Enoxaparin (Blutverdünner) während der Schwangerschaft und Stillzeit

Enoxaparin (Blutverdünner) während der Schwangerschaft und Stillzeit

Clexane Spritze setzen - How to do (Oktober 2018).

Anonim

Generischer Name : Enoxaparin

Indikationen : Blutverdünner
FDA Arzneimittelkategorie : B

Zusammenfassung Empfehlungen : Enoxaparin ist ein Blutverdünner zur Behandlung von Blutgerinnungszuständen. Tiefe Venenthrombosen, Lungenembolien und Brustschmerzen sind Bedingungen, die Enoxaparin benötigen können.

Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen : Enoxaparin gilt als sicher für die Verwendung während der Schwangerschaft, aber es gibt Formen des Arzneimittels, die eine Chemikalie namens Benzylalkohol enthalten. Benzylalkohol sollte von schwangeren Frauen zu keiner Zeit verwendet werden. Benzylalkohol gelangt in die Plazenta und verursacht Komplikationen bei Frühgeborenen.

Wenn Sie Enoxaparin einnehmen, wenn Sie herausfinden, dass Sie schwanger sind, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt, aber hören Sie nicht auf, die Medikamente einzunehmen. Ihr Arzt wird mit Ihnen zusammenarbeiten, um bei Bedarf Medikamente zu wechseln. Wenn Sie aufhören, Ihr Blut zu verdünnen, könnten Sie Blutgerinnsel erleiden und Ihr Todesrisiko erhöhen.

Effekt beim Versuch zu begreifen : Enoxaparin ist ein Blutverdünner und Blutverdünner wurden verwendet, um die Fruchtbarkeit in einigen Fällen zu verbessern. Es gibt keinen Beweis, dass Enoxaparin die Fruchtbarkeit bei Männern oder Frauen hemmt.

Auswirkungen auf die Schwangerschaft : Enoxaparin passiert die Plazenta nicht, daher ist keine Gefahr für den Fötus bekannt, wenn dieses Blut verdünnt wird. Es gibt Präparate der Droge, die Benzylalkohol enthalten. Obwohl Benzylalkohol ebenfalls in die Schwangerschaftskategorie B fällt, ist bekannt, dass es bei Neugeborenen zu Gasping-Syndrom führt. Daher sollte dieses Präparat bei Schwangeren nicht angewendet werden.

Es ist wichtig, eine regelmäßige Dosis Blut während der Schwangerschaft dünner zu halten und Medikamente zu stoppen kann schädliche oder tödliche Nebenwirkungen verursachen. Enoxaparin ist ein niedermolekulares (LMW) Heparin. LMW-Heparine wurden in der schwangeren Bevölkerung ausgiebig untersucht, ohne dass Nebenwirkungen oder Geburtsfehler gemeldet wurden.

Sicher während des Stillens : Sie werden Enoxaparin in die Muttermilch geben, aber der Einfluss auf den Fötus wird nicht als schädlich angesehen. LMW-Heparine wie Enoxaparin sind die erste Wahl von Blutverdünnern für den Einsatz in der Schwangerschaft und in den meisten Fällen auch nach der Geburt, so dass stillende Mütter, die das Medikament während der Schwangerschaft einnehmen, unweigerlich das Medikament einnehmen, wenn sie stillen.