Würden Sie jemandes Baby stillen?

Würden Sie jemandes Baby stillen?

Die Geburt eines Babys (April 2019).

Anonim

Ein Foto von Jessica Colletti, 27 Jahre alt, wurde mit solcher Energie viral, dass es fast zu Internetcrashs führte, nachdem sie es Anfang August online gestellt hatte. Das Foto zeigt eine lächelnde Colletti, die ihren Sohn, Lucien, 16 Monate alt, und den 18-monatigen Mateo Interrante, den Sohn von Collettis Freund, Charlie, 25, stillt. In vielen Kreisen wurde das Foto wegen der liebenden Vision der Mutter viral Großzügigkeit, die es darstellt. In anderen Kreisen stellt es Skandal, Verachtung und einen Verfall moralischen Anstands dar.
Colletti und Interrante lernten sich vor etwa einem Jahr bei einem Fotoshooting von neuen Müttern kennen. Interrante erwähnte, dass sie Schwierigkeiten beim Stillen hatte: Sie ist eine Friseurin, die nicht in der Lage ist, ihren Job zu machen, und Mateo nahm nicht allzu viel, um sie zu formulieren. Colletti bot an, mit dem zu helfen, was sie reichlich fließen ließ. Die Frauen wurden schnell Freunde, das gemeinsame Stillen geht weiter, und die "Milchbrüder" sind unzertrennlich. Charlie und Mateo zogen sogar bei der Familie Colletti ein, um Collettis Pflege von Mateo zu erleichtern.
Wenn du eine neue stillende Mutter wärst und einen Freund in einer ähnlichen Situation wie Interrante hättest, würdest du darüber nachdenken, das Baby deines Freundes zu stillen?

Die lange gesunde Geschichte der Nursing Nursing

Was Colletti für ihre Freundin unternimmt, nennt man "Nasspfle- ge", "Cross-Nursing", "Gemeinsames Stillen" und "Co-Stillen", wobei sich der Begriff auf der ganzen Welt und zu verschiedenen Zeiten in der Geschichte unterscheidet. Es ist passiert, seit Babys geboren wurden.
Es gibt viele Gründe, warum eine Frau sich entscheidet, das Baby eines anderen zu pflegen:

  • Die Mutter des Babys starb während der Geburt.
  • Sie ist zu krank um zu stillen.
  • Sie nimmt Medikamente ein, die dem Baby schaden könnten.
  • Sie hat Schwierigkeiten oder ist einfach nicht in der Lage, Milch zu produzieren oder das Baby zum Anschnallen zu bringen.
  • Brustimplantate können ihre Fähigkeit beeinträchtigen, Milch zu produzieren.
  • Soziale oder berufliche Verpflichtungen machen das Stillen schwierig.

Die Praxis verlor während des Zweiten Weltkrieges in den Vereinigten Staaten an Popularität, als Flaschen und pulverisierte Säuglingsnahrung es neuen Müttern ermöglichten, für die Kriegsbemühungen zu arbeiten, während sie ihre Babys mit Sitzenden zurückließen. In den unterentwickelten Teilen der Welt, insbesondere dort, wo die Müttersterblichkeitsrate hoch ist, sind die Krankenschwestern weiterhin von unschätzbarem Wert.

Nasse Krankenpflege unter den Reichen und Berühmten

  • Die biblische Deborah pflegte Rebekka, die Frau Isaaks, die als Mutter Israels geehrt wurde.
  • Muhammad, der islamische Prophet, wurde von Halimah bint Abi Dhuayb nassgestillt. Wenn eine islamische Frau mehr als ein Kind nass-pflegt, betrachtet das Scharia-Gesetz die Kinder als eng verwandt wie Geschwister und ihre Mischehen sind verboten.
  • Longuet de la Giraudiére nass-gepflegt Frankreich König Ludwig XIV.
  • Ein Mrs. Pack naßsortierter Prinz William, Herzog von Gloucester, Sohn der zukünftigen Königin Anne von England und ihres Ehemannes, Prinz Georg von Dänemark und Norwegen, Herzog von Cumberland.
  • In den britischen Inseln des 17. und 18. Jahrhunderts pflegten königliche und aristokratische Mütter ihre eigenen Kinder selten. Es war üblich, dass eine professionelle Amme mehr Geld verdiente als ihr Arbeiter. Die Pflege eines königlichen Babys kam mit einer lebenslangen Ehrung.
  • Judith Waterford erreichte legendären Status. Es wird gesagt, dass Waterford 1831, als sie 81 Jahre alt war, jeden Tag noch zwei Liter Muttermilch produzieren konnte.
  • Im Vorkriegszeitkrieg in den Vereinigten Staaten übergaben die Frauen von Sklavenhaltern ihre Kinder häufig an Sklavenfrauen zur Nasspflege.
  • Die Schauspielerin Salma Hayek sorgte 2009 für Schlagzeilen, während sie in Sierra Leone, Afrika, für die TV-Show Nightline filmte, als sie mitten im Interview ein einwöchiges afrikanisches Baby zu stillen begann, das offensichtlich unterernährt war. Das Baby hat den gleichen Geburtstag mit Hayeks 1-jähriger Tochter, die noch gestillt wurde. Als sie die spontane Handlung erläuterte, erinnerte sich Hayek an die Geschichte ihrer Urgroßmutter, die in ihrem mexikanischen Dorf das Baby eines anderen stillte.

Fiktive Nasse Krankenschwestern

  • Im Rom des ersten Jahrhunderts schrieb der Historiker Valerius Maximus die Geschichte der "Roman Charity", in der eine Frau ins Gefängnis kommt, um ihren Vater zu stillen, der zum Hungertod verurteilt wurde.
  • William Shakespeares Julia wurde nass gepflegt.
  • Madame Bovary, Ehefrau eines Arztes in Gustave Flauberts Roman, schickt ihr Kind für ein Jahr zur Nasssauung.
  • Natasha Rostov, in Tolstois Krieg und Frieden, leidet unter drei Krankenschwestern, bevor sie sich entscheidet, ihre Kinder selbst zu stillen, eine Entscheidung, die ihre Familie und ihren Arzt verärgert.
  • In The Grapes of Wrath teilt die Mutter eines Babys, das bei der Geburt stirbt, ihre Muttermilch mit einem verarmten sterbenden Mann, weil ihm keine andere Nahrung zur Verfügung steht.
  • Feuchtpflege ist ein weit verbreitetes Element in George RR Martins Game of Thrones und der Buchreihe A Song of Ice and Fire, auf der Thrones basiert.

Obwohl Interrante Probleme hatte, Muttermilch während ihrer Arbeit als Friseur zu pumpen, enthält der Affordable Care Act eine Bestimmung, die alle Unternehmen mit 50 oder mehr Angestellten verpflichtet, einen privaten Platz für Mütter im ersten Jahr nach der Geburt bereitzustellen. Die ACA verlangt von den Arbeitgebern, dass sie neuen Müttern genügend Zeit und Planungsflexibilität einräumen, um Milch nach Bedarf auszugeben.
Quellen:

  1. Blidner, Rachelle. "Pennsylvania Mutter Fotos Sohn des stillen Freunds und eigenes Kind als 'Milch Brüder'." NY tägliche Nachrichten. NYDailyNews.com, 14. August 2015. Web. 20. August 2015.
  2. Robb, Alice. "Bring die Nasse Krankenschwester zurück!" Neue Republik. Neue Republik, 22. Juli 2014. Web. 20. August 2015.
  3. Cochrane, Kira. "Das wirklich Überraschende an Salma Hayek, die ein afrikanisches Baby stillt: Es ist ziemlich bewegend." Der Wächter. Guardian News and Media Limited, 11. Feb. 2009. Web. 20. August 2015.
  4. "Wage and Hour Division (WHD): Pausenzeit für stillende Mütter." Arbeitsministerium der Vereinigten Staaten. US-Arbeitsministerium, nd Web. 20. August 2015.