Die Exposition gegenüber giftigen Chemikalien in der Schwangerschaft erkennen

Die Exposition gegenüber giftigen Chemikalien in der Schwangerschaft erkennen

Animal Protein, Pregnancy, and Childhood Obesity (November 2018).

Anonim

Zweiter Teil einer fünfteiligen Serie --- Es gibt genug Industriechemikalien, die jedes Jahr in die USA kommen, wo jeder Mann, jede Frau und jedes Kind ein 30.000-Pfund-Vorrat haben kann, um sich selbst zu nennen. Was machen wir mit all diesen Chemikalien? Wie gut erkennen wir die Exposition gegenüber diesen Chemikalien? Welche Rolle spielen sie in unserem täglichen Leben?

Eine Exposition zu vermeiden, ist leichter gesagt als getan, weil Chemikalien überall sind und größtenteils unsichtbar sind. Sie sind nicht auf Fabriken, Raffinerien, Bergbau- und Fracking-Betriebe, Landfüllungen und andere scheußliche Schandflecke wie diese beschränkt. Diese Chemikalien leben bei uns. Wir atmen sie ein. Wir essen und trinken sie. Wir reinigen unsere Häuser und unsere Körper mit ihnen und wir verschönern sie auf unserer Haut, Nägeln und Haaren, um uns schön zu machen. Wir verschwenden sie auch auf unsere Babys, aber in vielen Fällen erkennen wir diese Chemikalien einfach nicht, da wir sie in unser tägliches Leben integrieren.

Die giftige Luft, die wir atmen

Es scheint offensichtlich, dass Menschen, die dort leben und arbeiten, wo Rauch und andere sichtbare Emissionen genutzt und geschaffen werden, der größten Luftverschmutzung ausgesetzt sind, aber dies ist nicht unbedingt der Fall. Menschen, die während der Hauptverkehrszeit im Freien trainieren, atmen mehr verkehrsbedingte Toxine ein, als jemand, der an anderen Teilen des Tages trainiert. Je öfter neue Möbel kommen, ein Haus wird umgestaltet oder neu eingerichtet, und je mehr Chemikalien verwendet werden, um alles zu reinigen und es "frisch" riechen zu lassen, desto mehr werden die Insassen mit in der Luft hergestellten Chemikalien in Berührung gebracht.

Farben, Leime, Lösungsmittel und andere Baumaterialien emittieren giftige Chemikalien für Monate nach der Installation. Neue Teppiche, Vorhänge, Polstermöbel, Bettzeug und Matratzen sind mit giftigen Chemikalien versetzt, die sie schwer entflammbar machen, aber der Brandschutz ist mit hohen Kosten verbunden.

Selbst neue Kunststoff-Duschvorhänge verschmutzen die Luft. So tun neue Babymatratzen, Autosicherheitssitze und andere Träger der Größe Kinder.

Viele Leute versuchen, die beißenden Dämpfe von Neubauten und neuen Einrichtungsgegenständen mit chemisch duftenden Luft- und Teppichauffrischern zu überdecken, aber diese synthetischen Aromen tragen nur zum chemischen Eintopf bei, der von Raum zu Raum weht.

In einigen Gebieten belastet Radon im Boden ein Haus. Radon ist eine natürlich vorkommende radioaktive Chemikalie in bestimmten Bodentypen und in der natürlichen Wasserversorgung in diesen radonreichen Gebieten. Es tritt von Grund auf in das Haus ein und sickert durch Öffnungen ein, die Belüftung, Wasserleitungen, elektrische Leitungen und dergleichen ermöglichen. Unfertige Keller mit Wänden oder Böden, die nackte Erde sind, sind besonders gefährlich, wenn Radon natürlich vorkommt und die Gefahr verstärkt wird, wenn diese unfertigen Oberflächen oft feucht oder überflutungsgefährdet sind. Radon ist die zweithäufigste Ursache für Lungenkrebs nach Tabakrauch Exposition.

Die Giftstoffe, die wir essen und trinken

Der Kauf von Bio-Lebensmitteln und -Getränken ist ein Schritt in die richtige Richtung, aber der Kauf von Bio-Produkten ist nicht genug. Produzieren, sogar die Sachen von organischen Bauernhöfen, sind toxischen Chemikalien in der Luft und im Wasser ausgesetzt, das es ernährt. Während seiner Reise mit fossilen Brennstoffen von der Farm auf den Tisch wird es noch mehr mit Chemikalien belastet. Und es wird in Behältern aus Kunststoff oder chemisch behandeltem Holz geliefert.

Sogar organische Betriebe können Chemikalien verwenden, um die Wanzen weg zu halten. Es gibt keine standardisierte Definition von organisch oder natürlich in der amerikanischen Nahrungsmittelversorgung. Staaten legen individuelle Definitionen fest und einige sind ziemlich nachsichtig. Nahrungsmittelfrüchte werden systematisch von Staat zu Staat versandt, so dass die strengen Pestizid- und Düngerstandards eines Staates irrelevant werden, wenn Nahrungsmittel aus Staaten mit milderen Landwirtschaftsgesetzen geliefert werden.

Je weiter weg von zu Hause frische Produkte produziert werden, desto mehr Chemikalien braucht es im Transport, um es zu dir zu bekommen, ganz zu schweigen von den fossilen Brennstoffen, die die Schiffe der Lieferung antreiben. Diese Früchte und Gemüse werden gepflückt, bevor sie reifen, so dass sie nicht von der Zeit verdorben werden, wenn sie ihr Ziel erreichen. Dieses unterreifen Produkt wird mit Chemikalien besprüht, die es kurz vor der Ankunft in die Reife zwingen. Es wird mit Pestiziden behandelt, um Schimmel, Schimmel, Ungeziefer und Nagetiere während des Transports fernzuhalten.

Die amerikanische Nahrungsmittelversorgung ist reichlich mit Produkten aus der ganzen Welt angebaut. Jedes Land hat seine eigenen landwirtschaftlichen Standards und die US-Agrarregelungen haben in diesen Ländern sehr wenig Einfluss. Ausländische Lebensmittelhersteller müssen nicht angeben, welche Chemikalien und wie viele davon in der lokalen Landwirtschaft und in der Lebensmittelverarbeitung verwendet werden.

Wenn Produkte in Fabriken verarbeitet werden, werden sie mit Chemikalien behandelt, die ihnen helfen, Farbe und Geschmack zu erhalten und mehr Chemikalien, die sie während des Versands, der Lagerung und der Präsentation in den Regalen für Monate "frisch" halten. Wenn dieses Essen fließt, hat es Chemikalien darin, die halten, wenn es glatt fließt. Wenn es ein Pulver ist, verhindern zusätzliche Chemikalien das Verklumpen. Getreide, Chips, Cracker und andere knackige Snacks werden mit Chemikalien behandelt, so dass sie jahrelang knusprig bleiben. Konserven leben in mit Kunststoff ausgekleideten Dosen, so dass die giftigen Chemikalien des Kunststoffs verhindern können, dass giftige Metallchemikalien in das Lebensmittel gelangen. Fleisch wird mit Chemikalien behandelt, die ihm helfen, das Aussehen von Frische nach der Belichtung beizubehalten.

Sobald wir es nach Hause gebracht haben, werden unsere Lebensmittel meistens in Plastik verpackt oder in Plastikbehältern aufbewahrt, um sie im Kühl- oder Gefrierschrank zu lagern. Jede Tasche, jede Flasche, jede Wanne oder jedes Röhrchen, die mit Lebensmitteln und Getränken in Kontakt kommt, verunreinigt das Produkt nur ein wenig. Wir essen oft chemisch behandelte Papier- oder Plastikplatten mit Plastikgeschirr und benutzen Servietten, die dank chemikalienhaltiger Farbstoffe leuchtend gefärbt und dekoriert sind. Im Laufe der Zeit, Zeit wie eine menschliche Lebensdauer, ein bisschen wird viel.

Auch unsere verschreibungspflichtigen und rezeptfreien Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel sind auf Chemikalien angewiesen. Chemikalien legen das Rosa in die Flüssigkeit, die den Magen und das Grün beruhigt, das uns schlafen lässt, wenn es mit einer Erkältung oder der Grippe unglücklich ist. Diese kleinen lila Pillen und die blauen, die rosa, und die jeder Farbe des Regenbogens wurden alle mit Hilfe von Chemikalien, die giftig sein könnten, bunt.

Die Giftstoffe, die uns schön machen

Viele Amerikaner werden ihr Zuhause nicht verlassen, ohne ihr bestes Gesicht nach vorne zu bringen, aber dieses beste Gesicht erfordert eine Vielzahl synthetischer Chemikalien.

Wir beginnen den Tag damit, unsere Zähne mit chemischen Bleichmitteln, Aufhellern, Erfrischungsmitteln, Schmelzhärtern, Aromen und Düften zu putzen, dann gehen wir in die Dusche, wo ein Arsenal an chemischen Seifen, Peelings, Shampoos, Conditionern und anderen Haut- und Haarkuren zur Verfügung steht .

Chemisch geschnittene Schäume, Lotionen und Gele machen die Haarentfernung schnell und einfach oder lassen das Haar üppig wachsen. Andere chemische Lösungen helfen uns, unsere Haare in unnatürliche Positionen und Konfigurationen zu bringen und wir verwenden noch mehr Chemikalien, um sie an ihrem Platz zu halten. Wenn wir die natürliche Farbe oder die Locken unserer Haare nicht mögen, wenden wir uns Chemikalien zu, um die Dinge nach unserem Geschmack zu verändern.

Wir verwenden Chemikalien an unseren Achselhöhlen und an anderen Stellen, um unsere natürlichen menschlichen Aromen zu maskieren und fügen oft Parfums, Kölnischwasser, Puder und Sprays hinzu, so dass wir noch weniger nach natürlichen Menschen riechen werden.

Kosmetik für Frauen und Männer sind im Grunde genommen chemische Verbindungen, die dazu dienen, die Haut zu behandeln, sie zu färben, zu glätten und weich zu machen, Unvollkommenheiten zu verbergen und die schädlichen Strahlen der Sonne fernzuhalten. Klebrige chemische Pigmente machen unsere Nägel farbenfroh, aber wir verwenden noch mehr Chemikalien, um die bunten Polituren zu entfernen. Wir verwenden Chemikalien, um natürliche Nägel zu ersetzen, so dass wir noch mehr Chemikalien in unsere Fingerspitzen geben können und dann benutzen wir diese Fingerspitzen, um uns und unsere Kinder zu ernähren.

Wir beschränken die Verwendung dieser verschönernden Chemikalien nicht nur auf die Erwachsenen im Haushalt. Vom ersten Tag an sind unsere Babys fast allen Chemikalien ausgesetzt, denen ältere Kinder und Erwachsene ausgesetzt sind. Vielleicht mehr. Babykleidung und Bettwäsche werden aus Sicherheitsgründen oft mit flammhemmenden Chemikalien behandelt.

Wir mögen auch schöne Häuser, deshalb verwenden wir Reinigungsmittel, Reinigungslösungen, Bleichmittel und andere Produkte, um unsere Häuser vom Boden bis zur Decke und von Wand zu Wand frei von sichtbarem Staub, Schmutz und Schmutz zu halten.

Ob die Lotionen, Tränke und Verschönerungsformulierungen für Personen oder zu Hause verwendet werden, Inhaltsstofflabels können irreführend sein. Die Hersteller haben Kontrolle darüber, was sie in ein Produkt geben, aber sie können die chemischen Reaktionen, die auftreten, wenn diese Chemikalien während der Lebensdauer des Produkts zusammenleben, nicht kontrollieren. Sie können nicht kontrollieren, wie die Exposition gegenüber extremer Hitze oder Temperaturen unter dem Gefrierpunkt die darin enthaltenen Chemikalien beeinflusst. Die Chemikalien, die wir aus dem Behälter entnehmen und auf unseren Körpern und in unseren Häusern verwenden, können sich gefährlich von den Chemikalien unterscheiden, die in der Fabrik in das Produkt gelangt sind.

Die Toxine, die wir nicht kontrollieren können

Die meisten Menschen haben ein gewisses Maß an Kontrolle über ihre eigene häusliche Umgebung, in der wir chemische Belastungen in gewissem Maße kontrollieren können. Wir können die Chemikalien, denen wir begegnen, nicht kontrollieren, wenn wir mit dem Auto, dem Schulbus oder den öffentlichen Verkehrsmitteln, die Busse, Züge, Flugzeuge und Boote einschließen, zur Arbeit und zur Schule fahren. Über die Chemikalien, denen wir während der Arbeit und in der Schule oder auf dem Spielplatz ausgesetzt sind oder bei denen wir einkaufen oder soziale Aktivitäten in der Gemeinschaft genießen, haben wir wenig zu sagen. Sobald wir zu Hause sind, haben wir praktisch keine Kontrolle mehr über die chemischen Angriffe, denen wir jeden Tag gegenüberstehen.

Da fast alle Elemente des Lebens heute Umweltchemikalien aus der einen oder anderen Quelle betreffen, betont der Sonderbericht der Internationalen Föderation für Gynäkologie und Geburtshilfe (FIGO) die Notwendigkeit, Schaden zu vermeiden, anstatt die Exposition insgesamt zu verhindern. Exposition ist unvermeidbar. Das Schadenspotenzial bleibt unbekannt. Wir können die Exposition jedoch begrenzen, indem wir weniger toxische Verbraucherentscheidungen treffen und folglich den Schaden, den Chemikalien verursachen können, begrenzen.

Chemikalien werden hergestellt, um ein gewünschtes Ergebnis zu erzielen, und sie erzielen dieses Ergebnis. Was zu diesem Zeitpunkt nicht effektiv erreicht wurde, ist ein angemessenes Studium aller Umweltchemikalien, um festzustellen, wie sicher oder schädlich jeder für Menschen jeden Alters ist. Niemand weiß, wie diese Chemikalien einen Menschen beeinflussen oder welcher Grad der Exposition sicher ist und welcher Grad schädlich ist.

Es hat nicht viel, wenn überhaupt, Studien darüber gegeben, wie sich jede Chemikalie auf die reproduktive Gesundheit von Männern und Frauen auswirkt, welche Exposition das Kind im Mutterleib oder beim Stillen hat. Es gab wenig, wenn überhaupt, Studien darüber, wie diese Chemikalien die neurologische Entwicklung von Kindern in der frühen Kindheit beeinflussen oder wie sich die Exposition auf die sich entwickelnden Immun- und Hormonsysteme eines Kindes auswirkt. Es ist nicht bekannt, wie sich die Exposition während der Empfängnis, während der Schwangerschaft, der Infance und der frühen Kindheit auf die Person während der Adoleszenz, der Reproduktionsjahre und des fortgeschrittenen Erwachsenenalters auswirkt.

Die spezielle Mitteilung des FIGO fordert die führenden Politiker der Welt auf, die Art und Weise, wie Umweltchemikalien in unserem Leben verwendet werden, zu überdenken und sie für alle sicherer zu machen, von der Wiege bis zur Bahre.

Quellen:

Di Renzo, Gian Carlo, et al. "SPEZIELLE KOMMUNIKATION: Stellungnahme des Internationalen Verbands für Gynäkologie und Geburtshilfe zu Auswirkungen der Exposition gegenüber toxischen Umweltchemikalien auf die reproduktive Gesundheit." International Journal of Gynäkologie und Geburtshilfe (2015). Elsevier.com . Netz. 9. Dezember 2015.

"Indoor Umweltqualität." Das Nationale Institut für Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz (NIOSH) . Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention / US-Gesundheitsministerium, 3. November 2015. Web. 10. Dezember 2015.

Schilling, Jan und Diana Lee. "California Food Guide: Umweltverunreinigungen von Lebensmitteln." Kalifornien Department of Health Care Services . Bundesstaat Kalifornien, 10. Januar 2006. Web. 10. Dezember 2015.

Taylor, Kayla und Ruthann Rudel. "Chemikalien in Körperpflegeprodukten." NIH / Nationales Institut für Umweltgesundheitswissenschaften . National Institutes of Health / US-Gesundheitsministerium, 29. Juni 2015. Web. 10. Dezember 2015.