Singen besser als Baby Talk für Kleinkinder

Singen besser als Baby Talk für Kleinkinder

7 Tipps von erfahrenen Eltern, um mit einem ungezogenen Kind umzugehen (Juni 2019).

Anonim

Von Sandy Hemphill, Beitragender Autor, BabyMed
Emotionale Selbstkontrolle ist eine Charaktereigenschaft, die nicht oft mit Babys assoziiert wird, aber erst in der Kindheit beginnt das Training. Eine Studie von der Universität von Montreal dokumentiert Babys, die Selbstkontrolle in verschiedenen Situationen zeigen und es scheint, dass sie ruhig und zufrieden länger bleiben, wenn sie Erwachsene singen hören, anstatt zu sprechen, Baby, das mit ihnen spricht.
Professorin Isabelle Peretz, Fakultätsmitglied am Zentrum für Forschung zu Gehirn, Musik und Sprache der Universität, entwickelte eine zweiteilige Studie, um das Ausmaß des Leidens eines Babys zu untersuchen. Die Ergebnisse ihrer Studie deuten darauf hin, dass das Singen von reizbaren Säuglingen oder wenn ein Baby in eine stressige Situation versetzt wird, effektiver ist, als mit ihm zu sprechen.

Studieren Teil I

Dreißig gesunde Babys zwischen sechs und neun Monaten alt und ein Elternteil von jedem wurden für die Studie rekrutiert, die in einem ruhigen Raum mit schwarzen Wänden, niedrigen Lichtern und ohne Spielzeug, ein Baby zu einer Zeit stattfand. Sobald das Baby in den Untersuchungsraum gesetzt wurde, bewegte sich das Elternteil hinter dem Baby, so dass es außer Sichtweite war und das Baby nicht mehr berührte.
Die meisten Bewohner von Montreal sprechen Französisch, um jegliche Voreingenommenheit gegenüber der Vertrautheit mit der Sprache oder unbeabsichtigten Hinweisen des Forschers zu eliminieren und um die Konsistenz der Geräusche zu erhalten, die jedes Baby hörte, wurden Aufnahmen für das Baby auf Türkisch abgespielt, eine Sprache, die allen Studienteilnehmern unbekannt ist. Die türkischen Sprachaufnahmen wurden für jedes Baby in drei Formaten abgespielt:

  • Babysprache
  • Erwachsenengespräch
  • Singen ein Wiegenlied

Die Forscher zeichneten die Zeit zwischen dem Beginn jedes Audioformats bis zu dem Moment auf, in dem das Baby ein "Schreigesicht" zeigte, das als Absenken der Brauen, Ziehen der Mundwinkel, Öffnen des Mundes und Anheben der Wangen beschrieben wurde.
Cry-Gesichter tauchten ungefähr zur selben Zeit für die sprechenden Teile des Tests auf:

  • Knapp vier Minuten, als Erwachsene gesprochen wurden.
  • Etwas mehr als vier Minuten, als Babypartel gespielt wurde.
  • Ungefähr neun Minuten, als das Singen gespielt wurde.

Das Forscherteam äußerte sich überrascht darüber, dass die Reaktionen der Babys auf beide Sprecharten so wenig voneinander unterschieden wurden und dass die Babys mehr als doppelt so lange Ruhe empfanden, wenn sie ein Wiegenlied hörten, selbst in einer unbekannten Sprache.

Studie Teil II

In der gleichen Einstellung wurden jedem Baby Aufnahmen einer Frau vorgespielt, die Babygespräche auf Französisch sprach, und ein anderer von ihnen sang ein französisches Wiegenlied. Wiederum behielten die Babys die Selbstbeherrschung länger, wenn sie dem Wiegenlied lauschten, als sogar Babygespräche in einer vertrauten Sprache.
Mariève Corbeil, Mitglied des Forschungsteams, sagt: "Diese Ergebnisse sprechen für die intrinsische Bedeutung von Musik und insbesondere von Kinderliedern, die unseren Wunsch nach Einfachheit und Wiederholung ansprechen."
Es wird erwartet, dass die Ergebnisse der Studie besonders wertvoll sind, wenn emotionale Umstände oder ungünstige sozioökonomische Situationen die Fähigkeit eines Elternteils, die Selbstbeherrschung aufrechtzuerhalten, in Frage stellen. Anstatt ein reizbares Baby zu ignorieren oder zu misshandeln, kann das Singen eines Wiegenlieds ein befriedigenderes Ergebnis für Säugling und Elternteil ergeben.
Quellen:

  1. Corbeil, Mariève, Sandra E. Trehub und Isabelle Peretz. "Singen verzögert den Beginn der Säuglingsnot." Kindheit (2015). Wiley Online Bibliothek. Netz. 11. November 2015.
  2. "Singing beruhigt Baby länger als reden." EurekAlert! Universität von Montreal, 27. Oktober 2015. Web. 11. November 2015.