Für Männer: Was ist ein tiefer Gebärmutterhals und wirkt sich dies auf die Fruchtbarkeit aus?

Für Männer: Was ist ein tiefer Gebärmutterhals und wirkt sich dies auf die Fruchtbarkeit aus?

Es gibt viele Faktoren, die die Fruchtbarkeit beeinflussen können. Während es viele zuverlässige Quellen gibt, die Ihnen helfen können, diese Faktoren zu verstehen, gibt es viele Fertilitätsmythen. Einer dieser Faktoren ist ein tiefer Gebärmutterhals. Um zu verstehen, ob eine tiefe Zervix die Fruchtbarkeit beeinflusst und wie sie Ihre Rolle bei der Fruchtbarkeit beeinflusst, müssen Sie zuerst verstehen, was es ist.

Über einen tiefen Gebärmutterhals
Der Gebärmutterhals ist ein kleines Organ am Boden der Gebärmutter. Es trennt die Gebärmutter des Partners von ihrer Vagina. Es ist wie ein Zylinder oder ein Kegel geformt. Etwa die Hälfte des Gebärmutterhalses kann mit medizinischen Geräten gesehen werden, während der Rest hinter der Vagina verborgen ist.
Ein tiefer Gebärmutterhals tritt auf, wenn der Gebärmutterhals weiter von der Vaginalöffnung entfernt ist. In einigen Fällen kann der Gebärmutterhals einer Frau anders gelegen oder angewinkelt sein; Ärzte können diese Bedingungen auch als einen "tiefen" Gebärmutterhals bezeichnen.

Beeinflusst ein tiefer Gebärmutterhals die Fruchtbarkeit ?
Um schwanger zu werden, muss dein Sperma in der Lage sein, aus der Scheide zu kommen und zum Gebärmutterhals zu gelangen. Von dort aus wird der Zervixschleim Ihr Sperma in Richtung der Eileiter transportieren, wo es ein Ei befruchten kann.
Der Gebärmutterhals spielt eine Rolle in der Fruchtbarkeit, aber wo der Gebärmutterhals liegt, scheint die Fruchtbarkeit nicht zu beeinflussen. Keine aktuelle Forschung zeigt eine Beziehung zwischen einem tiefen Gebärmutterhals und Fruchtbarkeit. Wenn Sie gehört haben, dass ein tiefer Gebärmutterhals ein Problem für die Fruchtbarkeit sein kann, wurden Sie möglicherweise falsch informiert.
Welche Rolle spielt der Gebärmutterhals bei der Empfängnis?
Der Gebärmutterhals spielt jedoch eine Rolle bei der Empfängnis. Hormone im Körper einer Frau verursachen, dass sie Schleim vom Gebärmutterhals erzeugt und freisetzt. Zervixschleim hilft den Spermien, durch die vaginal feindliche vaginale Umgebung und weiter in das Fortpflanzungssystem zu gelangen.
Während des Monatszyklus einer Frau ändert sich dieser Schleim in Farbe und Konsistenz. Durch das Aufzeichnen von Veränderungen des Zervixschleims kann ein Paar eine bessere Vorstellung davon bekommen, wann eine Frau ovuliert.
Hier sind die Stadien, die der Zervixschleim während des Zyklus einer Frau durchläuft:

  • Vor dem Eisprung : In den ersten Tagen nach der Geburt der Frau kommt es kaum oder gar nicht zur Zervix. Die Wahrscheinlichkeit, zu dieser Zeit schwanger zu werden, ist extrem niedrig.
  • Kurz bevorstehender Eisprung : Die erste Entlassung einer Frau während des Monats wird weiß oder cremefarben sein. Der Schleim wird trüb und dehnbar.
  • Während des Eisprungs : Während des Eisprungs Ihres Partners ähnelt der Zervixschleim in Farbe und Konsistenz dem Eiweiß. Es ist an dieser Stelle auch dehnbar. Dies ist die beste Zeit, um zu versuchen, zu konvenieren.
  • Nach dem Eisprung : Nach dem Eisprung ist der Zervixschleim wieder klebrig und erscheint dunkler in der Farbe. Wenn Ihr Partner während des Monats keinen eiweißen Zervixschleim zu produzieren scheint, kann dies die Empfängnis beeinträchtigen.

Wenn du Schwierigkeiten hast zu begreifen
Wenn Sie Schwierigkeiten haben, schwanger zu werden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Sie helfen dabei, herauszufinden, ob Zervixschleim oder -positionierung ein Faktor für Ihre Fruchtbarkeit ist und ob weitere Faktoren berücksichtigt werden müssen.