American Academy of Pediatrics fordert Zurückhaltung bei der landwirtschaftlichen Antibiotika-Nutzung

American Academy of Pediatrics fordert Zurückhaltung bei der landwirtschaftlichen Antibiotika-Nutzung

To Sleep, Perchance to Dream - Crash Course Psychology #9 (September 2018).

Anonim

Die Entdeckung des ersten Antibiotikums, Penicillin, im Jahr 1928 veränderte den Weg der Medizin und des täglichen Lebens für die meisten der nächsten 100 Jahre. Infektionen, die einst tausende Menschen töteten, wurden schnell geheilt, mit wenig oder gar keiner Ausfallzeit. Diese Wunderdrogen haben so gut funktioniert, dass sie bald zur Routine geworden sind und in Abwesenheit von Infektionen zur Vorbeugung eingesetzt wurden, weil es eine sichere Sache zu sein schien.

Einmal mehr verändern Antibiotika unsere Lebensweise und behandeln Infektionen. Übermäßiger Einsatz von Antibiotika hat zur Entwicklung von Superbugs geführt; Diese arzneimittelresistenten Bakterien können nicht mit herkömmlichen Antibiotika abgetötet werden. Einige von ihnen können nicht durch irgendwelche Antibiotika getötet werden. Noch einmal, Menschen sterben an Infektionen, von denen viele als leichte Verletzungen oder Beschwerden beginnen, aber unbehandelbare Infektion macht sie tödlich.

80% der amerikanischen Antibiotika werden an Nutztiere verfüttert

Im Jahr 2012 wurden etwa 80% aller in den USA verkauften Antibiotika in der öffentlichen Nahrungsmittelversorgung für Vieh verwendet. In den meisten Fällen waren diese Schweine, Geflügel und Rinder nicht krank. Antibiotika werden routinemäßig eingesetzt, um potentielle Infektionen zu verhindern und Tiere für eine schnellere Schlachtung zu mästen.

Die Arzneimittelresistenz in der Tierzucht hat nur zu der Anzahl und Art der Superbugs beigetragen, die ihren Weg durch die Nahrungskette und auf unsere Teller zu Hause finden. Die meisten der in der Landwirtschaft verwendeten Bakterien und Antibiotika werden in Krankenhäusern und anderen Gesundheitseinrichtungen zur Behandlung von Infektionen beim Menschen verwendet. Wenn die Arzneimittelresistenz im Feedlot wächst, erschwert dies die Behandlung von Infektionen in Krankenhäusern.

AAP Anliegen für Kinder

Die American Academy of Pediatrics (AAP) ist besonders besorgt darüber, wie sich der übermäßige Einsatz unnötiger Antibiotika in der Lebensmittelversorgung auf Babys und Kinder auswirkt. Das Immunsystem der jüngsten Gäste der Nation entwickelt sich weiter und stärkt sich, wenn sie ausgereift sind. Unterdessen sind Kinder mit unreifem Immunsystem eher an Infektionen erkrankt, wenn sie Bakterien ausgesetzt sind, die ihre Eltern ohne Inzidenz abwehren könnten.

Die AAP veröffentlichte einen technischen Bericht in der Dezember-Ausgabe der Zeitschrift Pediatrics, in der die Akademie Regierungen und die globale Viehwirtschaft dazu aufrief, ihre wahllose Verwendung von antimikrobiellen Wirkstoffen aufgrund der verheerenden Auswirkungen dieser arzneimittelresistenten Bakterien auf die Kinder zu überdenken der Welt.

In den USA wurden im Jahr 2013 63, 49 von 100.000 Kindern im Alter von 5 Jahren und jünger positiv auf eine Salmonella- Infektion getestet. Bei Kindern 19 und jünger:

  • 123.452 wurden positiv auf eine Salmonella- Infektion getestet.
  • 44.369 Arztbesuche ergaben sich.
  • 4.670 Kinder wurden ins Krankenhaus eingeliefert.
  • 38 waren jünger als 5, als sie an Salmonelleninfektionen starben.

Salmonellen sind nur eine Art von Bakterien, die beim Menschen Krankheiten verursachen. Andere krankheitserregende Bakterienstämme werden ebenfalls arzneimittelresistent.

Viehzüchter scheuen sich, weniger Antibiotika zu konsumieren, obwohl die Nachfrage in der Öffentlichkeit immer größer wird, dass diese Medikamente nur bei kranken Tieren eingesetzt werden. Die Industrieführer sagen jedoch, dass dadurch die für den menschlichen Verzehr verfügbare Fleischmenge drastisch reduziert wird.

Das ist in Dänemark jedoch nicht passiert.

Viel Fleisch, weniger menschliche Infektion in Dänemark

Seit 1995 dokumentiert Dänemark den Einsatz von antimikrobiellen Mitteln in der Tierzucht und verfolgt die Ausbreitung arzneimittelresistenter Superbakterien aus Tierfarmen auf die Versorgung mit Lebensmitteln. Antibiotika werden nicht mehr als Wachstumsförderer in der Tierproduktion verwendet; Sie werden selektiv nur zur Behandlung kranker Tiere eingesetzt.

Anstatt nach dem Verbot des vorbeugenden Antibiotikaeinsatzes in der Tierzucht weniger Fleisch zu essen, gibt es genauso viel Fleisch wie früher und die Dänen sind viel gesünder. Die medizinische Gemeinschaft sieht seit dem Verbot weniger Infektionen durch arzneimittelresistente Superbakterien.

Amerikanische Konsumenten fordern - und bekommen - Veränderung

Es scheint so zu sein, als ob man einen David-und-Goliath-Kampf für den amerikanischen Durchschnittsverbraucher einleitet, um die großindustriellen Viehzüchter davon zu überzeugen, den fragwürdigen Einsatz von Antibiotika in der Lebensmittelversorgung einzudämmen, aber die Verbraucher nehmen die Herausforderung trotzdem an. Und sie gewinnen.

Eine aktuelle Stellungnahme in der New York Times diskutiert "eine seismische Veränderung in der Art und Weise, wie Menschen essen" und wie diese Verschiebung bei den Giganten der Massenproduktionsindustrie für Aufsehen sorgt. Kleine Unternehmen, die sauberere und gesündere Alternativen zu den Grundnahrungsmitteln anbieten, bekommen von der amerikanischen Öffentlichkeit genug Geschäft, dass die Lebensmittelriesen Angst haben. Angst genug, um ihre Art zu ändern.

Namhafte Marken wie General Mills und Kraft überarbeiten einige der beliebtesten Lebensmittel Amerikas, so dass sie weniger Zucker und Salz, weniger Chemikalien und künstliche Farbstoffe enthalten, und sogar McDonalds strukturiert seine Menüs und seine Geschäfte um.

Und Foster Farm, Perdue und Tyson sind wegweisend für die Tierzucht, indem sie den Einsatz von Antibiotika einschränken. Mit der Verbrauchernachfrage und dem Drängen der AAP könnten bald andere Giganten in der Viehwirtschaft folgen.

Quellen:

Paulson, JA, T E. Zaoutis, der Rat für Umwelthygiene und der Ausschuss für Infektionskrankheiten. "Nicht therapeutische Verwendung antimikrobieller Mittel in der Tierhaltung: Implikationen für die Pädiatrie (Zusammenfassung)." PubMed . Pediatrics, 16 Nov. 2015. US National Library of Medicine / Nationale Gesundheitsinstitute . Netz. 26. Dez. 2015.

Paulson, Jerome A., Theoklis E. Zaoutis, der Rat für Umweltgesundheit und der Ausschuss für Infektionskrankheiten. "Nicht therapeutische Verwendung antimikrobieller Mittel in der Tierhaltung: Implikationen für die Pädiatrie (Volltext)." Pädiatrie 136.6 (2015). Gateway der American Academy of Pediatrics (AAP) . Netz. 26. Dez. 2015.

"Antibiotikaresistenz-Berichte und Lebensmittelkeime." CDC / Nationales Antibiotikaresistenz-Überwachungssystem für enterische Bakterien (NARMS) . Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention / US Department of Health and Human Services, 14 Apr. 2014. Web. 26. Dez. 2015.

Taparia, Hans und Pamela Koch. "Eine seismische Verschiebung in, wie Leute essen." Redaktionell. Die New York Times 6 Nov. 2015, Sunday Review ed. Netz. 26. Dez. 2015.