Verhaltensprobleme bei Kindern und pränataler Gebrauch von Antidepressiva

Verhaltensprobleme bei Kindern und pränataler Gebrauch von Antidepressiva

die pränatale Entwicklung (Juli 2019).

Anonim

Depression ist eine Erkrankung, die Frauen im gebärfähigen Alter betrifft und möglicherweise während der gesamten Schwangerschaft anhält. Antidepressiva wurden als möglicher Grund zur Besorgnis hinsichtlich möglicher negativer Auswirkungen auf die Nachkommen angegeben. Forscher aus verschiedenen Institutionen, medizinischen Zentren und Aarhus in Dänemark untersuchten kürzlich die Auswirkungen von Antidepressiva auf Nachkommen in der Hoffnung, ein endgültiges Ergebnis zu entdecken.

Insgesamt 225 Kinder wurden in die aktive Gruppe der Studie aufgenommen - 127 unter Antidepressiva und 98 mit Depression diagnostiziert, aber keine Antidepressiva einnehmen. Weitere 723 Kinder wurden für den Kontrollteil der Studie eingeschlossen.
Die Forscher nutzten den Fragebogen "Stärken und Schwierigkeiten" (SDQ), um Verhaltensstörungen bei Kindern zu untersuchen, die von Frauen mit Depression geboren wurden.

Schlussfolgerung: Es wurde keine Verbindung zwischen der Einnahme von Antidepressiva während der Schwangerschaft und Verhaltensauffälligkeiten bei den Nachkommen gefunden. Es wurde jedoch ein Zusammenhang zwischen unbehandelter Depression und Verhaltensstörungen festgestellt. Nach Berücksichtigung der psychiatrischen Gesundheit nach der Schwangerschaft schwächte sich die Verbindung ab.

Quelle: Pedersen LH, Henriksen TB, Bech BH, Licht RW, Kjaer D, Olsen J. Pränatale Antidepressiva Exposition und Verhaltensauffälligkeiten in der frühen Kindheit - eine Kohortenstudie. Acta Psychiatr Scand. 2013 Feb; 127 (2): 126-35. doi: 10.1111 / aps.12032. Epub 2012 5. November.

//www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23126521