Eierstockkrebs: Diagnose und Inszenierung

Eierstockkrebs: Diagnose und Inszenierung

Diagnose Krebs - bösartiger Eierstockkrebs im fortgeschrittenen Stadium (Oktober 2018).

Anonim

Wenn Sie eines der häufigsten Symptome von Eierstockkrebs haben, einschließlich häufiges Aufblähen, Schmerzen im Becken, Schwierigkeiten beim Essen und Probleme mit dem Urin, ist es wichtig, einen Termin mit Ihrem Arzt zu vereinbaren. Dies wird feststellen, ob die Symptome durch Eierstockkrebs oder ein anderes Gesundheitsproblem verursacht werden. Ihr Arzt wird bei Ihrem Termin häufig Informationen zu Ihrer persönlichen und familiären Krankengeschichte anfordern.

Eierstockkrebs-Test
Die häufigsten Tests für Eierstockkrebs sind:

  • Körperliche Untersuchung: Ihr Arzt überprüft Ihren allgemeinen Gesundheitszustand, indem er auf Ihren Bauch drückt, um nach Tumoren oder anormalen Flüssigkeitsansammlungen zu suchen. Eine flüssige Probe kann entnommen werden, um nach Eierstockkrebszellen zu suchen.
  • Beckenuntersuchung: Ihr Arzt untersucht Ihre Eierstöcke und die umliegenden Organe, um Auffälligkeiten festzustellen. Ein Pap-Test wird jedoch nicht zum Sammeln von Ovarialkrebszellen verwendet, da er hauptsächlich zur Diagnose von Gebärmutterhalskrebs verwendet wird.
  • Bluttest: Bluttests werden verwendet, um auf den Gehalt an CA-125, einer Substanz auf der Oberfläche von Eierstockkrebszellen und etwas gesundem Gewebe, zu prüfen. Hohe Konzentrationen von CA-125 könnten auf Eierstockkrebs hinweisen, jedoch kann dieser Test nicht als einzige Diagnose von Eierstockkrebs verwendet werden. Hohe CA-125-Werte könnten auch auf Endometriose oder Uterusmyome hinweisen, daher ist dieser Test kein absoluter Krebsindikator.
  • Ultraschall: Ein Ultraschall wird die Eierstöcke und inneren Organe untersuchen, um nach einem Eierstocktumor zu suchen. Ein transvaginaler Ultraschall kann auch verwendet werden, um die Eierstöcke besser zu überprüfen.
  • Biopsie: Eine Biopsie wird Gewebe oder Flüssigkeit entfernen, um nach Eierstockkrebszellen zu suchen. Abhängig von den Ergebnissen eines Bluttests und Ultraschalls kann eine Laparotomie empfohlen werden, um Flüssigkeit und Gewebe aus dem Abdomen zu entfernen. Eine Laparotomie Operation ist oft notwendig, um die Diagnose von Eierstockkrebs zu bestätigen.

Wenn früh Eierstockkrebs festgestellt wird, kann ein laparoskopisches Verfahren verwendet werden, um eine kleine Zyste oder einen Tumor durch einen minimalen Schnitt im Bauch zu entfernen. Dieses Verfahren kann auch verwendet werden, um festzustellen, ob sich Eierstockkrebs ausgebreitet hat.
Eierstockkrebs Inszenierung

T-Kategorien für Eierstockkrebs

Tx: Aufgrund unvollständiger Informationen ist keine Beschreibung des Tumorausmaßes möglich.

T1: Der Krebs ist auf die Eierstöcke beschränkt - eine oder beide.

  • T1a: Der Krebs befindet sich nur innerhalb eines Eierstocks - er befindet sich nicht auf der Außenseite des Eierstocks, er durchdringt nicht das Gewebe, das den Eierstock bedeckt (Kapsel genannt) und befindet sich nicht in Flüssigkeit aus dem Becken.
  • T1b: Der Krebs befindet sich in beiden Eierstöcken, dringt aber nicht nach außen und wird nicht aus dem Becken entnommen (wie T1a, außer der Krebs ist in beiden Eierstöcken).
  • T1c: Der Krebs ist in einem oder beiden Ovarien und ist entweder auf der Außenseite eines Eierstocks, durch die Kapsel eines Eierstocks gewachsen oder wird in Flüssigkeit aus dem Becken entnommen.

T2: Der Krebs ist in einem oder beiden Ovarien und erstreckt sich in das Beckengewebe.

  • T2a: Der Krebs hat sich in die Gebärmutter und / oder die Eileiter ausgebreitet (metastasiert), wird aber nicht aus dem Becken aufgenommen.
  • T2b: Der Krebs hat sich neben Uterus und Eileiter auf das Beckengewebe ausgebreitet, aber es wird nicht aus dem Becken entnommen.
  • T2c: Der Krebs hat sich in die Gebärmutter und / oder Eileiter und / oder andere Beckengewebe (wie T2a oder T2b) ausgebreitet und wird auch in Flüssigkeit aus dem Becken entnommen.

T3: Der Krebs befindet sich in einem oder beiden Ovarien und hat sich außerhalb des Beckens auf die Bauchdecke ausgebreitet. Diese Auskleidung wird Peritoneum genannt .

  • T3a: Die Krebsmetastasen sind so klein, dass sie außer unter dem Mikroskop nicht gesehen werden können.
  • T3b: Die Krebsmetastasen können gesehen werden, aber kein Tumor ist größer als 2 Zentimeter (0, 8 Zoll).
  • T3c: Die Krebsmetastasen sind größer als 2 Zentimeter (0, 8 Zoll).

T-Kategorien für Eileiterkrebs

Tx: Aufgrund unvollständiger Informationen ist keine Beschreibung des Tumorausmaßes möglich.

Tis: Krebszellen sind nur in der inneren Auskleidung des Eileiters. Sie sind nicht in tiefere Schichten hineingewachsen. Auch als Carcinoma in situ bezeichnet.

T1: Der Krebs ist in den Eileitern, ist aber nicht außerhalb von ihnen gewachsen.

  • T1a: Der Krebs ist nur in einem Eileiter - es ist nicht bis zur Außenseite der Röhre durchgewachsen. Es ist nicht durch das Gewebe gewachsen, das den Tumor bedeckt (Kapsel genannt) und ist nicht in Flüssigkeit, die aus dem Becken genommen wird.
  • T1b: Der Krebs wächst in beiden Eileitern - er ist nicht bis zur Außenseite der Röhre gewachsen. Es ist nicht durch das Gewebe gewachsen, das den Tumor bedeckt (die Kapsel genannt) und ist nicht in Flüssigkeit, die aus dem Becken entnommen wird (wie T1a, aber mit Tumor in beiden Röhren).
  • T1c: Der Tumor befindet sich in einem oder beiden Eileitern und ist entweder durch die äußere Wand des Röhrchens gewachsen oder Krebszellen sind in Flüssigkeit aus dem Becken gefunden.

T2: Der Tumor ist von einer oder beiden Eileiter in das Becken gewachsen.

  • T2a: Der Krebs wächst in die Gebärmutter und / oder die Eierstöcke.
  • T2b: Der Krebs wächst in andere Teile des Beckens.
  • T2c: Der Krebs hat sich aus den Eileitern in andere Teile des Beckens ausgebreitet und Krebszellen werden in Flüssigkeit gefunden, die aus dem Becken entnommen wurde (entweder aus Aszites oder aus Waschungen, die bei einer Operation erhalten wurden).

T3: Der Tumor hat sich außerhalb des Beckens bis zur Bauchdecke ausgebreitet.

  • T3a: Die außerhalb des Beckens ausgebreiteten Bereiche von Krebs können nur gefunden werden, wenn der Bereich biopsiert und unter dem Mikroskop betrachtet wird.
  • T3b: Die Bereiche der Ausbreitung können mit bloßem Auge gesehen werden, sind aber 2 cm oder weniger groß (weniger als ein Zoll).
  • T3c: Die Ausbreitungsbereiche sind größer als 2 cm.

N Kategorien

N Kategorien geben an, ob sich der Krebs auf regionale (nahe gelegene) Lymphknoten ausgebreitet hat oder nicht.

Nx: Aufgrund unvollständiger Informationen ist keine Beschreibung der Lymphknotenbeteiligung möglich.

N0: Keine Lymphknotenbeteiligung.

N1: Krebszellen werden in den Lymphknoten nahe dem Tumor gefunden.

M Kategorien

M-Kategorien geben an, ob sich der Krebs auf entfernte Organe wie Leber, Lunge oder nicht-regionale Lymphknoten ausgebreitet hat oder nicht.

M0: Keine weite Verbreitung.

M1: Krebs hat sich im Inneren der Leber, in der Lunge oder anderen Organen ausgebreitet.

Bühnengruppierung

Sobald die T-, N- und M-Kategorien eines Patienten bestimmt wurden, werden diese Informationen in einem Prozess namens Bühnengruppierung kombiniert, um die Bühne zu bestimmen, ausgedrückt in römischen Zahlen von Stufe I (die am wenigsten fortgeschrittene Stufe) bis Stufe IV (die fortgeschrittenste Stufe) ). Die folgende Tabelle zeigt, wie TNM-Kategorien in Phasen gruppiert werden. Diese Stadiengruppierung gilt auch für das Eileiterkarzinom.

Was die Stadien des Eierstockkrebses bedeuten

Stufe I

Der Krebs ist immer noch in den Eierstöcken (oder Ovarien) enthalten. Es hat sich nicht außerhalb des Eierstocks ausgebreitet.

Stadium IA (T1a, N0, M0): Krebs hat sich in einem Eierstock entwickelt, und der Tumor ist auf das Innere des Eierstocks beschränkt. Es gibt keinen Krebs an der äußeren Oberfläche des Eierstocks. Laboruntersuchungen von Waschungen aus Bauch und Becken fanden keine Krebszellen.

Stadium IB (T1b, N0, M0): Krebs hat sich in beiden Eierstöcken entwickelt, ohne Tumor an den äußeren Oberflächen. Laboruntersuchungen von Waschungen aus Bauch und Becken fanden keine Krebszellen.

Stadium IC (T1c, N0, M0): Der Krebs ist in einem oder beiden Ovarien vorhanden und einer oder mehrere der folgenden sind vorhanden:

  • Krebs ist auf der äußeren Oberfläche von mindestens einem der Eierstöcke.
  • Bei zystischen Tumoren (flüssigkeitsgefüllte Tumoren) ist die Kapsel (Außenwand des Tumors) geplatzt
  • Laboruntersuchung fand Krebszellen in Flüssigkeit oder Waschungen aus dem Bauchraum.

Stufe II

Der Krebs ist in einem oder beiden Ovarien und hat andere Organe (wie die Gebärmutter, Eileiter, Blase, das Sigma oder das Rektum) im Becken beteiligt. Es hat sich nicht auf Lymphknoten, die Auskleidung des Bauches (Peritoneum genannt) oder entfernte Stellen ausgebreitet.

Stadium IIA (T2a, N0, M0): Der Krebs hat sich auf den Uterus oder die Eileiter oder beides ausgebreitet oder ist in diesen eingedrungen. Laboruntersuchungen von Waschungen aus dem Bauch fanden keine Krebszellen.

Stadium IIB (T2b, N0, M0): Der Krebs hat sich auf andere nahe gelegene Beckenorgane wie die Blase, das Sigma oder das Rektum ausgebreitet. Laboruntersuchung von Flüssigkeit aus dem Bauch fand keine Krebszellen.

Stadium IIC (T2c, N0, M0): Der Krebs hat sich wie in den Stadien IIA oder IIB auf die Beckenorgane ausgebreitet und Krebszellen wurden gefunden, als die Flüssigkeit aus den Waschungen aus dem Abdomen unter einem Mikroskop untersucht wurde.

Stufe III

Der Krebs betrifft einen oder beide Eierstöcke, und eines oder beide der folgenden sind vorhanden: (1) Krebs hat sich über das Becken hinaus auf die Auskleidung des Abdomens ausgebreitet; (2) Krebs hat sich in Lymphknoten ausgebreitet.

Stufe IIIA (T3a, N0, M0): Während der Staging-Operation kann der Chirurg Krebs mit dem Eierstock oder den Eierstöcken sehen, aber mit bloßem Auge ist kein Krebs im Bauch sichtbar und der Krebs hat sich nicht in Lymphknoten ausgebreitet . Wenn Biopsien jedoch unter dem Mikroskop untersucht werden, finden sich winzige Ablagerungen von Krebs in der Auskleidung des Oberbauchs.

Stadium IIIB (T3b, N0, M0): Es gibt Krebs in einem oder beiden Eierstöcken und Krebsablagerungen, die groß genug für den Chirurgen sind, aber weniger als 2 cm (etwa 3/4 Zoll) im Bauch vorhanden sind . Krebs hat sich nicht auf die Lymphknoten ausgebreitet.

Stadium IIIC: Der Krebs ist in einem oder beiden Ovarien, und eines oder beide der folgenden sind vorhanden:

  • Krebs hat sich auf Lymphknoten ausgebreitet (beliebige T, N1, M0)
  • Ablagerungen von Krebs größer als 2 cm (ca. 3/4 Zoll) quer im Bauch (T3c, N0, M0) gesehen werden.

Stufe IV (irgendein T, irgendein N, M1)

Dies ist das am weitesten fortgeschrittene Stadium des Eierstockkrebses. In diesem Stadium hat sich der Krebs in das Innere der Leber, der Lungen oder anderer Organe außerhalb der Peritonealhöhle ausgebreitet. (Die Peritonealhöhle oder Bauchhöhle ist die vom Peritoneum umschlossene Membran, die das innere Abdomen auskleidet und die meisten ihrer Organe bedeckt.) Das Auffinden von Ovarialkrebszellen in der Flüssigkeit um die Lunge (genannt Pleuralflüssigkeit) ist ebenfalls ein Beweis von Stadium IV Krankheit.

Rezidiv Eierstockkrebs: Dies bedeutet, dass die Krankheit mit der Behandlung wegging, aber dann kam zurück (wieder).

Eierstockkrebs-Behandlung ->

KrebsUrsachen und RisikenSymptomeDiagnoseBehandlung
EndometriumkarzinomEinleitung: Ursachen und RisikofaktorenSymptomeDiagnose und InszenierungBehandlung
GebärmutterhalskrebsEinleitung: Ursachen und RisikofaktorenSymptomeDiagnose und InszenierungBehandlung
EierstockkrebsEinleitung: Ursachen und RisikofaktorenSymptomeDiagnose und InszenierungBehandlung
BrustkrebsEinleitung: Ursachen und RisikofaktorenSymptomeDiagnose und InszenierungBehandlung
DarmkrebsEinleitung: Ursachen und RisikofaktorenSymptomeDiagnose und InszenierungBehandlung

Quelle: "Wie wird Eierstockkrebs inszeniert?" American Cancer Society: Informationen und Ressourcen für Krebs: Brust, Doppelpunkt, Prostata, Lunge und andere Formen. Np, nd Web. 5. Oktober 2011.