Timing der mütterlichen Tdap Immunisierung und Schutz von jungen Säuglingen

Timing der mütterlichen Tdap Immunisierung und Schutz von jungen Säuglingen

Verzicht auf zusätzliche Beleuchtung // DNT Weimar (Juli 2019).

Anonim

Es wird angenommen, dass Mütter, die gegen Pertussis (Tdap) immunisiert wurden, genügend Antikörper an das Kind weitergeben, um sich gegen Infektionen zu schützen, bis Säuglings-Tdap-Impfungen beginnen. Forscher am Texas Children's Hospital schlossen kürzlich eine Studie mit 105 schwangeren Frauen, um die genaue Menge an Antikörpern zu messen an Säuglinge weitergegeben. Wenn die Antikörper nicht in ausreichenden Mengen übertragen werden, ist der Säugling bis zum Beginn der Impfung nicht geschützt.
Die 105 Teilnehmer lagen zwischen 15, 3 und 38, 4 Jahren mit einem Durchschnittsalter von 25 Jahren. Alle Teilnehmer waren mindestens 37 Wochen schwanger und hatten innerhalb der letzten 24 Monate eine Tdap-Booster-Immunisierung erhalten. Mütterliche und Nabelschnurblut-Tests wurden verwendet, um die Serummengen von Pertussis-Antikörpern zu messen. Forscher fanden keinen Unterschied zwischen Nabelschnurblut und mütterlichen Messungen, wenn Tdap Booster vor der Schwangerschaft oder in den frühen Stadien der Schwangerschaft gegeben wurden. Nach zwei Monaten waren die Antikörper des Säuglings in ausreichenden Mengen vorhanden, um vor einer Infektion zu schützen. Forscher stellen fest, dass Einzelfälle existieren können, die eine Impfung in der späten Schwangerschaft oder eine erneute Immunisierung zwischen Schwangerschaften erfordern, um schützende Werte von Pertussis-Antikörpern aufrechtzuerhalten.
Quelle: Healy CM, Rench MA, Baker CJ. Bedeutung des Zeitpunkts der mütterlichen Tdap-Immunisierung und des Schutzes junger Säuglinge. Clin Infect Dis. 2012 26. Oktober.
//www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23097585