Proliferationskapazität von menschlichem Sperma, erhalten durch Vitrifikation

Proliferationskapazität von menschlichem Sperma, erhalten durch Vitrifikation
Anonim

Vitrifikation ist eine relativ neue Gefriermethode, die häufig verwendet wird, um unbefruchtete Eier zu konservieren, um die Fruchtbarkeit zu erhalten. Im Gegensatz zu anderen Einfrierverfahren erzeugt die Vitrifizierung keine Eiskristalle auf Eiern. Eiskristalle wurden mit verringerten Schwangerschaftsraten oder beschädigten Eiern beim Auftauen in Verbindung gebracht. Forscher an der Katholischen Universität Louvain in Belgien haben kürzlich eine Studie in der Zeitschrift Human Reproduction veröffentlicht, in der die Verwendung von Vitrifikation zur Erhaltung männlicher Fertilität untersucht wurde.

Für die Studie wurden Proben von Hodengewebe unter Verwendung des Vitrifikationsverfahrens gefroren. Zehn Patienten im Alter zwischen zwei und zwölf Jahren wurden in die Studie eingeschlossen. Die Erhaltung der Fruchtbarkeit junger männlicher Krebspatienten war ein Ziel der Studie. Nach dem Einfrieren wurden die Gewebe aufgetaut, erwärmt und in den Hodensack von Nacktmäusen xenographiert. Nach sechs Monaten zeigten die Samenkanälchen eine gute Integrität und die Forscher konnten die Spermienproduktion initiieren, aber es gab eine Blockierung im Pachytenstadium.

Schlussfolgerung: Der Studienpool war aufgrund fehlender menschlicher Proben eingeschränkt. Forscher, die in der Lage waren, die Spermienproduktion zu initiieren, waren jedoch nicht davon überzeugt, dass die Vitrifikation ein besseres Endergebnis liefert als derzeitige Gefrierverfahren, die zur Erhaltung der Fruchtbarkeit verwendet werden.

Quelle: Poels J, Van Langendonckt A, MC, Wese FX, Wyns C. Die Vitrifikation bewahrt die Proliferationskapazität in menschlicher Spermatogonien. Hum Reprod. 2013 12. Januar.

  • PubMed