Gastroschisis - Ein Loch im Bauch

Gastroschisis - Ein Loch im Bauch

Baby in Fruchtblase geboren - Hammer Video (Oktober 2018).

Anonim

Gastroschisis ist eine Erkrankung, bei der ein Teil der Bauchdecke offen ist und Babys mit Eingeweiden und manchmal anderen Bauchorganen auf der Außenseite des Körpers geboren werden. Während der Zustand scheint, als ob es sehr selten passieren würde, ist die Tatsache etwa 1 in jedem Jahr 2000 Geburten von Gastroschisis betroffen sind.

Wenn sich ein Baby mit Gastroschisis präsentiert, können Darm, Magen und manchmal ein Teil der Leber an der Außenseite des Körpers sichtbar sein. Dies geschieht aufgrund eines angeborenen Defekts in der Bauchhaut und der Peritonealbedeckung über dem Darm, was angenommen wird, weil ein Teil der Bauchdecke nicht richtig schließt. Die Größe des eigentlichen Lochs wird oft sehr klein sein, aber aufgrund der Tatsache, dass die Gastroschisis in den ersten Wochen der Schwangerschaft auftritt, wachsen die Organe oft auf der Außenseite im Gegensatz zum Inneren des Körpers.

Viele Eltern sind auf das Auftreten von Gastroschisis als Ultraschall vorbereitet, schon 14 Wochen zeigen den Defekt in der Bauchwand und die Bildung des Darms an der Außenseite des Körpers. Sobald das Baby geboren ist, werden die Eingeweide mit einer sterilen Gaze oder Umhüllung bedeckt und das Baby wird schließlich operiert, um die Gastroschisis zu reparieren.

Bei der Reparation der Gastroschisis werden die Organe in die Bauchhöhle zurückgeschoben und der Peritonealdefekt repariert sowie das Loch in der Bauchdecke geschlossen. Die Probleme, die mit Gastroschisis verbunden sind, können jedoch nicht allein durch Reparieren der körperlichen Schäden und Schließen der Haut gelöst werden.

Wenn sich die Därme an der Außenseite der Magenhöhle bilden, stehen sie für die Dauer der Schwangerschaft in Kontakt mit dem Fruchtwasser. Intestinaler Kontakt mit dem Fruchtwasser kann schwerwiegende Mängel in den Wachstumsmustern des Darms oder eine Verdickung des Darms verursachen. Je länger der Darm mit dem Fruchtwasser in Kontakt ist, desto schlimmer kann der bleibende Schaden werden. Dies gilt besonders nach der 35. Schwangerschaftswoche.

Viele Geburtshelfer entscheiden sich, einen C-Schnitt in Fällen zu planen, in denen die Gastroschisis mittels Ultraschall festgestellt wurde, obwohl es keinen klaren Beweis dafür gibt, dass es einen signifikanten Unterschied im Ergebnis macht. Häufig werden Kaiserschnittoperationen durchgeführt, um die chirurgische Reparatur zu bestimmen, das Operationsteam zusammenzustellen und das Operationsteam zur Reparatur des Defekts zur Verfügung zu stellen

Während der chirurgischen Reparatur der Gastroschisis können die Ärzte Schwierigkeiten haben, die Organe in die Bauchhöhle zu ersetzen. Während der Schwangerschaft wurde die Magenhöhle ohne diese Organe an Ort und Stelle gebildet. Das Ergebnis ist eine kleiner als normale Bauchhöhle. In einigen Fällen erfordert die Gastroschisis mehrere Operationen, die erforderlich sein werden, um alle Organe in die Magenhöhle zurückzubringen, ohne den Darm zu strangulieren.

Nach der Operation bleibt die NG-Röhre, die verwendet wird, um den Magen und den Darm leer zu halten, an Ort und Stelle, bis das Baby eine volle Darmfunktion zeigt. Die Mehrheit der Gastroschisis-Fälle wird mit einer Operation ohne weitere mit der Erkrankung verbundene Komplikationen korrigiert.

<Geburtsfehler