplant stattfinden. Die Grunebaum-Studie untersuchte die Geburtsereignisse allein, nicht die Ergebnisse. Wenn Risikofaktoren in einer Schwangerschaft, einschließlich fortgeschrittenes Alter der Mutter, die Möglichkeit der Frühgeburt und / oder niedriges Geburtsgewicht, Lieferung in einem Krankenhaus, wo spezialisierte medizinische Notfalldienste in der Nähe und bereit sind, zu einem Zeitpunkt eingesetzt werden sicherer ist beachten.
# 2 - Krankenhäuser sind bestrebt, medizinisch überwachte Geburten so privat, persönlich und komfortabel zu gestalten, wie es sich für Hausgeburten gehört
Hausgeburten scheinen privat, persönlich und komfortabel, aber zu Hause ist nicht immer der sicherste Ort, um ein Baby zu haben. Eine 2014 von Grunebaum geleitete Studie ergab, dass die Todesrate bei Neugeborenen zu Hause um 75% höher war als bei Neugeborenen, die in einer medizinischen Einrichtung geboren wurden. Der Tod von Neugeborenen tritt zu jeder Zeit während des ersten Lebensmonats auf. Krankenhausadministratoren und Entbindungsspezialisten verstehen den Geburtswunsch in einer Umgebung, die so nah wie möglich am Heimatort liegt, und bemühen sich, das Krankenhausumfeld zu verbessern, um mehr Krankenhausgeburten zu fördern. Viele entwickeln Geburtszentren, die während der Geburt und Geburt für die Mutter angenehm sind und die Sicherheit des Babys lange nach seiner Geburt fördern. Während sie ermutigen, aber nicht verlangen, dass ihre Patienten Krankenhausgeburten haben, mit oder ohne Hebammenhilfe, sind medizinische Fachkräfte ethisch und beruflich verpflichtet, eine Frau über die Gefahren zu informieren, die mit der Hausgeburt verbunden sind und wie Krankenhausgeburten diese Risiken verringern.
# 3 - Hebammen, die im Krankenhaus arbeiten, sind wahrscheinlich vollständiger zertifiziert als Geburtshelferinnen
Der Ärzteschaft ist auf vielen Ebenen stark reguliert. Alle Ärzte durchlaufen bundesweit die gleichen Ausbildungs- und Ausbildungsstandards. Ein Arzt, der sich auf ein medizinisches Fachgebiet spezialisiert hat, wie zum Beispiel die Mutter-Kind-Medizin, unterliegt denselben Ausbildungs- und Trainingsanforderungen wie alle anderen Fachärzte. Auch Krankenschwestern, Medizintechniker und viele andere Krankenhausmitarbeiter, die direkt mit Patienten arbeiten. Dies ist bei Hebammen nicht der Fall, die manchmal mit minimalem formalem Training üben. Gegenwärtig gibt es in den USA keine offiziellen Studiengänge oder regulierten Standards für Hebammen, obwohl es Zertifizierungsprogramme gibt, die ein hohes Maß an Engagement seitens der Hebammenkandidaten erfordern. Eine Frau, die unabhängig nach einer Hebamme für eine Hausgeburt sucht, weiß vielleicht nicht, welche Fragen zu stellen sind, welche Ausbildung wirklich wichtig ist, oder den Wert der Zertifizierung verstehen. Bei der Auswahl einer Hebamme, die einem Krankenhaus angeschlossen ist, kann sie sicher sein, dass das Krankenhaus bereits die richtigen Fragen gestellt, die notwendigen Hintergrunduntersuchungen durchgeführt und nur ordnungsgemäß qualifizierte Hebammen für die Pflege ihrer Patienten eingestellt hat.
# 4 - Krankenhausgeburten sind sicherer für Babys
Die meisten Geburten geschehen ohne etwas Außergewöhnliches, aber wenn etwas schief geht, können sie schnell und schlecht schief gehen. Im Vereinigten Königreich wird die überwiegende Mehrheit der Geburten von erfahrenen, zertifizierten Hebammen geleitet, die von Patientenheimen und Geburtszentren aus arbeiten und die Schwangerschaft von Anfang bis Ende überwachen. Werdende Mütter sehen Ärzte nur in Hochrisikofällen. Selbst in einer Nation wie Großbritannien, wo Hebammen die Hauptversorgung für Schwangerschaft und Geburt darstellen, führt jedes fünfte (20%) aller Geburten mit geringem Risiko zum Krankenhaustransfer. Für Erstmütter liegt die Transferrate bei 45%. Eine separate Grunebaum-Studie über Hausgeburten in den USA ergab, dass Mütter und Frauen, die in der 41. Schwangerschaftswoche oder nach der 41. Schwangerschaftswoche aufwuchsen, das höchste Komplikationsrisiko hatten, einschließlich des Tods von Neugeborenen.
# 5 - Home-Geburt Apgar Scores können ungenau beurteilt werden
Die ersten Momente des Lebens können in wenigen Minuten von gut zu schlecht gehen. Ein Maß für die Gesundheit des Neugeborenen ist der Apgar-Wert, eine 5-Punkte-Bewertung des Wohlbefindens eines Babys eine Minute nach der Geburt und erneut nach fünf Minuten. Wenn die ersten beiden Apgars ein Zeichen geben, kann Apgar nach 10, 15 und 30 Minuten erneut bewertet werden. Ein niedriger Apgar-Wert gibt Grund zur Besorgnis, aber ein anfänglich hoher Apgar-Wert kann sehr schnell in die Gefahrenzone fallen. Wenn der Score niedrig ist oder bleibt oder unerwartet absinkt, ist eine sofortige medizinische Betreuung durch Neugeborene ein Muss. Es gibt Bedenken, dass Hausgeburten-Apgar-Scores manchmal falsch bewertet werden können. Ungenaue Lesungen können durch Zufall, Unerfahrenheit oder den Ruf einer geburtshelferischen Hebamme steigern, aber sie sollten alle mit Vorsicht angenommen werden. Eine Schutzmaßnahme, die in das Apgar-Bewertungssystem eingebaut wurde, als es 1952 entwickelt wurde, war, dass die Person, die die Apgar-Beurteilung durchführt, jemand anderes als die Person ist, die das Baby geboren hat. Bei Hausgeburten ist es wahrscheinlich, dass die Person, die das Baby zur Welt bringt und die Apgar-Beurteilung macht, ein und dieselbe Person ist.
# 6 - Minuten werden wertvoll, wenn ein Notfalltransfer in ein Krankenhaus erforderlich ist
Wenn die Apgar-Werte niedrig sind oder andere medizinische Notfälle während der Geburt und der Entbindung zu Hause auftreten, werden die Minuten wertvoll, wenn ein Notfalltransfer in ein Krankenhaus erforderlich ist. Keine Hausgeburt sollte beginnen, bis ein Notfallplan vorhanden ist, um Notfälle anzugehen. Während ein Anruf bei 911 oder eine schnelle Reise in die nächstgelegene Notaufnahme ausreichend erscheinen mag, sollte beachtet werden, dass einige Krankenhäuser Patienten mit Komplikationen bei Hausgeburten nicht akzeptieren. Auch die Krankenversicherung kann geringer ausfallen als erwartet. Mache einen soliden Plan, einschließlich klarer und dokumentierter Behandlungsabsicht, von einem medizinischen Notfallzentrum, bevor die Wehen beginnen, damit wertvolle Momente nicht in einer verzweifelten Suche nach Hilfe geopfert werden.
# 7 - Sie und das Baby werden in einem Krankenhaus eine Fülle von Pflege haben
Selbst die einfachsten Geburten werden einer Mutter viel abverlangen. Sie wird zu müde, schwach und wund sein, um viel für sich selbst oder ihr Baby zu tun. Sie kann während und nach einer Hausgeburt von gutgemeinten Verwandten und Freunden umgeben sein, aber sie muss viel zeigen, lenken und Anweisungen geben, wie sie in ihrem eigenen Zuhause finden können. In einem Krankenhaus werden Mutter und Kind von Menschen betreut, die darauf spezialisiert sind, sie und das Baby so bequem wie möglich zu machen.
# 8 - Können Sie in den ersten Tagen nach der Geburt mit einem Neugeborenen-Besuch bei Kindern umgehen?
Das Baby ist angekommen, die Hebamme hat das Gebäude verlassen, und Sie haben etwas Zeit gehabt, sich etwas auszuruhen. Haben Sie in Ihrem Geburtsgeburtsplan mindestens eine Person, die in der Gesundheit von Neugeborenen geschult wurde, um das Baby für mehr als Apgar-Score zu beurteilen? Ist dies nicht der Fall, muss das Baby sofort einen Kinderarzt aufsuchen, um eine umfassende Untersuchung durchführen zu können, selbst wenn sich in den Stunden nach der Geburt keine alarmierenden Symptome entwickeln. Können Sie einen Termin vereinbaren und das Baby in den ersten oder zwei Tagen nach seiner Geburt dazu bringen? Sind Sie bereit für eine notfallmedizinische Beratung, wenn das Baby krank oder krank wird? Wenn Sie eine Hebammen-assistierte Geburt in einem Geburtshaus geplant hätten, wäre ein sofortiger Besuch eines pädiatrischen Facharztes eine Routineangelegenheit gewesen, ohne dass es nötig wäre, während der Untersuchung des Babys aufzustehen.
# 9 - Sie werden eine vorgepackte To-Go-Tasche für Mama, Geburtspartner und Baby zu schätzen wissen
Sie sind bereit zu greifen, wenn ein Krankenhaustransfer zur Realität wird. Wenn nicht, haben Sie alle Dinge, die Sie wollen, handy schön verpackt und leicht verfügbar. Es ist nicht nötig, Besucher, die mit den Details Ihres Hauses nicht vertraut sind, in Schränke, Schubladen und Schränke zu führen, wenn die Unterhaltung schwierig ist und das Gehirn von der Geburt immer noch ermüdet ist. Ein Nachtkästchen oder eine Tüte mit nützlichen und beruhigenden Dingen bringt Freude, ob zuhause oder im Krankenhaus.
# 10 - Sie sind verantwortlich für Aufräum- und Komfortartikel, die in einem Krankenhaus Routine sind
Geburt ist ein ziemlich chaotisches Geschäft. Eigentlich ist es ein enorm chaotisches Geschäft. Und es ist anstrengend. Zu Hause müssen Sie und die von Ihnen benannten Helfer die Nebenprodukte der Geburt aufräumen und Sie möchten es sofort tun. Es kann mehr Aufwand, mehr Vorräte und sauberere Betten als geplant erfordern und der Prozess wird wahrscheinlich länger dauern und Sie mehr erschöpft und wund als erwartet. In einem Krankenhaus ist die Säuberung nach der Geburt alles in einem Tag Arbeit. Es kann schnell, effizient und mit nur geringen Unannehmlichkeiten für eine erschöpfte neue Mutter, einen ausgeflippten Vater und ein neues Baby, das selbst viel persönliche Aufmerksamkeit sucht, getan werden.
Quellen:
Grunebaum, A, und FA Chervenak. "Out-of-Hospital Geburten in den Vereinigten Staaten 2009-2014." PubMed . Zeitschrift für Perinatalmedizin / Walter de Gruyter GmbH, 23. Januar 2016. US National Library of Medicine / Nationale Gesundheitsinstitute. Netz. 10. März 2016.
Grunebaum, A, et al. "Frühzeitige und totale neonatale Mortalität in Bezug auf die Geburt in den Vereinigten Staaten, 2006-2009." PubMed . American Journal of Geburtshilfe und Gynäkologie / Elsevier, 21. März 2014. US National Library of Medicine / Nationale Gesundheitsinstitute. Netz. 10. März 2016.
McCullough, LB, et al. "Ethik und berufliche Verantwortung: Wesentliche Dimensionen der geplanten Hausgeburt." PubMed . Seminare in Perinatologie / Elsevier, 21. Januar 2016. US National Library of Medicine / Nationale Gesundheitsinstitute. Netz. 10. März 2016.
"Einstellung macht Heimlieferungen mehr riskant, nicht Hebammen." BabyMed . BabyMed.com, 2014. Web. 10. März 2016.
"Home-Birth Apgar ist zu gut, um wahr zu sein?" BabyMed . BabyMed.com, 2014. Web. 10. März 2016.
"Hausgeburt." BabyCenter. BabyCenter, LLC, Juni 2012. Web. 10. März 2016.