Mutter-Fetal Medizin Hochrisiko-Schwangerschaft

Mutter-Fetal Medizin Hochrisiko-Schwangerschaft

Leben auf der Frühchenstation (2016) Neonatologie (November 2018).

Anonim

Die mütterlich-fetale Medizin (auch als Hochrisikoschwangerschaft bekannt) ist eine Subspezialität innerhalb der Geburtshilfe und Gynäkologie, die Schwangerschaften mit einem Risiko für Komplikationen beinhaltet (siehe Stellungnahme der Gesellschaft für mütterliche fetale Medizin SMFM).
Laut der SMFM umfasst die Disziplin der mütterlich-fötalen Medizin die folgenden Bedingungen und Patienten:

Geburtskomplikationen

  • Wiederkehrender Schwangerschaftsverlust
  • Frühgeburtenprävention
  • Asymptomatisch (z. B. vor dem zweiten Trimester Verlust, mögliche zervikale Insuffizienz)
  • Vorherige Frühgeburt
  • Müllersche Anomalien
  • Kurze zervikale Länge
  • Zervikale Cerclage
  • Pessar, Progesteron oder andere Eingriffe zur Prävention der PTB
  • Symptomatische vorzeitige Wehen
  • Vorzeitige vorzeitige Ruptur der fetalen Membranen (PPROM)
  • Mekoniumkomplikationen
  • Malpresentation und Fehlstellung
  • Schulterdystokie
  • Abnormales drittes Stadium der Wehen
  • Placenta accreta, increta, percreta
  • Vaginale Blutung im zweiten oder dritten Trimester
  • Präeklampsie mit schweren Elementen / Eklampsie mit HELLP-Syndrom oder Endorganschäden
  • Schwere postpartale Blutung
  • Kaiserschnitt-Hysterektomie
  • Akute Fettleber der Schwangerschaft
  • Fruchtwasserembolie

MATERNAL KOMPLIKATIONEN

Hypertensive Störungen

  • Chronische Hypertonie
  • Präeklampsie
  • Schwere Präeklampsie
  • HELLP-Syndrom

Herzerkrankung

  • Angeborenen Herzfehler
  • Arrhythmien
  • Ventilkrankheit
  • Kardiomyopathie
  • Pulmonale Hypertonie
  • Koronare Herzkrankheit
  • Herz Transplantation
  • Herzkrankheit (Clark Gruppe II, III, jeder Ventilersatz)
Jeder Antepartum-Patient, der wegen "anderer als der Geburt" zugelassen wurde, und Patienten mit postpartalen Komplikationen

sowie

  • schwere Blutung,
  • refraktäre Infektionen,
  • komplizierte Präeklampsie,
  • Eklampsie und
  • schwierig nach Kaiserschnitt Komplikationen
  • Essstörungen

  • Schwere Präeklampsie / Eklampsie HELLP-Syndrom
  • Drogenmissbrauch
  • Transplantationen
Atemwegserkrankung

  • Asthma
  • Lungenentzündung
  • Restriktive Lungenerkrankung
  • Lungenödem
  • Grippe
  • Tuberkulose
  • Mukoviszidose
Fettleibigkeit

Endokrinologische Störungen

  • Addison-Krankheit
  • Diabetes, Insulin-abhängig / abhängig
  • Schilddrüsenerkrankung
  • Nebenschilddrüsen-Krankheit
  • Phäochromozytom
Magen-Darm-Krankheit

  • Übelkeit und Erbrechen in der Schwangerschaft; Hyperemesis gravidarum
  • Essstörungen
  • Intrahepatische Cholestase
  • Chronisch entzündliche Darmerkrankungen (Colitis ulcerosa; Morbus Crohn)
  • Gallenblasenerkrankung (Cholezystitis, Cholelithiasis)
  • Schwangerschaft nach Lebertransplantation
  • Pankreatitis
  • Wilson-Krankheit
  • Hepatitis
  • Akute Fettleber der Schwangerschaft
  • Portale Hypertension
  • Colitis ulcerosa
  • Morbus Crohn
Hämatologische Erkrankungen

  • Mütterliche Anämie und Hämoglobinopathien
  • Sichelzellenanämie
  • von Willebrand-Krankheit
  • Thrombotische Thrombozytopenie Purpura / hämolytisch-urämisches Syndrom
  • Allo- und Autoimmunthrombozytopenie
  • Thromboembolische Krankheit, Vergangenheit oder Gegenwart
  • Sorge für die schwangere Frau der Zeugen Jehovas
  • SLE / andere Kollagengefäßkrankheit
Angeborene Störungen mit möglichen ungünstigen mütterlichen Folgen:

  • Mukoviszidose
  • Marfan-Syndrom
  • Protein S, C, AT-III-Mangel
  • Faktor 5 Leiden
  • Prothrombin-Mutation
Nierenerkrankung (einschließlich Nierentransplantation)

Neurologische Erkrankungen:

  • Anfallsleiden
  • Kopfschmerzen
  • Multiple Sklerose
  • AV-Missbildung
  • Berry Aneurysma
  • Prolaktinom
  • Pseudotumor cerebri
  • Myasthenia gravis
  • Paraplegie / Tetraplegie
  • Rückenmarksverletzung
  • Diabetes insipidus
Psychosoziale Probleme und Missbrauch

  • Rauchen
  • Alkoholmissbrauch
  • Drogenmissbrauch
  • Depression
  • Andere psychiatrische Erkrankungen
  • Häusliche Gewalt
Rheumatologische Störungen

  • Antiphospholipid-Syndrom
  • Systemischer Lupus erythematodes
  • Rheumatoide Arthritis
  • Andere Autoimmunerkrankung
Thromboembolische Störungen

  • Venöse Thromboembolie und Antikoagulation
  • Vererbte Thrombophilie
Infektionskrankheiten

  • Hepatitis A
  • Hepatitis B
  • Hepatitis C
  • Cytomegalovirus (CMV)
  • Toxoplasmose
  • Röteln
  • Parvovirus
  • Varizellen
  • Herpes
  • Coccidomykose
  • Listerien
  • HIV
  • Tripper
  • Chlamydien
  • Syphilis
  • Trichomonas
  • Gruppe B Streptococcus
  • Impf Bedenken
  • Pyelonephritis
  • Management von Wundinfektionen
  • Andere lebensbedrohliche Infektionen
Trauma und Intensivmedizin

  • Trauma
  • Intensivpflege
  • Nichtobstruktive Bauchoperation in der aktuellen Schwangerschaft

Skelett; Bindegewebe

  • Marfan-Syndrom
  • Mütterliche Skelettdysplasie
Hauterkrankungen / Dermatosen

Fetale Anomalien

  • Strukturelle Anomalien
  • Familiengeschichte der Anomalie
  • Aneuploidie oder erhöhtes Risiko für Aneuploidie
  • Teratogen-Exposition

Fetale Komplikationen

  • Drohende Fehlgeburt (einschließlich medizinischer und chirurgischer Behandlung)
  • Multietale Schwangerschaften (einschließlich, aber nicht beschränkt auf, Mono / Di Zwillinge, Mono / Mono
  • Zwillinge, höhere Vielfache; fetale Wachstumsbeschränkung von 1 Fötus; Zwillingstransfusion
  • Syndrom; fetale Reduktion)
  • Wachstumsstörungen
  • Wachstumsbeschränkung
  • Makrosomie
  • Infektionen (z. B. Cytomegalovirus, Toxoplasmose, Parvovirus, Herpes, Varizellen)
  • Fötaler Tod
  • Hämolytische Erkrankung (Alloimmunisierung roter Zellen)
  • Neonatale Alloimmunthrombozytopenie
  • Nonimmune Hydrops
  • Immunhydrops
Schwangere Frauen mit Feten mit deutlich erhöhtem Risiko für unerwünschte Ereignisse, wie:

  • Bauchschwangerschaft
  • Abnorme mütterliche Serumuntersuchung
  • Fetaler Hydrops; immun, nicht immun
  • Fetale Anomalie oder zytogenetische Anomalie
  • Fetale supraventrikuläre Tachykardie oder kongenitale Herzblockade
  • Inkompetenter Gebärmutterhals
  • Alloimmunisierung roter Zellen
  • Müllersche Anomalien
  • Multietale Schwangerschaften (Zwillinge, Drillinge, etc.)
  • Rezidiv vor Frühgeburten
  • Nichtobstruktive Bauchoperation in der aktuellen Schwangerschaft
  • Oligohydramnion bei <37 Wochen Schwangerschaft
  • Placenta accreta, increta, percreta
  • Polyhydramnion
  • Vorzeitiger Blasensprung <34 Schwangerschaftswoche
  • Vorzeitige Wehen <34 Wochen Schwangerschaft
  • Frühere Fetalverlust im zweiten Trimester
  • Frühere intrauterine fetale Ableben
  • Wiederkehrender Schwangerschaftsverlust
  • Signifikante Blutungen im 2. oder 3. Trimenon
  • Verdacht auf intrauterine Wachstumsrestriktion
  • Twin-to-Twin-Transfusionssyndrom
Patienten, die sich einer diagnostischen oder therapeutischen Behandlung unterziehen, einschließlich:

  • Bauch-Cerclage
  • Chorionzottenbiopsie
  • Umfassender Ultraschall
  • Fetale Gentherapie
  • Fötale Blutentnahme
  • Fetale Transfusion
  • Fetale Muskel- / Organbiopsie
  • Fetale Reduktion
  • Fetale Hautproben
  • Fetoskopie / Embryoskopie
  • Genetische Amniozentese
  • Andere diagnostische / therapeutische Verfahren
Fötales Testen

Antepartum fetale Überwachung

Sonographische Beurteilung von Fruchtwasseranomalien

  • Oligohydramnion
  • Hydramnion
  • Fetale Blutentnahme / intrauterine Transfusion
  • Screening für fetale Anämie
  • Fetale Muskel- / Organbiopsie
  • Fetale Hautproben
  • Fetale Chirurgie; Fetoskopie / Embryoskopie
Bösartige Erkrankung der Mutter

  • Eierstockkrebs
  • Krebs des Gebärmutterhalses
  • Krebs des Endometriums
  • Eileiter Krebs
  • Brustkrebs
  • Anderer Krebs