Vitamin-D-Spiegel und Geburtsgewicht

Vitamin-D-Spiegel und Geburtsgewicht

Normwerte in der Medizin z.B. an Vit B12 - Viele Kranke sind im Durchschnitt gesund? (Juni 2019).

Anonim

Laut Forschern der Universität von Pittsburgh ist es wahrscheinlicher, dass schwangere Frauen mit einem niedrigeren Vitamin-D-Spiegel während der Schwangerschaft Kinder gebären, die in die Kategorie mit niedrigem Geburtsgewicht fallen. Die Finanzierung für die Forschung wurde von den National Institutes of Health zur Verfügung gestellt.

Es wurden Daten von 2.146 Frauen gesammelt, denen zugestimmt wurde, Teil des Collaborative Perinatal Project zu sein. Das Projekt sammelte Daten zwischen 1959 und 1965. Trotz mehr als 50 Jahren wurden die Blutproben in einigen Fällen gut genug konserviert, damit Forscher den Vitamin-D-Spiegel testen konnten.

Von den getesteten Blutproben gaben Frauen, die mit einem Vitamin-D-Spiegel von unter 37, 5 nmol / l testeten, Säuglinge mit einem Gewicht von etwa 46 g weniger an als Mütter, die ohne Vitamin-D-Mangel geboren wurden. Wenn der Mangel in den ersten 14 Schwangerschaftswochen festgestellt wurde, fiel die Wahrscheinlichkeit, dass Säuglinge doppelt so häufig auf oder unter das 10. Perzentil fallen, geringer aus.

Der Einfluss des niedrigen Geburtsgewichts wirkt sich in einigen Fällen unmittelbar auf die Gesundheit eines Kindes aus, es gibt jedoch auch mögliche langfristige Nebenwirkungen. Kleinkinder, die in den Kategorien niedriges Geburtsgewicht oder sehr niedriges Geburtsgewicht geboren werden, leiden häufiger an Herzerkrankungen, Typ-2-Diabetes und / oder Bluthochdruck. Die Verbindung zwischen Schwangerschaftsgesundheit, Säuglingsgesundheit und langfristiger Gesundheit von Erwachsenen wird gerade entdeckt und berichtet, so dass es zusätzliche Nebenwirkungen geben könnte.

Der Zusammenhang zwischen Vitamin-D-Mangel und niedrigem Geburtsgewicht ist nicht klar, aber die Forscher glauben, dass es Probleme mit der fetalen Knochenentwicklung oder Hormonspiegel im Zusammenhang mit der Kalziumaufnahme geben könnte. Vitamin D spielt eine wichtige Rolle bei der Calciumaufnahme und -verwertung.

Ärzte und Forscher sind der Meinung, dass die Ergebnisse der Studie einen Einblick in die Bedeutung von Vitamin D in der Ernährung von Schwangeren ermöglichen, aber es könnte einige Probleme mit der Teilnehmerpopulation im Vergleich zu Frauen heute geben. Während der sechs Jahre, in denen Blutproben entnommen wurden, wogen Frauen weniger und rauchten mehr als Frauen. Der Gebrauch von Sonnenschutzmitteln war nicht so verbreitet und es gab weniger Nahrungsmittel, die mit Vitamin D angereichert waren. Ein moderner Blutprobenpool könnte eine genauere Analyse des Vitamin-D-Spiegels in der heutigen schwangeren Bevölkerung liefern.

Quelle: Dr. Lisa M. Bodnar, MPH, RD, MD Hyagriv N. Simhan, MD A. Klebanoff MD, MPH. Niedrige Vitamin-D-Werte früh in der Schwangerschaft in Verbindung mit niedrigeren Geburtsgewichten. University of Pittsburgh Graduiertenschule für öffentliche Gesundheit. 19. Dezember 2012.

//www.publichealth.pitt.edu/news.php?id=375