Leichte Veränderung der IVF könnte den Erfolg älterer Frauen steigern

Leichte Veränderung der IVF könnte den Erfolg älterer Frauen steigern

Sex & Relationship Q&A with Access Consciousness (November 2018).

Anonim

Fruchtbarkeitsspezialisten wissen, dass der IVF-Erfolg bei jüngeren Frauen wahrscheinlicher ist, eine Situation, die oft dem Alter des Eies zugeschrieben wird. Eine neue Studie zeigt jedoch, dass es nicht das Ei, sondern die Umgebung des Eies ist, die den Erfolg beeinflusst. Das Forscherteam stellte fest, dass eine geringfügige Änderung des Standard-IVF-Verfahrens die Erfolgsraten für viele ältere Frauen erhöhen könnte.
Eine Lebendgeburt ist das Maß des IVF-Erfolges und die Anzahl der Geburten pro Zyklus hat sich stetig verbessert, während sich der medizinische Fortschritt entwickelt, aber die Rate sinkt weiter dramatisch in Abhängigkeit vom Alter der Frau. Jüngste Daten weisen auf Erfolgsraten für ältere Frauen hin:

  • 23, 6% für Frauen im Alter von 38 und 39 Jahren
  • 1, 3% für Frauen 44 und älter

Dr. Yan-Guang Wu und sein Forschungsteam am Zentrum für menschliche Fortpflanzung in New York City fanden, dass das Timing der Eizellenentdeckung ein Schlüssel zum Erfolg bei der Behandlung älterer Frauen ist und dass die natürlichen hormonellen Schwankungen des Menstruationszyklus helfen, die beste Zeit dafür zu finden Abruf.
Während eines Menstruationszyklus umfassen hormonelle Veränderungen zum Zeitpunkt des Eisprungs:

  • Follikel-stimulierendes Hormon (FSH) - Spikes zur Förderung der Eireife.
  • Luteinisierendes Hormon (LH) - löst die Freisetzung eines reifen Eies aus (Ovulation).
  • Östrogen - Spikes leicht und dann fällt und behält seinen niedrigsten Stand bis nach der Menstruation.
  • Progesteron - steigt allmählich, aber signifikant nach dem Eisprung, um den Uterus auf eine mögliche Schwangerschaft vorzubereiten.

Während eines typischen IVF-Zyklus wird die Eizellgröße für die Reife gemessen und wenn die Eier 19 bis 21 Millimeter (mm) erreichen, erhält der Patient eine Injektion von humanem Choriongonadotropin (hCG), einem Hormon, das Eier zur Ernte reift.
Bis die Eier reif werden, werden sie von Granulosazellen innerhalb des Eierstocks gehalten. Granulosazellen haben Rezeptoren für FSH und LH. Die Forscher entdeckten weniger FSH-Rezeptoren in den Granulosazellen älterer Frauen und mehr LH-Rezeptoren, ein Faktor, der eine vorzeitige Luteinisierung auslösen könnte, eine Bedingung, die sowohl die Eireife als auch die Uteruspräparation für die Schwangerschaft aufhalten würde.
Die Forscher versuchten, hCG früher als üblich zu verabreichen, als die Eier nur 16 mm groß waren, mit der Hoffnung, dass die Ernte vor Beginn der Luteinisierung die Erfolgsaussichten erhöhen würde.
Die 16-mm-Eier waren bei der Ernte unreifer als üblich, aber in vielen Fällen trat eine Befruchtung auf, die Embryonalentwicklung und -implantation schritt wie erhofft voran, und die Gesamterfolgsrate der IVF bei älteren Frauen, die sich einer regulären Behandlung unterziehen, stieg in bewundernswerter Weise.
Wu beschrieb seine Studie als eine Demonstration, dass die Umgebung der Eier mehr für einen schlechten IVF-Erfolg verantwortlich ist als das Alter der Eier selbst. "Die Wahrscheinlichkeit, die Schäden an einem Ei umzukehren (verursacht durch vorzeitige Luteinisierung), ist praktisch gleich null", sagte er, "aber es ist viel hoffnungsvoller, therapeutisch auf die unterstützende Umgebung des Eis abzuzielen", um die besten Chancen für IVF-Erfolge bei älteren Frauen zu erreichen.
Quellen:

  1. Wu, Yan-Guang, et al. "Eine altersbedingte vorzeitige Luteinisierung von Granulosazellen wird durch frühzeitige Oozytengewinnung vermieden." Zeitschrift für Endokrinologie 226.3 (2015): 167-80. Netz. 25. August 2015.
  2. Wu, Yan-Guang. "Eier früher in der Fruchtbarkeitsbehandlung zurück zu bekommen, kann die IVF-Erfolgsrate für ältere Frauen verbessern." AlphaGalileo. Gesellschaft für Endokrinologie, 10. August 2015. Web. 25. August 2015.