Fettleibige Kinder metabolische Krankheit kehrt um, wenn Zuckeraufnahme verringert wird

Fettleibige Kinder metabolische Krankheit kehrt um, wenn Zuckeraufnahme verringert wird

Vor nur ein oder zwei Generationen hat eine Gruppe von medizinischen Störungen, die zusammen als metabolisches Syndrom bekannt sind, nur übergewichtige Erwachsene mittleren Alters und älter betroffen. Unbehandelt führt das metabolische Syndrom zu Herzerkrankungen, Typ-2-Diabetes und Fettleber.

Im Jahr 2012 waren mehr als ein Drittel aller Kinder und Jugendlichen in den USA übergewichtig oder fettleibig, laut den Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention. Diese überschüssigen Pfunde stellen für die Kinder das gleiche Risiko für das metabolische Syndrom dar wie ihre Ältesten, aber eine neue Studie aus Kalifornien legt nahe, dass die Krankheit rückgängig gemacht werden kann, wenn die Zuckeraufnahme der Kinder reduziert wird. Noch bessere Nachrichten sind, dass wesentliche Verbesserungen in nur neun Tagen gemessen werden können.

Die Studie "zeigt, dass" eine Kalorie keine Kalorie ist ", so Robert Lustiq, Leitautor und pädiatrischer Endokrinologe am Benioff Children's Hospital der Universität von Kalifornien in San Francisco. Die 43 Kinder in seiner Studie gingen nicht auf kalorienreduzierte Diäten, noch wurden sie ermutigt, Gewicht zu verlieren oder körperliche Aktivität zu erhöhen. Sie taten einfach, was sie vor dem Studium taten, verbrauchten aber weniger Zucker als gewöhnlich.

Metabolisches Syndrom

Das metabolische Syndrom wird oft als Prä-Diabetes bezeichnet, weil es oft zu einer Diabetes-Diagnose führt. Jede Störung in der Gruppe der Symptome war einmal extrem selten in der Kindheit, aber Nemours, eine gemeinnützige Bildungsstiftung mit Sitz in Frankreich, schätzt:

  • 1 von 10 Jugendlichen hat ein oder mehrere Symptome des metabolischen Syndroms.
  • Mehr als ein Drittel aller übergewichtigen Teenager haben das Syndrom.
  • 5% der Schüler der zweiten und dritten Klasse haben ein metabolisches Syndrom.
  • 45% haben ein oder zwei Symptome.

Die Symptome umfassen:

  • Abnormal hohe Konzentrationen von Cholesterin und Triglyceriden im Blutkreislauf.
  • Überschüssiges Bauchfett.
  • Hyperglykämie (hoher Blutzucker).
  • Bluthochdruck (hoher Blutdruck).

Gleiche Anzahl an Kalorien, gleiche Menge an Fett, keine Übung, aber viel weniger Zucker

Lustiqs Studie umfasste 43 klinisch fettleibige afroamerikanische und lateinamerikanische Kinder zwischen 9 und 18 Jahren. Kinder dieser Ethnien haben ein höheres Risiko für Bluthochdruck und Typ-2-Diabetes als ihre Altersgenossen anderer Herkunft.

Jedes Kind wurde vor Beginn der Studie auf Marker des metabolischen Syndroms getestet und übergab dem Forscherteam jeweils eine Liste der Mengen an Lebensmitteln und Getränken, die es normalerweise konsumiert.

Das Forschungsteam versorgte jedes Kind mit Lebensmitteln für neun Tage, die die gleiche Anzahl an Kalorien enthielten, die das Kind gewohnt war zu konsumieren. Die Studiendiät lieferte das gleiche Verhältnis von Fett, Protein und Kohlenhydraten, aber mit einer Ausnahme. Die Kohlenhydratkalorien, die typischerweise von Zucker (einschließlich Fructose) geliefert werden, wurden stattdessen durch stärkehaltige Kohlenhydrate ersetzt.

Die Studie Diät enthalten Snacks und Getränke und war 100% kinderfreundlich, darunter bekannte Marken von Pizza, Kartoffelchips und Truthahn Hot Dogs von lokalen Supermärkten gekauft. Obst wurde erlaubt, aber Zuckerzusatz wurde von durchschnittlich 40% der typischen Ernährung des Kindes auf 14% reduziert.

Zusätzlicher Zucker ist der Zucker, den Lebensmittelverarbeiter zu natürlichen Lebensmitteln hinzufügen, um sie für ein bestimmtes Publikum ansprechender zu machen. Nahrungsmittel, die reich an Zucker waren - gesüßte Cerealien, Gebäck, aromatisierte Joghurts, Süßigkeiten, Kekse, Desserts und süße Früchte oder Soda-Getränke zum Beispiel - wurden aus der Studie weggelassen, wurden aber durch weniger süße Kohlenhydrate ersetzt, die ungesüßte Cerealien enthielten. Bagels und Pasta. Die Kalorienzahl der stärkehaltigen Kohlenhydrate entsprach der Kalorienzahl der Zucker, die aus der Studiendiät weggelassen wurden.

High-Fructose-Mais-Sirup

Fructose, einschließlich High-Fructose Corn Sirup (HFCS), ist die wasserlösliche Form von Zucker, so dass es schnell verdaut werden kann. Dieser schnelle Verdauungsprozess überflutet die Blutbahn mit Zucker und löst die Leber aus, um hohe Insulinspiegel auszuscheiden, so dass der Zucker in den Zellen in Energie umgewandelt werden kann. Wenn der Blutzuckerspiegel hoch bleibt (weil es zu viel Zucker für die Zellen gibt oder die Person niemals aufhört, Zucker zu konsumieren), kann die Leber nicht genug Insulin absondern, um mitzuhalten. Der überschüssige Zucker, der im Blutkreislauf verbleibt, führt zu Insulinresistenz, Fettleibigkeit und Lebererkrankungen.

Die meisten Getränke mit Fruchtgeschmack und Softdrinks, die heute in den USA verkauft werden, sind mit HFCS gesüßt. Die meisten vorgefertigten Backwaren enthalten HFCS, um den Geschmack zu verbessern und die Bräunung zu fördern.

Gewichtsverlust kein Ziel

Abnehmen war kein Ziel für diese Studie, aber jedes Kind wurde gebeten, sich jeden Tag zu wiegen. Wann immer Gewichtsabnahme stattfand, durfte das Kind mehr zuckerarme Kohlenhydrate hinzufügen.

Und Gewichtsverlust ist aufgetreten. Die Kinder verloren innerhalb der 10-tägigen Studienzeit durchschnittlich 1% ihres Körpergewichts vor dem Studium, ohne jedoch eine Veränderung des Körperfettanteils zu erfahren.

Überwältigt von Essen

Wenn das typische kleine Volumen von kalorienreichem Zucker durch größere Mengen nahrhafterer Nahrungsmittel ersetzt wurde, ohne die Gesamtkalorienzufuhr zu ändern, sagten die Kinder den Forschern, dass es sich so anfühlte, als würden sie mehr Nahrung essen als gewöhnlich. Einige berichteten, dass sie mit Essen überhäuft seien, so Jean-Marc Schwarz, ein Arzt am College of Osteopathic Medicine an der Touro University in Kalifornien, der leitender Autor der Studie war. Sie "reagierten auf ihre Sättigungssignale", sagte er.

Metabolische Gesundheit verbessert

Jeder Aspekt ihrer metabolischen Gesundheit verbesserte sich auch. Beim Test auf metabolische Marker am Ende der Studie hatte das durchschnittliche Kind:

  • Verminderter diastolischer Blutdruck um 5 Punkte.
  • Gesenktes schlechtes (LDL) Cholesterin um 10 Punkte senken.
  • Der Blutzuckerspiegel wurde um 5 Punkte gesenkt.
  • Die Insulinspiegel wurden um ein Drittel gesenkt.
  • Tests der Leberfunktion zeigten eine deutliche Verbesserung.

Lustig sagte über die Studie: "Diese Studie zeigt definitiv, dass Zucker metabolisch schädlich ist, nicht wegen seiner Kalorien oder seiner Auswirkungen auf das Gewicht; eher Zucker ist metabolisch schädlich, weil es Zucker ist. "

Schwarz sagte: "Ich habe niemals Ergebnisse gesehen, die in unseren Studien am Menschen so auffällig oder signifikant sind; nach nur neun Tagen Fruktoseeinschränkung sind die Ergebnisse von Fach zu Fach dramatisch und konsistent. Diese Ergebnisse unterstützen die Idee, dass es für die Eltern essentiell ist, die Zuckeraufnahme zu bewerten und auf die gesundheitlichen Auswirkungen dessen, was ihre Kinder zu sich nehmen, aufmerksam zu sein. "

Quellen:

"Gesunde Schulen / Fakten zur Fettleibigkeit bei Kindern" CDC . Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention / US Department of Health and Human Services, 27. August 2015. Web. 21. Dez. 2015.

Lustig, RH, et al. "Isokaloric Fructose Einschränkung und metabolische Verbesserung bei Kindern mit Fettleibigkeit und metabolischem Syndrom." PubMed . Adipositas, 26. Oktober 2015. US National Library of Medicine / Nationale Gesundheitsinstitute . Netz. 21. Dez. 2015.

"Übergewichtige Kindergesundheit verbessert sich schnell mit Zuckerverringerung ohne Bezug zu Kalorien." Neuigkeiten Newswise Inc., 21. Oktober 2015. Web. 21. Dez. 2015.

"Metabolisches Syndrom." Kindergesundheit . Die Nemours Foundation, nd Web. 21. Dez. 2015.