Erste Uterus Transplantationschirurgie in den Vereinigten Staaten

Erste Uterus Transplantationschirurgie in den Vereinigten Staaten

Sarah und ihr fremdes Herz (2017) Zn. Herztransplantation (November 2018).

Anonim

Von Sandy Hemphill, Beitragender Autor, BabyMed
Am 24. Februar führte ein Team von Transplantations- und gynäkologischen Chirurgen in der Cleveland Clinic die erste Uterustransplantation in den USA durch. Das Verfahren ist sehr experimentell und wurde im Rahmen einer laufenden Studie durchgeführt, für die die Ohio-Klinik aktiv neue Freiwillige sucht. In den letzten Jahren hat eine ähnliche Studie in Schweden zu vier Geburten für die neun Frauen geführt, die dort Uterustransplantationen erhielten.
Erste US-Gebärmutter-Transplantation
Die 26-jährige Frau, die die erste Uterustransplantation in den USA erhalten hat, soll eine absolute Uterusfaktor-Infertilität (UFI) haben, eine irreversible Erkrankung, die zwischen 3% und 5% aller Frauen auf der Welt betrifft. Während die Beamten an der Cleveland Clinic nicht viele Details der Operation offenbart haben, ist bekannt, dass der Eingriff neun Stunden dauerte und der transplantierte Uterus von einem verstorbenen Spender stammte.
Die schwedische Studie
An dieser Studie, die von Dr. Mats Brannstrom von der Sahlgrenska-Akademie in Göteborg, Schweden, geleitet wurde, nahmen neun Frauen teil, die Gebärmutter von lebenden Spendern erhielten. Die meisten lebenden Spender waren die Mütter, Schwestern und Freunde der Studienteilnehmer, die davon ausgingen, dass ihre eigenen Familien vollständig oder postmenopausal waren.
Frühere Studien in Saudi Arabien und der Türkei beinhalteten erfolglose Transplantationen von Uteri, die von verstorbenen Fremden gespendet wurden. Wie bei allen Organtransplantationen muss der Empfänger immunsupprimierende Medikamente einnehmen, um eine Organabstoßung zu verhindern.
Die schwedischen Forscher hofften, die Verwendung der Gebärmütter von Verwandten könnte die Notwendigkeit für Baby Vincent minimieren
Im September 2014 brachte Malin Stenberg, 36, das erste Kind zur Welt, das nach einer Uterustransplantation vom schwedischen Forscherteam geboren wurde. Sie und Partner, Claes Nilsson, behielten die Umstände der Geburt ihres Sohnes für sich, bis das Baby Vincent seinen ersten Geburtstag feierte. Sie beschlossen, ihre Geschichte zu teilen, um Hoffnung in das Leben vieler Frauen zu bringen, die wie Stenberg gesunde Eierstöcke haben, aber ohne Gebärmutter geboren wurden oder unfruchtbar aufgrund von Gebärmutterschäden sind, die durch Verletzungen oder Krankheiten verursacht wurden.
Stenbergs Spender war ein 61-jähriger Familienfreund, der zwei Söhne und vier Enkelkinder hat. Sie ist jetzt Baby Vincents Patin. Die Transplantation erfolgte 2013.
Vincent wurde vorzeitig geboren, nach 32 Wochen, nachdem Stenberg Präeklampsie entwickelt hatte. Der 3, 9-Pfund-Junge wurde über C-Abschnitt geliefert und ist in ausgezeichneter Gesundheit.
Mutter und Kind aus der gleichen Gebärmutter
Eine andere Frau in der schwedischen Studie verlor ihre Gebärmutter an Gebärmutterhalskrebs, als sie in ihren 20ern war. Diese Frau, die beschließt, unbenannt zu bleiben, war Empfängerin der Gebärmutter ihrer Mutter und hat jetzt ein eigenes Kind. Sie sind die erste Mutter und das erste Kind, das jemals von demselben Mutterleib genährt und geboren wurde. Das Baby, ein Junge, gedeiht und "wird immer wissen, wie er es wollte", so seine Mutter.
Die anderen beiden schwedischen Mütter entscheiden sich, zu dieser Zeit anonym zu bleiben.
Chirurgie und Befruchtung
Wie bei allen Schwangerschaften, die auf eine Uterustransplantation folgten, wurde Vincent durch In-Vitro-Fertilisation (IVF) konzipiert, die das Ei seiner Mutter und das Sperma des Vaters vereinte. Uterustransplantationen umfassen die Entfernung und Wiederbefestigung des Uterus und seiner Blutgefäße. Der transplantierte Uterus wird jedoch nicht chirurgisch an den Eileitern befestigt, was eine spontane Empfängnis unmöglich macht. Die Genesung dauert etwa ein Jahr, bevor eine Schwangerschaft versucht werden kann.
Nachdem ein Transplantatempfänger ein Kind oder zwei Kinder hat, wird der transplantierte Uterus entfernt, um die Notwendigkeit für wirksame Immunsuppressiva für länger als nötig zu beseitigen. Stenberg entschied sich für die Entfernung, anstatt für ein anderes Kind zu versuchen, aus Angst, die zweite Schwangerschaft wäre noch riskanter als die erste.
Wer könnte von einer Uterustransplantation profitieren
Die Presseerklärung der Cleveland Clinic, die die Transplantation ankündigte, weist darauf hin, dass der amerikanische Empfänger UFI hatte, obwohl keine weiteren Einzelheiten angegeben wurden. Stenberg hat das Mayer-Rokitansky-Kuster-Hauser-Syndrom (MRKH), von dem etwa eine von 5.000 Frauen betroffen ist. Patienten mit MRKH werden ohne Gebärmutter geboren und ihre Vagina und Zervix können ebenfalls betroffen sein. Verletzungen, Krebs und andere Krankheiten können in jungen Jahren zu einer Hysterektomie führen. Wenn die Eierstöcke gesund bleiben, kann die Uterustransplantation die Fruchtbarkeit lange genug wiederherstellen, um ein oder zwei Babys zu bekommen.
Transgender-Frauen (geboren männlich, aber Gender-Korrektur-Therapien stärken weibliche Identitäten) können eines Tages von einer Uterustransplantation profitieren, aber mehr Forschung ist erforderlich. Gender-Korrektur-Therapien können die XY-Chromosomen trans-Frauen nicht überwinden. Dieser chromosomale Unterschied erschwert die Uterustransplantation, die Befruchtung und die Möglichkeit der Schwangerschaftslebensfähigkeit bei trans-Frauen, die bei anderen Frauen, die mit der XX-chromosomalen Signatur geboren wurden, nicht existiert.
Quellen:
"Die Cleveland Clinic führt die erste Uterustransplantation der Nation durch." Cleveland-Klinik . Cleveland Clinic, 25. Februar 2016. Web. 1. März 2016.
"Gebärmuttertransplantationen werden in Schweden lebensfähig" BabyMed . BabyMed.com, Januar 2014. Web. 1. März 2016.
Orange, Richard und Fiona Macrae. "Wir feiern das erste Kind, das nach einer Gebärmuttertransplantation geboren wurde." Tägliche Post . Associated Newspapers Ltd., 21. September 2015. Web. 1. März 2016.
"Das Baby, das von der Großmutter geboren ist, hat Gebärmutter gespendet." Der Wächter . Guardian News and Media Limited, 25. August 2015. Web. 1. März 2016.
Miller, Korin. "Wie funktioniert eine Gebärmuttertransplantation genau?" SELBST . Condé Nast, 29. Februar 2016. Web. 1. März 2016.
Johannesson, Liza und Stina Järvholm. "Uterustransplantation: aktuelle Fortschritte und Zukunftsaussichten." PMC . International Journal of Women's Health, 5. Februar 2016. US-amerikanische Nationalbibliothek für Medizin / National Institutes of Health. Netz. 1. März 2016.