Metallischer Geschmack (Dysgeusia) während der Schwangerschaft

Metallischer Geschmack (Dysgeusia) während der Schwangerschaft

Hormonveränderungen beeinflussen den Geruchssinn einer Frau, also warum sollte der Geschmackssinn ebenfalls nicht beeinflusst werden? Östrogen schwankt stark während der Schwangerschaft, was einen unangenehmen metallischen Geschmack im Mund, auch Dysgeusie genannt, bedeuten kann.

Ursachen für metallischen Geschmack, Dysgeusie
Östrogen ist verantwortlich für die Veränderung der Empfindlichkeit gegenüber bestimmten Düften während der Schwangerschaft. Aufgrund der direkten Beziehung zwischen Geruchssinn und Geschmack wird angenommen, dass das gleiche Schwangerschaftshormon, das für die Empfindlichkeit gegenüber Geruch verantwortlich ist, beim Aufwachen metallischen Geschmack im Mund verursacht. Die Wirkung von Östrogenveränderungen neigt dazu, sich im zweiten Trimester etwas zu beruhigen, so dass der Geschmack von Pfennigen im Mund mit der Zeit verblassen wird.

Wichtige Fakten über metallischen Geschmack
Dysgeusie ist häufig, aber viele Frauen sprechen nicht über diese Reaktion auf zunehmende und schwankende Östrogenspiegel so viel wie Morgenstörung und Geruchsempfindlichkeit. Die Zeit ist auf der Seite der neuen Mütter und wie die Zeit vergeht und der Körper sich an neue Östrogenspiegel gewöhnt, kann dieser schreckliche Geschmack verblassen und alle zusammen verschwinden.

Behandlung für metallischen Geschmack
Das Essen ist die beste Behandlung für Dysgeusie. Saure Lebensmittel, die reich an Zitronensäure sind, sind perfekt, aber nicht alle sensiblen Mama Mägen können die Erhöhung der Säure bewältigen. Saugen an Vitamin C-Tropfen kann auch helfen, den metallischen Geschmack zu bekämpfen und Speichel zu erhöhen, um den Geschmack auch weg abzuwaschen. Im Zweifelsfall kann das Ausspülen des Mundes mit Orangensaft Probleme mit der Magenempfindlichkeit verhindern und gleichzeitig für Erleichterung sorgen.