Antiretrovirale und Safer Conception für HIV-serodiskordante Paare

Antiretrovirale und Safer Conception für HIV-serodiskordante Paare

Lynn Matthews: Safer Conception for Serodifferent Couples (Juli 2019).

Anonim

Bei Paaren mit einem Partner, der HIV-positiv ist, kann eine sichere Empfängnis und Geburt ein Thema sein. Mit Fortschritten in der medizinischen Behandlung von HIV kann die Lebenserwartung durch das Virus kaum beeinflusst werden, so dass Paare ihre Kinder genauso erfolgreich erziehen wie HIV-negative Eltern. Die Gesundheit von Fetus, Säugling und Partner kann jedoch beeinträchtigt sein, wenn das Virus während des Geschlechtsverkehrs oder der Schwangerschaft weitergegeben wird.

Forscher aus Massachusetts und Kalifornien kamen zusammen, um eine klare Liste potenzieller Behandlungen / Alternativen für Paare mit einem HIV-positiven Partner zu erstellen, um weitere Virusinfektionen zu reduzieren.

Paare, bei denen das Männchen positiv und das Weibchen negativ ist (M + F-) Männer können das Risiko einer Infektion durch Spermienbehandlung reduzieren. Paare, bei denen das Weibchen positiv und das Männchen negativ ist (M-F +), können künstliche Befruchtung anstelle der traditionellen, natürlichen Konzeption verwenden. Wenn keine dieser Situationen ideal oder akzeptabel ist, können Paare eine Kombination von ART (antiretroviraler) Medikation für den betroffenen Partner und PREP (Präexpositionsprophylaxe) für den nicht infizierten Partner verwenden. Andere Optionen umfassen männliche Beschneidung und begrenzten Sex basierend auf Fruchtbarkeit und Eisprung.

Schlussfolgerung: Paare mit einem HIV-positiven Partner können gesunde Kinder gebären und gebären, ohne HIV an den nicht infizierten Partner oder den Fötus weiterzugeben. Sicherheitsvorkehrungen sind für das Paar und die Behandlung für das Kind verfügbar, um das Risiko von HIV nach der Geburt zu reduzieren.

Quelle: Matthews LT, Smit JA, Cu-Uvin S, Cohan D. Antiretrovirale und sicherere Konzeption für HIV-serodiscordant Paare. Curr Opin HIV AIDS. 2012 1. Oktober.

//www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23032734