Wie man ein guter Vater zu deinem Baby ist

Wie man ein guter Vater zu deinem Baby ist

Bin ich bereit für ein BABY ? ? Der VATER - TEST (Juni 2019).

Anonim

Ein guter Vater für Ihr Baby ist nicht so entmutigend, wie es scheinen mag. Ja, ein guter Vater zu sein, nimmt Arbeit, aber es ist eine Arbeit mit Belohnungen, die besser ist, als jeder Dollar jemals bringen könnte. Mit ein wenig Vernunft und einem guten Gefühl der Hingabe kann es eines der lohnenswertesten Dinge sein, die man je gemacht hat.

Der erste Schritt, ein guter Vater zu sein, besteht darin, einfach da zu sein. Kleinkinder brauchen ihre Vaterfigur. Kleinkinder brauchen ihren Vater. Jede Altersgruppe braucht ihren Vater. Einfach die Unterstützung zu zahlen oder die Mutter und das Baby zu verlassen, gilt als das Schlimmste, was man tun kann. Es ist verständlich, wenn Mutter und Vater nicht einverstanden sind, aber der Vater sollte sich noch bemühen, ein Teil des Lebens des Babys zu sein.

Während es dort eine große Sache ist, was ein Mann tut, während er dort ist, ist genauso groß. Wenn der Mann da ist, aber nicht mit dem Baby interagiert, dann kann er auch nicht mal da sein. Wenn er die Verantwortung für das Aufziehen der Kinder nicht übernimmt, wie das Wechseln der Windeln und das Füttern, dann nimmt er einfach Platz und zahlt für den Platz.

Geduld ist eine weitere große Sache in der Vaterschaft eines Babys. Babys sind nicht mit Sprache ausgestattet. Sie müssen die Sprache ihrer Eltern lernen. Dies kann eine sehr frustrierende Zeit für alle sein. Ärger und Frustration sollten dem Kind jedoch nicht für sein mangelndes Verständnis gezeigt werden. Ärger und Frustration können der Fähigkeit des Kindes, die Bedeutung der Dinge zu lernen, schaden und ein Kind noch mehr zurückbringen.

Ärgermanagement ist eine andere große Sache, an die man sich erinnert, wenn man ein guter Vater ist. Ja, Erschöpfung ist sehr anstrengend und ja, das Baby kann die ganze Nacht weinen. Aber das gibt niemandem das Recht, sauer auf dieses Baby zu sein. Aggressionen gegenüber dem Baby können für so kleine Dinge tödlich sein. Ärgermanagement ist ein absolutes Muss, um ein guter Vater zu sein. Wenn Ärger ein Problem ist, suchen Sie Ärger-Management-Klassen und gehen Sie weg und überlassen Sie die Sorge der Mutter, während Sie lernen, die Wut zu kontrollieren.

Selbstkontrolle ist der letzte große Hinweis darauf, ein guter Vater zu sein. Selbstkontrolle geht über Ärger und Geduld hinaus. Selbstkontrolle bedeutet, alle Gewohnheiten, die dem Baby schaden könnten, zu bekämpfen und ein gesundes und produktives Leben zu beginnen. Wenn das Baby diese Dinge nicht tun sollte, liegt es in der Verantwortung des Vaters sicherzustellen, dass das Baby den Dingen nicht ausgesetzt ist. Dazu gehören übermäßiges Rauchen, Alkoholkonsum oder der Konsum illegaler Substanzen.

Wie gezeigt, stellt es keine Geschenke oder Dollars dar, die einen Mann zu einem guten Vater machen. Es sind die Interaktionen und das Verhalten des Mannes um sein Baby, der einen Mann zu einem guten Vater macht. Während diese manchmal herausfordernde Aufgaben sein können, sind die Belohnungen, wenn man sieht, wie das Baby zu einem schönen jungen Mann oder einer schönen Frau wird, die Mühe wert, dieses Leben aufzuziehen.