Wiener Jüdisches Penicillin: Österreichische Hühner- und Eiersuppe

Wiener Jüdisches Penicillin: Österreichische Hühner- und Eiersuppe

Zwischen den Jahren 1848 und 1938 war das Zeitalter des Wohlstands für Juden in Österreich. Die jüdische Gemeinde florierte und erreichte mehr als 200.000. Als der Zweite Weltkrieg begann, änderte sich vieles und viele in der jüdischen Gemeinde wurden wegen ihrer religiösen Überzeugungen verfolgt und zu Konzentrationslagern verurteilt. Die letzte Volkszählung vor dem Krieg ergab eine jüdische Gesamtbevölkerung in Österreich von 176.000. Ab 1951 stürzte diese Zahl auf nur 9.000 ab. Heute gibt es mehrere Schätzungen für die Zahl der österreichischen Juden von 6.000 bis 20.000. Die meisten Experten glauben, dass die Zahl wahrscheinlich näher an der Marke von 8.000 bis 10.000 liegt.

Jüdisches Penicillin ist für seine heilende Wirkung auf den Körper bekannt. Schwangere Frauen kämpfen Erkältungen in der Schwangerschaft können die natürlichen Zutaten verwenden, um die Dauer einer Erkältung zu reduzieren. Österreichische Hühnersuppe ist eine der einfachsten jüdischen Penicillin-Rezepte.

ZUTATEN

1 große Zwiebel, gehackt
2 TB Sellerieblätter, gehackt
2 TB Olivenöl
3 ½ lb Huhn gekocht, enthäutet, gezogen
¼ Tasse ungekochter Reis
7 Tassen kaltes Wasser
3 Eier, geschlagen

RICHTUNGEN

  1. Eine große Pfanne mittlerer Hitze erhitzen und Öl hinzufügen.
  2. Sauterieblätter und Zwiebeln zwei bis drei Minuten dünsten.
  3. Fügen Sie Wasser, Huhn und Reis hinzu und kochen Sie, bis der Reis fertig ist.
  4. In den letzten fünf Minuten geschlagene Eier zur Suppe geben und umrühren.
  5. Sofort mit knusprigem Brot servieren.